Deutsche Ringer-Liga in Weingarten gestartet
Germanen ringen sich durch

  • Foto: Symbolbild Atelier Daemmer
  • hochgeladen von Jo Wagner

Ringen. Am Ende wurde es noch einmal richtig spannend. Mit 10:9 konnte sich der SV Germania Weingarten zum Auftakt der Deutschen Ringer-Liga bei Titelverteidiger Ispringen durchsetzen. Wer den Wiegezettel las und sich in der Ringsportszene einigermaßen auskennt, dem lief am vergangenen Samstag schon das Wasser im Munde zusammen.

Sowohl Weingarten als auch der Gastgeber hatten es geschafft, eine Fülle von internationalen Topathleten auf die Matte zu bringen. Die Krönung dessen und sicherlich eine der interessantesten Begegnungen des Abends war das Aufeinandertreffen des Olympiasiegers Khinchegashvili auf Alejandro Valdes, das Khinchegashvili nur denkbar knapp mit 4:3 Punkten für sich entscheiden konnte. Aber auch die anderen Kämpfe des Abends hatten es in sich.

Es begann insgesamt sehr gut für die Mannschaft um Trainer Frank Heinzelbecker und Waldemar Galwas. Vor der Pause sorgte der erst kurzfristig ins Team gerutschte Georgi Rubaev für eine zwischenzeitliche 2:7-Führung der Germanen, als er für viele überraschend den klar favorisierten Yuri Belonowski besiegen konnte. Dass es gegen Ende doch noch mal richtig knapp wurde, war letztlich der Tatsache geschuldet, dass vier von fünf Kämpfen nach der Pause zugunsten von Ispringen ausgingen. Bereits am Samstag treffen die Germanen in der heimischen Mineralix-Arena auf Vizemeister VfK Schifferstadt. Kampfbeginn ist wie gewohnt 19.30 Uhr. pr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen