Die Südpfalzlerchen präsentieren ein neues Musical
„Extrablatt! Extrablatt! Die Zarenfamilie ist tot!“

2Bilder

Die kraftvollen Melodien aus dem Musical „Anastasia“ verzaubern das Publikum. Getragen durch die Bühnenpräsenz der jungen Darsteller, durchdachte Tänze und ein aufwendiges Bühnenbild, berührt das Musical jede Altersklasse.
Unter der Regie von Carmen Lutz, mit Choreographien von Marietta Heid-Gensheimer und unter der musikalischen Leitung von Eva-Maria Ruppert entführen uns die Südpfalzlerchen dieses Jahr ins Russland des zwanzigsten Jahrhunderts. Wir finden uns etwa zehn Jahre nach der Ermordung der Zarenfamilie Romanow in Sankt Petersburg wieder. Noch immer kursieren Gerüchte, die Zarentochter Anastasia (Lena Rieder) habe den Anschlag überlebt und befinde sich irgendwo in Russland. Voller Hoffnung sucht ihre Großmutter, die Zarin (Samira Schwall), noch immer nach der verschollenen Enkelin und verspricht, den reich zu belohnen, der sie zu ihr zurückbringt. Zur selben Zeit lernen wir das Waisenmädchen Ana kennen, das zusammen mit ihrem Freund Sascha (Felix Stankus) und den anderen Kindern des Waisenhauses ums Überleben ringt. Nach dem Motto „Glücklich sein ist einfach, es braucht dafür nicht viel“ träumen sich die Kinder in eine bessere Zukunft, bis Niklas (Mika Licht), der ehemalige Page des Zaren, aus heiterem Himmel auftaucht und glaubt, in dem Waisenmädchen Ana die Zarentochter Anastasia zu erkennen. Davon überzeugt, die Enkelin der Zarin gefunden zu haben, versucht er Ana zu überreden mit ihm zu kommen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen.
Sie ist allerdings nicht die Einzige, die sich auf den Weg nach Kopenhagen macht, um zu beweisen, Anastasia zu sein. Der finstere Rasputin (Phillipp Dübon) hat mithilfe seiner Schwester Nadja (Milena Bittig) ebenfalls ein Mädchen gefunden, von dem er behauptet, es handele sich um die vermisste Zarentochter.
Ob sich der Schleier um Anas Vergangenheit lichtet und die wahre Anastasia gefunden wird? Wer weiß.
Kommen Sie nach Herxheim und finden Sie es heraus!
Am Sonntag, dem 9. September, feiert das Stück Premiere in der Festhalle Herxheim. Danach wird es, ebenfalls in der Herxheimer Festhalle, am 15., 16., 22. und 23. September zu sehen sein und ein letztes Mal im Rahmen des Europäischen Jugend Musical Festivals am 29. September aufgeführt.
Die Musicalproduktion wird finanziell aus Mitteln der GlücksSpirale von Lotto Rheinland-Pfalz sowie durch Zuschüsse der BASF und der Sparkasse Südliche Weinstraße gefördert.
Annika Marz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen