Florian Schulz ist neuer Athletiktrainer bei den Junglöwen
„Mein Hobby zum Beruf gemacht“

Neu-Löwen: Florian Schulz (rechts) mit A-Jugendtrainer Daniel Haase
  • Neu-Löwen: Florian Schulz (rechts) mit A-Jugendtrainer Daniel Haase
  • Foto: RNL
  • hochgeladen von Kai Henninger

Kronau. Die Entwicklung junger Handballtalente haben sich die Junglöwen auf die Fahne geschrieben. Ein wichtiger Mosaikstein spielt dabei vor allem auch die körperliche Fitness der Ballwerfer. In diesem Bereich hat sich der Bundesligaunterbau der Rhein-Neckar Löwen weiterentwickelt und seit dieser Saison einen hauptamtlichen Athletiktrainer in Vollzeit unter Vertrag genommen: Florian Schulz hat im Sommer seine Tätigkeit im Kronauer Nachwuchsleistungszentrum aufgenommen und bereits erste Eindrücke gewonnen.

„Die Rhein-Neckar Löwen gehören zu den erfolgreichsten Handballvereinen der Welt und legen einen großen Wert auf die nachhaltige Nachwuchsarbeit. Neben der sportlichen Betreuung der Nachwuchstalente nimmt dabei auch die pädagogische und persönliche Ausbildung einen wesentlichen Teil der täglichen Arbeit mit den Jugendlichen ein. Auch der enge Kontakt zu der Profimannschaft und das familiäre Vereinsleben sind herausragend“, berichtet Schulz nach der noch kurzen Eingewöhnungszeit.

Der 26-jährige examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger hat gerade sein sportwissenschaftliches Studium an der Uni Paderborn mit der Abgabe seiner Bachelor-Thesis erfolgreich beendet und veränderte sich mit dem Wechsel in die nordbadische Talentschmiede auch privat. Seither war der Athletikcoach ab 2015 beim SC Paderborn 07 tätig und absolvierte in den letzten Jahren einige Fortbildungen und Lizenzkurse. Aktuell erwirbt er an der Trainerakademie in Köln die DOSB-Athletiktrainer-A-Lizenz.

Im privaten Bereich spielt Schulz gern Tennis. Und wenn Zeit übrig bleibt greift er zu einem Buch oder widmet sich dem Kochen. Die eigene Handballkarriere startete mit dem achten Lebensjahr. Zuletzt spielt der Athletiktrainer noch für den Bezirksligisten TSV Schloß-Neuhaus, wurde aber von einer Verletzung ausgebremst.

"Ich freue mich auf die kommenden Jahre bei den Löwen. Vor Ort arbeite täglich mit jungen talentierten Sportlern auf höchstem Leistungsniveau zusammen. Ich weiß es sehr zu schätzen, mein Hobby als Beruf ausüben zu können“, erklärt der Neu-Löwe mit großem Respekt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen