Im Spargelwahlkreis:
Olav Gutting mit 98,4 Prozent Zustimmung

Hambrücken/ Rheinhausen/ Bruchsal/ Schwetzingen. Mit Sozialismus hat er nichts am Hut, aber sozialistische Ergebnisse durfte er schon drei Mal hintereinander bei Nominierungen einfahren: Olav Gutting, den die CDU-Mitglieder in der Lußhardthalle Hambrücken erneut zum Bundestagskandidaten der Partei gekürt haben. Mit 98,4 Prozent Ja-Stimmen kam die Zufriedenheit und Wertschätzung deutlich zum Ausdruck.
Lob von allen Seiten erhielt der 50-jährige Gutting, seit 2002 als direkt gewählter Abgeordneter des „Spargelwahlkreises“ Bruchsal/Schwetzingen im Bundestag, für seine – wie es im Plenum hieß - profunde und wegweisende Rede, die von häufigem Zwischenbeifall unterbrochen wurde.
Das lag auch an der Vermittlung eines „Wir-Gefühls“, so: „In den letzten Jahren haben wir gemeinsam viele Schlachten für unsere CDU geschlagen. Unser Einsatz hat sich gelohnt. Wir haben viel erreicht.“ Zugleich lieferte der Parlamentarier eine durchweg positive Bilanz.
Deutschland sei bisher sehr gut durch die Corona-Krise gekommen. „Doch Zeiten wie diese zeigen uns, was für ein Land wir sind, wie viel Kraft wir haben und wie viel Zusammenhalt“, betonte Gutting. „Viele im Ausland schauen neidvoll auf unser Land und vor allem darauf, wie wir mit dieser Krise umgehen.“
Die vergangenen Wochen und Monate nannte der Unionspolitiker eine schwierige, anstrengende Zeit – auch und besonders im Deutschen Bundestag. Mit Stolz verwies er auf die belegbare Erfolgsbilanz in der Legislaturperiode und nannte zahlreiche Stichworte: Erhöhung Kindergeld, Fortführung Kitaausbau, Baukindergeld, Pakt für den Rechtsstaat, Digitalpakt Schule, Stärkung Bundeswehr, Beginn des Kohleausstiegs, Fachkräftezuwanderungsgesetz, Start mit Abbau Soli, Beseitigung der Kalten Progression, Erhöhung der Mütterrente, Sofortprogramm Pflege mit 13.000 neuen Stellen, Abschaffung Schulgeld für Pflegeberufe, Erhöhung BaföG, Rekordsumme für Investitionen - und das alles mit einer schwarzen Null.
Der massive wirtschaftliche Einbruch und die Covid-19-Folgen haben das Land ab März 2020 vor eine völlig neue Situation gestellt. In zwei Schritten wurden, wie der Parlamentarier darlegte, kurzfristig Soforthilfen für viele Unternehmen bereitgestellt, das Kurzarbeitergeld massiv ausgeweitet und Insolvenzregeln ausgesetzt.
„Das war richtig und hat viele Unternehmen und Arbeitsplätze gerettet.“ Um gestärkt aus dieser Krise herausgehen, habe die Regierung ein Aufbruchspaket geschnürt.
Äußerst besorgt zeigte er sich mit der Schuldenentwicklung: „Demjenigen, der wie ich immer auf Ausgabendisziplin gepocht hat und noch pocht, verschlägt es derzeit den Atem, wie mit dem Geld der Steuerzahler umgegangen wird.“
Von Anfang an sei er skeptisch gewesen, der SPD das Finanzministerium zu überlassen. Jetzt bewahrheite sich: „Scholz ist der teuerste Finanzminister, den es jemals gab. Im Finanzministerium wird das Geld der Steuerzahler hinausgehauen, als ob es kein Morgen gäbe.“
Für den Wahlkreisabgeordneten sind Investitionen sehr wichtig, aber spätestens 2022 müssten die alten Regeln wieder gelten. Die Wiedereinsetzung der Schuldenbremse bezeichnete Gutting als „Herzensanliegen“.
Für seine Arbeit kommt ihm die feste Verankerung zugute. In Berlin ist er Mitglied jeweils im Vorstand der Landesgruppe und der Bundestagsfraktion. Seit Jahren gehört der Rheinhausener dem wichtigen Finanzausschuss an und sitzt auch als Stellvertreter im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz.

Autor:

Werner Schmidhuber aus Waghäusel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus der Region Bruhrain



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen