Neubürgerempfang der Stadt Edenkoben
„Mir bleiwen doo“

Unterhaltsamer Neubürgerempfang in Edenkoben.

Edenkoben. Stadtbürgermeister Ludwig Lintz und die Beigeordneten Angelika Fesenmeyer, Helga Vogelgesang sowie Heiko Heymanns luden am Sonntag, 3. Februar, alle in den letzten beiden Jahren in die weinfrohe Stadt Edenkoben Zugezogenen in den Speicher des Museums für Weinbau und Stadtgeschichte ein.
Mit einem Gläschen Jubiläumssecco „Heimatliebe“ und einer Brezel in der Hand folgten die etwa 60 der Einladung Gefolgten den Begrüßungsworten des Stadtbürgermeisters, denen sich auch gerne die amtierende Weinprinzessin Sophie I. anschloss.
Ein Kurzfilm, zusammengestellt von Jürgen Alter, vermittelte dazu visuelle Eindrücke, die bestätigten, dass die Wahl des neuen Wohnortes - für manche auch eine Rückkehr zum alten - die Richtige ist.
„Mir bleiwen doo“ war dann auch der Tenor des Szenischen Auftritts der Edenkobener GästeführerInnen, die den ersten Teil der Veranstaltung abschlossen.
Anschließend fand bei Gesprächen mit der Stadtspitze und allen Anwesenden ein reger Austausch statt, der die Veranstaltung, die von 11 bis 14 Uhr angesetzt war, zu einem runden Erlebnis werden ließ.
Die Vereine und Einrichtungen Edenkobens wurden vorgestellt und bei einem Rundgang durch die Museumsräume konnten nicht nur die Exponate der ständigen, und vom Heimatbund gepflegten Ausstellung, besucht werden.
Mit einem Stand präsentierten sich dort die Kath. Bücherei, der CVJM, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit seiner Jugendgruppe (JRK), der Förderkreis Künstlerhaus Bergelmühle, die Freiwillige Feuerwehr, der Heimatbund, der i-Punkt der Stadt, das Jugendzentrum, der Kneippverein, der Kulturverein, der Karnevalverein (KV) Frohsinn, der Leichtathletik-Club-Oberhaardt (LCO), das Lied-Ensemble, der Pfälzerwald-Verein mit seiner Theatergruppe, der Schlittschuhclub, der Tischtennisverein (TTV049), der Turnverein (TV-Edenkoben), der Volkschor sowie die Volkshochschule.
Die Edenkobener GästeführerInnen boten dabei ihre Begleitung und Unterstützung zum Gelingen der Veranstaltung an und dankten der Historischen Gruppe Edenkoben für die Bereitstellung der Gewänder, die sie in die Zeit Mitte des 19. Jahrhundert versetzten.
Das komplette Stück „Hin & Weg“ wird als Beitrag des Heimatbundes zum 1250-jährigen Jubiläums der Stadt am 31. März, um 15 Uhr, im Museum aufgeführt.

Autor:

Jürgen Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.