5:0-Sieg der deutschen Motoballer gegen Weißrussland
Deutschland startet souverän und dominant in die EM

Deutschland siegt bei der Motoball-EM gegen Weißrussland mit 5:0 und startet damit souverän in das Turnier
9Bilder
  • Deutschland siegt bei der Motoball-EM gegen Weißrussland mit 5:0 und startet damit souverän in das Turnier
  • Foto: Paul Needham
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Mörsch/Region. Mit einer feierlichen Eröffnungszermonie begann am Sonntag die Motoball-EM im Erwin Schöffel-Stadion in Mörsch. Bis zum 22. Juni treten fünf Teams im Seniorenbereich und vier Junioren-Teams im Kampf um den EM-Titel an. Bei den Junioren sind das: Deutschland, Frankreich, Russland und Litauen, bei den Senioren spielen Russland, Frankreich, Holland, Weißrussland und Deutschland - die Ukraine hatte ihr Team erst in der vergangenen Woche zurückgezogen.
Im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft unter anderem Jan Zoll aus Philippsburg so wie Luca Böser, Jens Kehrer und Kevin Gerber vom MSC Ubstadt-Weiher.

Deutschland gewinnt Auftaktmatch

Die deutsche Mannschaft startete am Sonntag hervorragend in das EM-Turnier, das in der kommenden Woche in Mörsch ausgetragen wird. Mit einem ungefährdeten 5:0 Sieg gegen Weißrussland steht das Team nach dem ersten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz.
Nationaltrainer Holger Schmitt startete mit Jens Kehrer im Tor und auf dem Feld Manuel Fitterer, Robin Faisz, Jannis Schmitt und Kapitän Benjamin Walz. Nach einem Konter in der 3. Spielminute konnte Lokalmatador Fitterer bereits zum 1:0 verwandeln. Kurz vor Ende des ersten Viertels war es dann Jannis Schmitt der das 2:0 machte 
Auch im zweiten Viertel dominierte die deutsche Mannschaft deutlich. Der starke Schmitt baute die Führung in der 25 Minute auf 3:0 aus.Nach der Halbzeit war weiterhin nur das deutsche Team aktiv. Torhüter Jens Kehrer hatte an diesem Sonntagabend nur wenig zu halten. Mit einem wunderschönen Schiebeball konnte Janis Schmitt erneut treffen. 
 Das letzte Viertel nutze Trainer Holger Schmitt um die Mannschaft auszutesten und wechselte kräftig durch. So konnten sich auch die neuen Nationalspieler beweisen. Dies nutze unter anderem Justin Tichatschek, mit einem eindrucksvollen  Solo sorgte er für das 5:0, das gleichzeitig auch den Endstand markierte.  
Im ersten Spiel des Tages besiegte der 18-fache Europameister Russland das Team aus Frankreich knapp mit 3:2.

Ziel: Finale am 22. Juni

Eine gute Ausgangsposition für die Deutschen, die an den Erfolg von 2005 anknüpfen wollen, als die EM schon einmal in Mörsch stattfand und man die Titel im Endspiel gegen Russland holen konnte. Das Finale 2019 findet am Samstag, 22. Juni, um 20 Uhr statt. Den kompletten Spielplan gibt es hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen