SÜWE-Verlag stellte seine neue Website vor - Ein Mitmachportal
Mit Wochenblatt-Reportern in die Online-Zukunft

Ulrich Arndt, SÜWE-Chefredakteur, bei seinen Ausführungen.
  • Ulrich Arndt, SÜWE-Chefredakteur, bei seinen Ausführungen.
  • Foto: Horst Cloß
  • hochgeladen von Verena Goepfrich

Kusel/Blaubach. Der SÜWE-Verlag ist Herausgeber von über 40 Wochen-, Anzeigen- und Amtsblättern in der Pfalz (darunter auch drei Wochenblätter im Kreis Kusel) und in Baden mit einer wöchentlichen Auflage von über einer Million Exemplaren. Mit diesen Produkten ist der Verlag seit 46 Jahren am Markt. Ergänzt wird die Angebots- Palette durch Verteilung von Werbe-Prospekten für Handel, Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen. Die Printprodukte mit dem anerkannten regionalen Zuschnitt stellen die Grundlage des Geschäftsmodells dar.Doch auch die SÜWE kommt nicht an der Tatsache vorbei, dass sich in ferner Zukunft die Onlineprodukte am Markt etablieren werden. Sie sollen das zweite Bein des Verlages werden.
Um die dafür geschaffene neue Website und die Möglichkeiten für die Vereine, Organisationen und Unternehmen aus der Region , sich auch online den Bürgerinnen und Bürgern mitzuteilen, wurde das Modell „Wochenblatt-Reporter“ - in verschiedenen Regionen in Deutschland bereits von anderen Verlagen praktiziert - auf die lokalen Bedürfnisse im Verbreitungsgebiet konzipiert .
Mit einer „Roadshow“ reist das Redaktionsteam aus Ludwigshafen in diesen Wochen durch die Region und stellt die Nutzungsmöglichkeiten vor.
Letzte Woche wurden einem interessierten Kreis durch Chefredakteur Ulrich Arndt und der Online-Expertin Verena Goepfrich im Hotel-Restaurant „Reweschnier“ in Blaubach die Vorteile des Online-Produktes nähergebracht mit dem Ziel, dabei Wochenblatt-Reporter zu gewinnen.
Das neue Produkt wurde am 1. April an den Start gebracht, hatte innerhalb der ersten vier Wochen bereits über 135.000 Nutzer, Stand heute sind es bereits über 300.000 Zugriffe, die verzeichnet werden konnten. Und es werden täglich mehr, so der Chefredakteur. Wer die Möglichkeit, Texte und Fotos online einzustellen, nutzen will, muss sich einfach anmelden
Ulrich Arndt betonte dabei, dass natürlich die bestehenden Wochenblätter auf Printbasis weiterhin das Hauptprodukt bleiben sollen und auch vom bekannten Team vor Ort betreut werden.
Auch hier gelte das Motto „Von Menschen für Menschen“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen