Kids an die Knolle startete in Frankenthal
Grundschüler erleben "Pfälzer Grumbeere"

Die Schüler der ersten Klasse der Grundschule in Mörsch starteten das diesjährige "Kids an die Knolle" Jahr.
6Bilder
  • Die Schüler der ersten Klasse der Grundschule in Mörsch starteten das diesjährige "Kids an die Knolle" Jahr.
  • Foto: Gisela Böhmer
  • hochgeladen von Gisela Böhmer

Schulprojekt. Wie bringt man Kindern Landwirtschaft und gesunde Ernährung nah? In dem man sie altersgerecht an den Anbau, Pflege und schließlich die Verarbeitung in der Küche heranführt. Dafür gibt es das Projekt „Kids an die Knolle“ der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“. Seit acht Jahren fördern sie die Wissensvermittlung über gesunde Ernährung am Beispiel der Kartoffel.
Für 359 Grund- und Sekundarschulen aus ganz Rheinland-Pfalz erfolgte der offizielle Startschuss für die diesjährige Saison vergangene Woche an der Grundschule Mörsch. Stellvertretend für 10.000 teilnehmende Schüler durften die Erstklässler die ersten Knollen ins Hochbeet, welches die Schule gewonnen hatte, setzen. Unter fachkundiger Anleitung durch Landwirt Hugo Seber setzten die Kinder die Kartoffeln in das Beet. Zuvor zeigten sie, wie viel Wissen sie bereits über die Kartoffel haben. Schulleiterin Petra Weis freute sich, „bei uns herrscht das Kartoffelfieber“. Kartoffelerzeuger Hugo Seber war Impulsgeber für die Teilnahme. Er hatte bereits zuvor die Kinder aufs Feld eingeladen und gezeigt, wie man im großen Stil Kartoffeln anbaut. Jetzt steht wieder praxisnahes Lernen auf dem Stundenplan. Angefangen vom Auspflanzen über die Pflege und Ernte bis hin zur Verarbeitung in der Küche – was die Kartoffel eben alles bietet.

Gesund und regional
Kartoffeln sind typische regionale Produkte. Den wenigsten Kindern ist heutzutage aber bewusst, wie viel Arbeit und Energie im Kartoffelanbau steckt. Mit den Hochbeeten können die Kinder nun erleben, wie lange es dauert, bis Kartoffeln reif sind. Aber auch wie wichtig die richtige Pflege ist, können die Kinder sehen. Vielleicht lassen sich so auch manche Eltern mit dem Projekt anstecken und es werden in den Gärten der Region Kartoffeln angepflanzt. Landesweit wurden 2,7 Tonnen Pflanzkartoffeln sowie begleitendes Unterrichtsmaterial ausgeteilt. Damit auch Schulen ohne klassischen Schulgarten, wie beispielsweise die Grundschule Mörsch, teilnehmen können, wurden bei „Kids an die Knolle“ in Kooperation mit der Landeszentrale für Umweltaufklärung und der Hornbach Baumarkt AG in diesem Anbaujahr 20 kostenlose Hochbeet-Bausätze verlost.
Malwettbewerb gestartet
Ergänzend zum Anbau im Schulgarten und dem Unterricht im Klassenzimmer findet ein „Poster-Malwettbewerb“ statt. Alle Teilnehmer, die ihre schönsten Erlebnisse und den Projekterfolg bei „Kids an die Knolle“ dokumentieren, können tolle Preise gewinnen. Für die besten drei Plakate winken besondere Erlebnispreise für die ganze Klasse. Also: Mitmachen lohnt sich. gib

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen