Kunst, Wein und Feststimmung beim 69. Nordpfälzer Herbstfest
Ein genussreiches und sportliches Herbstfest 2018

Die Siegerehrung bei der Weinprämierung: Stadtbürgermeister Karl-Heinz Seebald, Moderator Landwirtschaftsdirektor Udo Bamberger, Naheweinprinzessin Christin Leydecker, Timo Keller (Bronze), Johannes Linxweiler vom Weingut Hahnmühle (Gold) sowie Gregor Barth (mehrfach Gold), nicht anwesend an diesem Abend war das Weingut Rohr aus Raumbach (Silber, mehrfach Bronze), von links nach rechts
3Bilder
  • Die Siegerehrung bei der Weinprämierung: Stadtbürgermeister Karl-Heinz Seebald, Moderator Landwirtschaftsdirektor Udo Bamberger, Naheweinprinzessin Christin Leydecker, Timo Keller (Bronze), Johannes Linxweiler vom Weingut Hahnmühle (Gold) sowie Gregor Barth (mehrfach Gold), nicht anwesend an diesem Abend war das Weingut Rohr aus Raumbach (Silber, mehrfach Bronze), von links nach rechts
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Rockenhausen. Getreu dem Motto „Die Kunst, der Wein, das Fest und so…“ wurde auch das 69. Herbstfest in Rockenhausen wieder mit der traditionellen Weinverkostung in der gut besuchten Donnersberghalle bei stimmungsvollem Ambiente eröffnet.

Für die guten Tropfen sorgten an diesem Abend die ausgesuchten Weingüter, die Kunst kam indes von Marco Kluge und Wichert Design mit Objekten aus Holz und Stahl sowie aus dem Nachlass von Herbert Lorenz mit Holzschnitten aus der antiken Mythologie.
Strahlende Gesichter gab es bei der Siegerehrung: Bei der Nordpfälzer Weinprämierung freute sich das Weingut Hahnmühle aus Mannweiler-Cölln in der Kategorie Silvaner über Gold. Bei Weiß- und Grauburgunder trocken gab es gleich zwei erste Plätze für das Weingut Barth in Meisenheim. Bei Riesling trocken erreichte ebenfalls das Haus Barth Gold. Und auch in der Kategorie Riesling halbtrocken und lieblich war Barth mit einer Riesling Spätlese der Abräumer.
Das neue Konzept der Weinverkostung aus dem vergangenen Jahr wurde auch dieses Mal wieder von den Besuchern gut angenommen. In gelockerter Atmosphäre und bei flotter Swing-Musik der Marching-Band „Red Hot Dixie Devils“ konnte man nach dem offiziellen Teil zu Tisch weitere Rebsäfte an den Pavillons der Winzer probieren. Musikalisches wurde parallel dazu auch mit „Rock im Schlosspark“ geboten, Party- und Stimmungshits gab es ebenfalls am Samstagabend sowohl im Festzelt als auch im Weindorf im Schlosspark.
Von den Siegern der Weinprämierung zu den Siegern des siebten Rockie-Man-Triathlons. Sportlich wurde es beim Triathlon am Morgen des Herbstfestsamstags: Mit insgesamt 140 Hobbyathleten, davon 86 Einzelstarter und 18 Teams, gingen in diesem Jahr so viele Teilnehmer an den Start wie noch nie. Das gute Wetter mit strahlendem Sonnenschein sorgte zusätzlich für gute Stimmung an den Startfeldern, worüber sich die Sportbegeisterten und über 30 Helfer aus Vereinigte Turnerschaft Rockenhausen (VTR), Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und Deutschem Roten Kreuz (DRK) besonders freuten.
Dritter Sieger in Serie wurde Lukas Tschoepke, inzwischen auch „Mister-Rockie-Man“ genannt, der als Schnellster in 42:54 Minuten die Ziellinie im Stadion Obermühle überquerte. Bei den Frauen holte sich Katharina Möller den Sieg. Eine „Dreamteam“-Zeit von 44:08 Minuten belegte das Team aus Lukas Gerlach (Schwimmen), Mario Liebheit (Radfahren) und Tim Andreas (Laufen). Der beste in Rockenhausen wohnende Teilnehmer war Matthias Wendling in 52:45, beste „Rockerin“ wurde Bianca Schenk in gut einer Stunde und drei Minuten. Ältester Teilnehmer mit 64 Jahren war der Rockenhausener Friedhelm Schmitt, in der Altersklasse Ü60 gewann Rainer Geyer mit einer Zeit von 57:16 Minuten.
Ihr sportliches Können stellten auch die Showtanzgruppen der VTR und RoHau im Schlosspark unter Beweis – auf der Bühne wurden tolle Choreographien und spektakuläre Hebefiguren dem Publikum dargeboten. Michaela Schwind-Grimm gewann mit ihren VTR-Tanzgruppen zudem den besten Umzugsbeitrag in der Kategorie Fußgruppe, die Katzenbacher waren als Römer unterwegs und heimsten in der Kategorie Wagen/Fahrzeuge den ersten Platz ein. Zwar waren es mit 54 Umzug-Teilnehmern in diesem Jahr weniger als im Jahr zuvor, dafür glänzten alle aber mit viel Witz und Kreativität. Karl-Heinz Seebald fuhr traditionell in der Kutsche des Stadtbürgermeisters, an seiner Seite ein Ehrengast aus dem Weinadel: die Naheweinprinzessin Julia Spyra. Und während die Großen sich über das ein oder andere Schlückchen Wein freuen durften, sammelten die Kleinen eifrig Süßes, das von den Umzugswagen in die Menge flog.
Das Herbstfest 2018 - wieder ein rundum gelungenes Fest für Groß und Klein, für Musikfreunde, Sportbegeisterte und Genießer. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen