BriMel unterwegs
Nesthocker auf Zeit

Diemer kümmert sich täglich um seine Schwäne
16Bilder
  • Diemer kümmert sich täglich um seine Schwäne
  • Foto: Brigitte Melder
  • hochgeladen von Brigitte Melder

Waldsee. Zufällig traf ich am 15. November am Waldseer Altrhein wieder auf den "Schwanenpapa" Heinz mit Ehefrau Ingrid Diemer, die ihre Schwanenkinder füttern wollten. Momentan sind nur Hansi und Bubi, das 35-jährige Pärchen, mit einem ihrer diesjährigen Jungen da, umringt von den allgegenwärtigen Gänsen und Krähen, die auf einem dicken Ast sitzend wie die Geier darauf warten, etwas von den Leckereien ab zu bekommen. Aber Diemer passt auf, dass seine Schwäne zuerst die Leckerlis bekommen. Ich fragte ihn, wieso das eine Junge denn noch dabei sei, denn er erzählte mir im Frühjahr, dass die drei Jungen das Elternhaus verlassen und sich ihr eigenes Revier suchen müssen. Dies sei das letzte Junge und es sei absehbar am Gebaren der Eltern, dass das Junge sein Hotel Mama schnellstmöglich verlassen müsse.

Und dann zeigte er mir noch ein paar mit Blei beschwerte hülsenförmige Fischfütterungsgehäuse, an denen die Angelschnüre befestigt seien, die sich wiederum gerne an Schwanenbeinen fest machen würden. So habe er in diesem Jahr bereits dreimal als Notarzt fungieren und die Schwäne in die Klinik bringen müssen, damit die Angelhaken entfernt werden. Wenn die Schnüre sich nur verheddert haben, kann Diemer sie mit Hilfe seiner Frau und seinem Schwanen-Erste-Hilfe-Kasten abschneiden. Aber wenn die Haken im Fleisch stecken, lässt er lieber die Finger davon.

Auf meine Frage, ob sie im Winter hier bleiben, meinte er, dass er wie jeden Winter täglich hier herkommen würde, um sie zu füttern und eventuell ein Loch ins Eis zu schlagen. Hansi und Bubi bleiben hier, weil das ihre Heimat ist und sie so liebevoll versorgt werden. (mel)

Autor:

Brigitte Melder aus Böhl-Iggelheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
Viele Fragen? Viele Antworten! Interessierte können am Freitag, 3. April, von 15 bis 17 Uhr telefonisch viele Fragen zum Thema "Arthrose des Hüftgelenks" an Experten des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses Ludwigshafen stellen.

Telefonsprechstunde des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses Ludwigshafen
Fit und aktiv – trotz Arthrose des Hüftgelenks

Ludwigshafen. Mit zunehmendem Alter sind über 80 Prozent der Bevölkerung von einer Arthrose der großen und kleinen Gelenke betroffen. Hauptsymptome sind Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen. Doch es gibt Hilfe. Interessierte können am Dienstag, 7. April, von 15 bis 17 Uhr telefonisch viele Fragen an Experten stellen.  „Mit Einschränkungen der Lebensqualität wie Gehstreckenreduzierung oder Nachtschmerz kommt ein Ersatz des Gelenkes in Frage“, erklärt Prof. Dr. med. Johannes...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen