Rhein-Neckar Löwen II starten am Freitagabend in die Drittligasaison
Zum Auftakt beim Liganeuling

Hintere Reihe (v.l.): Yessine Meddeb, Pascal Kirchenbauer, Luca Braun, Rico Keller, Jannis Schneibel, Timo Zehrbach. Mittlere Reihe (v.l.): Marcel Schaardt (Physiotherapeut), Michel Abt (Trainer), Sebastian Trost, Lars Röller, Lukas Wichmann, André Bechtold (Trainer), Peter Sabisch (Mannschaftsverantwortlicher). Vordere Reihe (v.l.): Mattes Meyer, Tim Ganz, Can Adanir, Daniel Unser, Maximilian Kessler, Leon Bolius. Es fehlen: Niklas Gierse und Martin Schmiedt.
  • Hintere Reihe (v.l.): Yessine Meddeb, Pascal Kirchenbauer, Luca Braun, Rico Keller, Jannis Schneibel, Timo Zehrbach. Mittlere Reihe (v.l.): Marcel Schaardt (Physiotherapeut), Michel Abt (Trainer), Sebastian Trost, Lars Röller, Lukas Wichmann, André Bechtold (Trainer), Peter Sabisch (Mannschaftsverantwortlicher). Vordere Reihe (v.l.): Mattes Meyer, Tim Ganz, Can Adanir, Daniel Unser, Maximilian Kessler, Leon Bolius. Es fehlen: Niklas Gierse und Martin Schmiedt.
  • Foto: RNL/Uwe Knebel
  • hochgeladen von Kai Henninger

Auf dem Erfolg der vergangenen Drittligasaison wollen und dürfen sich die Handballer der Rhein-Neckar Löwen II keineswegs ausruhen. Wenn am Freitagabend (20 Uhr) in der Westpfalzhalle Zweibrücken mit dem Auftritt bei der VTZ Saarpfalz der Anpfiff erfolgt, werden die badischen Ballwerfer deshalb hellwach sein und die neue Herausforderung gleich von Beginn an hundertprozentig ernst nehmen.

Lange Wochen der Vorbereitung liegen hinter dem Team von Michel Abt und André Bechtold, der heiß ersehnte Saisonauftakt steht bevor. Erfolge bei Testspielen und Turnieren gehören von nun an der Vergangenheit an. „Mit der Vorbereitung bin ich größtenteils zufrieden, auch wenn wir viele Fehlzeiten aufgrund von Urlaub, Ferien etc. hatten und nur wenig im mannschaftstaktischen Bereich trainieren konnten“, erklärt Abt vor dem ersten Pflichtspiel am Freitagabend.

Den ersten Gegner können die Löwen nur schwer einschätzen. Abt: „Mit der VTZ Saarpfalz steht für uns eine schwierige Auftaktbegegnung an. Es fällt mir schwer, diese Aufgabe einzuordnen.“ Das Team des früheren kroatischen Nationalspielers Danijel Grgic ist neu in der Südstaffel der Dritten Liga und bringt enormen Schwung aus der Aufstiegssaison mit.

Lars Röller aktuell verletzt 

Dabei sieht die VTZ mit großem Respekt auf die neue Saison. „Für mich ist erst einmal wichtig, dass wir das, was uns die letzten zwei Jahre stark gemacht, auch am Freitag an den Tag legen. Das bedeutet unermüdlicher Kampf und unabhängig von dem Ergebnis niemals aufzugeben. Was dann im Endeffekt dabei rumkommt werden wir sehen, auch wenn ich mir natürlich einen Sieg wünschen würde“, wird Grgic auf der VTZ-Homepage zitiert.

Personell werden die Gastgeber auf Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin (Mittelfußbruch) verzichten müssen und bangen gleichzeitig um die Einsätze von Dusan Maric und Tom Paetow. Auch die Gäste aus Baden können nicht in Bestbesetzung antreten: Lars Röller leidet an Knieproblemen und konnte deshalb seit drei Wochen nicht mehr trainieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen