Am 6. September im Ratskeller des Dorfgemeinschaftshauses in Herxheim am Berg
„Historischer Stammtisch“

Auch alte Fotografien werden beim „Historischen Stammtisch“ gezeigt und besprochen.
2Bilder
  • Auch alte Fotografien werden beim „Historischen Stammtisch“ gezeigt und besprochen.
  • Foto: Eric Hass
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Herxheim am Berg. Am Freitag, 6. September findet um 19 Uhr der nächste „Historische Stammtisch“ im Ratskeller des Herxheimer Dorfgemeinschaftshauses (Hauptstraße 34) statt.
Zu Beginn werden einige chronologisch zusammengestellte Bilder über die vergangenen Treffen des „historischen Stammtisches“ gezeigt und der Gründungsgedanke von Gerhard Kissel vor 17 Jahren erläutert.
Danach wird eine Veröffentlichung aus dem „Pollichia- Kurier“ vom Juni 2019 über das Herxheimer Naturschutzgebiet „Felsenberg-Berntal“ vorgelesen. Darin wird von der umfangreichsten Entbuschungsaktion im hiesigen Naturschutzgebiet in den letzten 25 Jahren berichtet.
Im Anschluss sehen und hören die Teilnehmer interessante Einzelheiten über den Ortstermin am 5. Juli mit Dr. Michael Ochse, Präsident der Pollichia, dem Biologen Heiko Himmler und einigen Herxheimer Gemeindevertretern, bei dem es um die aktuelle Wegführung des geplanten „geotouristischen Wanderweges“ ging. Aufgrund des großen Interesses beim letzten „historischen Stammtisch“ an dem gezeigten Bildmaterial über die menschlichen Knochenüberreste im Keller des 1598 erbauten Anwesens von Roland Pox (Hauptstraße 25), wird nochmals näher auf diesen historischen „Todesfall“ eingegangen.
Die menschlichen Knochenreste wurden am 12. Juli von der archäologischen Denkmalpflege Speyer direkt am Fundort begutachtet und inzwischen anthropologisch von Fachkollegen des Leiters der Speyerer Denkmalpflege bewertet. Einen schon 2012 gefundenen Knochen wird beim Stammtischtreffen gezeigt und auch die damaligen Umstände über den besonderen Fund im Keller des Hausbesitzers geklärt. Neben den aktuellen historischen Ergebnissen über das Knochenfundstück, werden auch einige „Theorien“ die Dr. Ulrich Himmelmann von der Speyerer Denkmalpflege anführte, aufgezeigt. Diese könnten evtl. noch mehr Licht in das Dunkel der Geschichte eines möglichen „Mordfalles“ bringen.
In der letzten halben Stunde unseres Treffens wird noch der dritte Teil des Films über Herxheim gezeigt, welcher von dem amerikanischen Studenten Jake Jobe 2018 gedreht wurde. Der vierte und letzte Teil wird dann beim nächsten Stammtisch vorgeführt. ps

Auch alte Fotografien werden beim „Historischen Stammtisch“ gezeigt und besprochen.
Ortstermin im Naturschutzgebiet.
Autor:

Franz Walter Mappes aus Bad Dürkheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
"Echt oder falsch": So lautet das Motto der Skulpturen-Triennale 2020 in Bingen am Rhein. Rund 20 Kunstwerke verschiedener Künstler sind noch bis 4. Oktober entlang des Rheinufers und an ausgewählten Orten in der Innenstadt zu sehen.
10 Bilder

Skulpturen-Triennale 2020 in Bingen am Rhein
Original oder Fälschung?

Bingen am Rhein. Ist das jetzt echt oder falsch? Original oder Fälschung? Das gilt es bei der 5. Skulpturen-Triennale in Bingen am Rhein herauszufinden. Täglich hört man vor allem in den sozialen Medien von angeblichen oder tatsächlichen "Fake News". Die Skulpturen-Triennale 2020 greift also mit dem diesjährigen Motto "Echt und falsch" ein hochaktuelles Thema auf. Rund 20 Kunstwerke verschiedener Künstler zeigen eine faszinierende Vielfalt und sind noch bis Sonntag, 4. Oktober, entlang des...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Ausflugstipp für Urlaub in der Naheregion: Im Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre (Rheinland-Pfalz) bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein können Kinder und Erwachsene eigene Experimente durchführen und dabei viel Wissenswertes rund um das Thema Wasser erfahren. Abkühlung verspricht der nahe gelegene Wasserspielplatz.
6 Bilder

Ausflugstipp: WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre Kempfeld
Wasser ist Leben

Steinbachtalsperre bei Kempfeld. Zu Coronazeiten suchen viele nach Ideen für ihren Urlaub in der Region. Ein besonderer Ausflugstipp für die ganze Familie ist das Naheland in Rheinland-Pfalz - hier gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel das Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein.  Wasser kann man nicht nur trinken, sich damit duschen oder Feuer löschen: Wasser kann viel mehr! All das macht das Besucherzentrum...

Online-Prospekte aus Bad Dürkheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen