Feuerwehr Weingarten konnte das Übergreifen auf eine Schreinerei verhindern
Garagenanbau durch Feuer völlig zerstört

5Bilder
  • Foto: Feuerwehr Weingarten
  • hochgeladen von Jo Wagner

Weingarten. In den frühen Morgenstunden des 15.02.2019 wurde die Feuerwehr Weingarten um 05.09 Uhr von der ILS Karlsruhe, zu einem gemeldeten Gartenhüttenbrand in der Ringstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, stellte sich heraus, dass ein Garagenanbau von etwa 10 Meter Länge im Vollbrand stand. Sofort wurden von der Feuerwehr eine Brandbekämpfung sowie eine Riegelstellung zu den angrenzenden Gebäuden aufgebaut.

Zur weiteren Unterstützung der Einsatzkräfte wurde die Feuerwehr Stutensee mit der Drehleiter, sowie die Feuerwehr Walzbachtal mit weiteren Löschfahrzeugen nachgefordert. Durch das schnelle und beherzte Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf eine angrenzende Schreinerei sowie mehreren Garagen mit Fahrzeugen verhindert werden. Ebenso konnten mehrere Motorräder in der Garage des Anbaues vor den Flammen Geschütz werden. Insgesamt waren vier Rohre zu Brandbekämpfung und zum Schutze der Nachbargebäuden im Einsatz. Nachdem der Brand soweit unter Kontrolle war, mussten zahlreiche Holzstapel, die in dem Anbau gelagert waren, auseinandergezogen werden, um letztendlich alle Brandnester ablöschen zu können. Die Drehleiter der Feuerwehr Stutensee kontrollierte das angrenzende Dach zur Schreinerei, konnte jedoch keine Auffälligkeiten feststellen. Nach dem der Brand letztendlich völlig abgelöscht war, stellte sich heraus, dass das Löschwasser mit Ölen und Farblacken, die in dem Brandobjekt gelagert waren, verbunden hatte.

Daraufhin wurde die Entscheidung getroffen, dass kontaminierte Löschwasser in Spezialbehälter abzupumpen um somit ein eindringen in das Erdreich zu verhindern. Das Behältnis mit der Flüssigkeit wird im Anschluss des Einsatzes über eine Fachfirma entsorgt. Die Feuerwehren aus Weingarten, Walzbachtal und Stutensee waren mit rund 60 Feuerwehrmänner und Frauen unter der Leitung des Kommandanten Günther Sebold im Einsatz. Von der Polizei waren mehrere Streifenwagen vor Ort. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen an der Einsatzstelle. Über die Brandurasche und die Schadenshöhe kann zum momentanen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen hat die Polizei übernommen. Einsatzende für die Feuerwehr war. 09:30 Uhr. (old)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen