Würdige und wehmütige Verabschiedung:
Die wohl dienstälteste Lehrerin verlässt Schule

6Bilder


Philippsburg-Huttenheim.
Die vermutlich dienstälteste Lehrerin der Region verlässt zum Schuljahresende ihre geliebte Schule. Weil dies etwas Besonderes ist, bereitete ihr auch die gesamte Franz-Christoph-von-Hutten-Schule eine besonders würdige – und dem Anlass entsprechende – etwas Wehmut hinterlassende Verabschiedung mit einem besonders reichhaltigen Programm, mit vielen guten Wünschen, mit allen Schülern, zahlreichen Gästen aus dem Schulbereich, mit Musik und Gesang, mit Schulchor, der Flöten AG und der Orff-AG und schließlich einer tollen Luftballaktion.
„So schön, schön war die Zeit, so schön“: Mit dem Song von Freddy Quinn beurteilte Rektorin Martina Kerner den langen Zeitraum, an dem Rose Uthardt in Huttenheim erfolgreich wirkte. Mit 70 Jahren nahm diese jetzt Abschied vom Schuldienst, der ihr ganzes Leben geprägt hat. In allen Gruß- und Dankesworten kamen die Wertschätzung, die Hochachtung und die Beliebtheit zum Ausdruck.
„Dein pädagogisches und künstlerisches Wirken und vor allem dein selbstloser Einsatz prägte die Huttenheimer Schulgeschichte in einem unvorstellbaren Ausmaß“, betonte die Schulleiterin. Die „schöne Zeit“ habe vor 23 Jahren im Stadtteil Huttenheim begonnen, als sie vom „Ausland“, der Pfalz, ins Badische gekommen sei. Ihre Lehrerlaufbahn begann allerdings im Schwäbischen, in Stuttgart, war zu erfahren.
„In den Fächern Mathematik und Kunst konnte ihr keiner etwas vormachen“, ließ Martina Kerner wissen. „Sie war eine Lehrerin, die nicht nur durch Fachwissen hervorstach. Sie mochte ihre Schüler, das spürte man jederzeit. Als die Werkrealschule noch existierte, gab sie donnerstagnachmittags oft Mathe-Nachhilfe statt wie gewohnt Kunst, um die Schüler zu einem guten Abschluss zu führen.“
Die Gäste erfuhren Weiteres über die Hauptperson. Ihr Motto war stets: „In jedem Menschen steckt ein Künstler“, und den habe sie versucht, in jedem Kind zu finden. Martina Kerner erinnerte an die vielen markanten Ausstellungen und die erfolgreichen bundes- und sogar europaweiten Wettbewerbe, an denen sich Rose Uthardt mit ihren Schülern beteiligt habe. Dadurch sei die Huttenheimer Schule immer wieder groß in Erscheinung getreten. Die Wandbilder ums Schulhaus und an der Mauer auf dem Schulweg bleiben als „ewige Andenken“ an die Kunsterzieherin und den Kunstunterricht, hieß es. Doch genieße die anerkannte Lehrmeisterin nicht nur in der Bildenden Kunst den Ruf als Multitalent, sondern auch in der Musik, denn sie spiele mehrere Instrumente und bereichere auch die Lehrerband.
Zum Dank gab es dem Vornamen Rose entsprechend einen Rosenstrauß. In ihren kurzweiligen Ansprache statteten auch der Elternbeiratsvorsitzenden Jörg Schmidt und seine Vorgänger und Fördervereinsvertreter Sandra Wise und Peter Kremer der engagierten Lehrerin ihren Dank ab. Von den Eltern und Kindern bekam sie ein Apfelbäumchen für den häuslichen Garten. Seine Verbundenheit unterstrich auch der frühere Rektor Klaus König.
Als passenden Song nahm die scheidende Pädagogin auch „99 gute Wünsche“ mit auf den Weg und dazu noch etliche wohlwollende Verse der Erstklässler: Alles in allem eine richtige angemessene Lobeshymne. Für die gewohnte Perfektion in Sachen Musik und Gesang sorgte – dank sorgfältigster Vorbereitung - Stefan Kistner.
Beeindruckt und etwas gerührt bedankte sich Rose Uthardt für die gelungene Verabschiedung. Huttenheim sei ein „Volltreffer“ gewesen, bilanzierte sie. Ihr hätte nichts Besseres passieren können. „Hier konnte ich meinen Traumberuf als Lehrerin verwirklichen.“ Mit großer Freude habe sie seinerzeit ihre reguläre Dienstzeit um fünf Jahre verlängert.

Autor:

Werner Schmidhuber aus Waghäusel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenuntergang am Stöffel-Park

Stöffel-Park in Westerburg
So anregend wie entspannend

Westerburg. Hier kann man ins saftige Grüne abtauchen und an jeder Ecke einen neuen Anblick mitnehmen. Wir sind im Westerwald angekommen. Schon von Weitem sind jetzt bei Enspel die rostigen Dächer alter Industriegebäude zu sehen. Das sehen wir uns näher an: Ein Flair von Lost Place weht uns an. Kann so eine alte Goldgräberstadt ausgesehen haben? Mitten im schönsten Wandergebiet liegt er: der Stöffel-Park. Die spannenden Industriegebäude sind wegen eines harten, dunklen Materials vor gut 100...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Symbolbild - Entspannen und genießen in der Albtherme Waldbronn

Genießerzeit in der Albtherme in Waldbronn
Erholen und entspannen

Waldbronn. Schwimmen, sonnen, saunieren, essen und genießen kann man in der Albtherme Waldbronn in der herrlichen Landschaft des Albtals im nördlichen Schwarzwald. Mit fünf Wellness-Sternen, der höchsten Zertifizierung in diesem Bereich hat der Heilbäderverband im Rahmen einer Qualitätsprüfung ganz aktuell erneut die Waldbronner Therme ausgezeichnet. Sich in der stilvollen Badelandschaft treiben lassen, in der rund 2.300 Quadratmeter großen Saunawelt ein bisschen schwitzen oder sich bei einer...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Panoramablick vom Bismarckturm in Ettlingen
2 Bilder

Ettlingen und Albtal
Tor zum Schwarzwald

Kultur und Natur in Ettlingen Ettlingen. Ettlingen ist das Tor in die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord sowie Ausgangspunkt für traumhafte Wanderungen und einmalige Naturerlebnisse für Groß und Klein. Ein besonderes Highlight ist der zertifizierte Wanderweg „Stadt, Wald, Fluss“, der auf sieben Kilometern die Kultur Ettlingens mit der Natur des Schwarzwalds vereint. Der Rundweg führt durch das Horbachtal und die Altstadt, entlang des Flüsschens Alb über den Panoramaweg bis zum...

SportAnzeige
Neue Calisthenics-Anlage des SSC Karlsruhe im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark

Anlage für Trendsport beim SSC Karlsruhe
Outdoor-Workout

Calisthenica. Seit Anfang Juli ist sie eröffnet: Die Calisthenics-Anlage im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark. Sie entstand als Kooperation zwischen dem SSC Karlsruhe und dem Rotary Club Karlsruhe und ist für Mitglieder und Nichtmitglieder, für Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen kostenlos zugänglich. Die SSC Calisthenics-Anlage in den Grünanlagen bei den SSC-Parkplätzen bietet auf rund 400 Quadratmetern unter anderem Dips-Barren, Handstandbügel und – als Herzstück der Anlage - einen...

Online-Prospekte aus der Region Bruhrain



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen