Musikschulfest zum Jubiläum
Städtische Musikschule in Frankenthal wird 50 Jahre alt

Oberbürgermeister Martin Hebich, Anna-Katharina Thoma, Marc Lohse und Mechthilde Wieder-Fücks bei einem Pressegespräch zum Jubiläum der Musikschule in Frankenthal
2Bilder
  • Oberbürgermeister Martin Hebich, Anna-Katharina Thoma, Marc Lohse und Mechthilde Wieder-Fücks bei einem Pressegespräch zum Jubiläum der Musikschule in Frankenthal
  • Foto: Gisela Böhmer
  • hochgeladen von Gisela Böhmer

Stephan-Cossachi-Platz. 2019 ist ein Jahr der Jubiläen. Neben dem Chorherrenstift feiert in diesem Jahr auch die Musikschule Geburtstag: Seit 50 Jahren gibt es die Schule in Frankenthal. Am Samstag, 25. Mai 2019, 12 bis 17.30 Uhr lädt die Musikschule zum großen Fest ein.
„Gegründet wurde sie von einem Lehrer an der Realschule“, berichtet Mechthilde Wieder-Fücks, Musikschulleiterin bei einem Pressegespräch. „Damals war das Angebot noch klein, es gab eine Geige, ein paar Gitarren und den Blockflötenkurs. Heute können wir sehr viele un-terschiedliche Instrumente anbieten“, berichtet die Musikschulleiterin. „Die Stadt steht zu ihrer Musikschule. Damals wie heute ist es oberstes Ziel, einer breiten Bevölkerungsschicht es zu ermöglichen, ein Instrument zu erlernen“, berichtet Oberbürgermeister Martin Hebich.
Das Angebot der Musikschule ist riesig. Von der musikalischen Früherziehung ab 18 Monaten bis zu einem Programm für Senioren ist für alle etwas geboten. Das Programm zum Tag der offenen Tür klingt großartig: Neben der Möglichkeit alle Instrumente auszutesten, gibt es Informationen rund um die Früherziehung, Beratung zu allen Fragen der Ausbildung an der Städtischen Musikschule und eine Bewirtung durch den Schulbeirat und den Förderverein „Bund der Freunde“. Natürlich kommt auch die Musik nicht zu kurz. In Raum 124 wird es um 13.30 Uhr das Gitarrenorchester, 14.30 Uhr Klaviervorspiel, 15.45 Uhr Saitenbande und um 16.10 Uhr der Kurpfälzische Singkreis zu hören geben. Der Tag der offenen Tür findet aber nicht nur in der Musikschule statt, sondern auch auf einer Bühne auf dem Stephan-Cosacchi-Platz. Um 12 Uhr wird es ein Konzert der Stadtkapelle geben, um 13 Uhr zeigt sich auf der Bühne die Gruppe der Musikalischen Früherziehung. Der Blockflötenchor wird um 14 Uhr auftreten, um 14.30 Uhr das Sax-Trio. Um 15 Uhr sind Fifty Fantastic Flutes & Flöte x8 zu hören, um 16 Uhr die Popband „Of Course“ sowie um 16.30 Uhr die Stadtstreicher. Weitere Informationen unter www.frankenthal.de/musikschule.  

Ehemalige Schüler berichten
Bei dem Pressegespräch waren auch zwei ehemalige Schüler der Musikschule anwesend und berichteten über ihre Erfahrungen. Anna-Katharina Thoma, 21 Jahre alt, erzählte, wie sie den Weg in die Musikschule gefunden hatte. Mit drei Jahren ging sie in die musikalische Früherziehung. Ihre Wahl viel auf die Geige. Im Laufe der Jahre konnte sie zahlreiche Erfolge, ob bei Jugend musiziert oder bei verschiedenen anderen Wettbewerben mit nach Hause bringen. Heute studiert sie Musik in Mannheim. „Ich habe mein Hobby zum Beruf“ gemacht, berichtet sie stolz. Die Zeit in der Musikschule war für sie eine tolle Zeit. Natürlich gab es auch mal Durchhänger beim Üben, doch die habe sie immer überwunden. Marc Lohse, ebenfalls 21 Jahre alt, hatte die selben Erfahrungen gemacht wie Anna-Katharina Thoma. Auch er startete mit der Früherziehung, entschied sich allerdings für das Klavier. „Ich habe auch Geige gespielt und mich im Gesang probiert“, berichtet er. Großes Highlight war für ihn sein Auftritt bei „Der kleine Kerl vom anderen Stern“, ein Musical das 2011 in der Städtischen Musikschule einstudiert wurde. Auch die heutige Leiterin der Musikschule Mechthilde Wieder-Fücks war als Schülerin, Lehrerin und nun als Leiterin der Musikschule ihr Leben lang treu. „Ich gehörte in die Blockflötenklasse“, berichtet sie von den Anfängen. Damals war die Musikschule noch in der Realschule untergebracht, später zog sie in ein Gebäude in der Schmiedgasse bevor der Standtort in der alten Zuckerfabrik bezogen werden konnte. Heute betreut die Musikschule rund 1.400 Schüler mit allen Kooperationen. Aktuell besuchen insgesamt 600 Grundschüler nach und nach die Musikschule, können probieren und testen. In den kommenden Wochen wird sich die Musikschule neben ihrem normalen Programm auch mit drei großen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr präsentieren: Zum einen der Tag der offenen Tür am 25. Mai, am 17. August findet der offizielle Festakt im Konzertsaal statt und am Wochenende 6. Bis 8. September findet das Musical – hoffentlich bei gutem Wetter – in der Erkenbertruine statt. Rund 100 Kinder und Jugendliche sind an dem Projekt beteiligt.

Trendinstrumente
Aktuell sind laut Informationen der Leiterin Posaune und Tuba im Trend. Die Bläserklassen sind gut gefüllt. Für alle Kinder und Erwachsene, Anfänger ohne Vorkenntnisse und Fortge-schrittene gibt es folgendes Angebot in der Musikschule: Blockflöte, Querflöte, Oboe, Klari-nette, Fagott, Saxophon, Trompete, Horn, Tenorhorn, Tuba, Posaune, Violine, Viola, Violon-cello, Kontrabaß, Klavier, Cembalo, Kirchenorgel, Keyboard, Schlagzeug, Percussion, Trom-melkurs, Gitarre, E-Gitarre, Gesan, Stimmbildung und Pop-Chor.

Das Highlight im Jubiläumsjahr: das Musical
„Frankenthaler Geschichte(n) – das Musical“ wurde eigens für das Kulturjahr komponiert. Die Texte stammen von Maria Breuer, die Komposition von Tina Ternes. Die Aufführungen finden in Kooperation von Städtischer Musikschule und dem Theater Alte Werkstatt statt. Zwei Protagonisten begeben sich auf eine spannende Reise durch 900 Jahre Stadtgeschichte – von Erkenbert bis Strohhutfest. 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind beteiligt. So-listen, Kinderchöre, Schauspieler der Musikschule und des TAW. Die musikalische Regie hat Katharina Anna Gündner von der Städtischen Musikschule. Jürgen Hellmann, Leiter des Theater Alte Werkstatt, die Schauspielregie, die Orchesterleitung hat Cami Hotea-Schulz und die Gesamtleitung liegt bei Mechthilde-Wieder-Fücks.Vom 6. bis 8. September wird das Musical in der Erkenbertruine zu sehen sein. Karten sind für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) beim Bürgerservice im Rathaus, in der Musikschule und beim Theater Alte Werkstatt erhältlich.

Mehr über die Städtische Musikschule Frankenthal
Die Städtische Musikschule wurde 1969 gegründet und ist seit 1970 Mitglied im Ver-band deutscher Musikschulen. 2019 sind mit allen Kooperationen 1400 Schüler an der Musikschule, die von 45 Lehrern unterrichtet werden. Die Musikschule beginnt mit Kursen für Kinder im Alter ab 18 Monaten und bietet im Anschluss an die Musikalische Früherziehung eine breite Palette an Instrumental- und Vokalunterricht, wahlweise im Einzel- und Gruppenunterricht. Zahlreiche Ensembles und Kooperationen vervollständigen das Angebot der Musikschule. gib/ps

Kontakt
Städtische Musikschule Frankenthal
Stephan-Cosacchi-Platz 1
67227 Frankenthal (Pfalz)
Tel.: 06233/ 4548
Fax: 06233/ 48239
musikschule@frankenthal.de
Öffnungszeiten montags - freitags
von 10 -12 Uhr und von 13.30 – 16.30 Uhr

Oberbürgermeister Martin Hebich, Anna-Katharina Thoma, Marc Lohse und Mechthilde Wieder-Fücks bei einem Pressegespräch zum Jubiläum der Musikschule in Frankenthal
Wer zum Tag der offenen Tür zur Musikschule kommt, der kann diesen Button erhalten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen