Auch 2019 wieder letzte und entscheidende Etappe im „Vier-Stationen-Cup“
32. Böhler Radrennen am Kerwe-Dienstag

Fahrer aus ganz Deutschland nehmen am 32. Böhler Radrennen teil.  foto: ps
  • Fahrer aus ganz Deutschland nehmen am 32. Böhler Radrennen teil. foto: ps
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Böhl-Iggelheim. Bei der 32. Auflage des Manfred-Jerg-Gedächtnis-Rennens „Rund um den Wasserturm“ am Dienstag, 27. August (Kerwe-Dienstag) gibt es zwar einige Veränderungen, aber eins bleibt unverändert: Radsportfreunde können sich auf ein rasantes Spektakel freuen.
Unverändert bleibt die in der Pfalz fast einmalige besondere Atmosphäre: Entlang der Zielgeraden vor der Sporthalle in der Lindenstraße stehen Tische und Bänke und die Radsportfans verfolgen die Rennen bequem im Sitzen, den Kerweschoppen vor sich auf dem Tisch, das leckere Brötchen mit der Bratwurst in der Hand. Und alle 70 Sekunden rasen bis zu 70 Fahrer auf der Jagd nach Punkten und Prämien an der Nase vorbei.
Und wie im Vorjahr ist das Rennen für Fahrer aus ganz Deutschland lukrativ - und damit für die Zuschauer attraktiv - denn es ist die letzte Etappe im „Vier-Stationen-Cup“, mit vier Rennen innerhalb vier Tagen in Lingenfeld, Mainz-Ebersheim, Mutterstadt und Böhl. An die drei Besten der Gesamtwertung aus den vier Rennen werden 600 Euro verteilt – zusätzlich zu dem Prämientopf, der dank der großzügigen Unterstützung durch die heimische Geschäftswelt immer sehr gut gefüllt ist.
Sehr spannend wird dabei sein, ob die Pfälzer Teams wie Möbel-Ehrmann oder Erdinger Alkoholfrei den Fahrern vom RSC Kempten um den mehrmaligen Sieger des Böhler Rennens, Andreas Mair, diesmal Paroli bieten können. Was will der Radsportfan mehr?
Nicht nur wegen der Atmosphäre, die die Fahrer anspornt, sind die Rennen auf dem nur 950 Meter langen Rundkurs immer extrem schnell, so dass die Fahrer fast im Minutenabstand vorbei fliegen, und auf der leicht abschüssigen Zielgerade bei den Spurts auf über 60 „Sachen“ beschleunigen. Ein weiterer Grund ist, dass die Rennen als Kriterium ausgetragen werden. Dabei wird alle zehn Runden um Punkte gesprintet, die für das Endergebnis addiert werden. Und zum Dritten machen die zahlreichen Prämienrunden den Fahrern schnelle Beine, vor allem, wenn es im Rennen der Elite-Amateure um die Superprämie der Volksbank Kur- und Rheinpfalz und der Gemeinde Böhl-Iggelheim geht. Geändert hat sich am Rennablauf nichts, aber die Namen sind neu. Statt der C-Klasse starten um 16.30 die „Amateure“ über 65 Runden (61 Kilometer) im Rennen um den „Großen Preis der Kreissparkasse Rheinpfalz“. Dieses Rennen ist manchmal spannender als das folgende Hauptrennen, weil es keine eingespielten Teams gibt, die mit ihrer Taktik dominieren. Beim Hauptrennen der KT/Elite-Amateure, dem Manfred-Jerg-Gedächtnis-Rennen um den „Großen Preis der Privatbrauerei Mayer“, geht die Jagd über 80 Runden (72 Kilometer), der Startschuss erfolgt um 18 Uhr. ps

Autor:

Eva Bender aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
"Echt oder falsch": So lautet das Motto der Skulpturen-Triennale 2020 in Bingen am Rhein. Rund 20 Kunstwerke verschiedener Künstler sind noch bis 4. Oktober entlang des Rheinufers und an ausgewählten Orten in der Innenstadt zu sehen.
10 Bilder

Skulpturen-Triennale 2020 in Bingen am Rhein
Original oder Fälschung?

Bingen am Rhein. Ist das jetzt echt oder falsch? Original oder Fälschung? Das gilt es bei der 5. Skulpturen-Triennale in Bingen am Rhein herauszufinden. Täglich hört man vor allem in den sozialen Medien von angeblichen oder tatsächlichen "Fake News". Die Skulpturen-Triennale 2020 greift also mit dem diesjährigen Motto "Echt und falsch" ein hochaktuelles Thema auf. Rund 20 Kunstwerke verschiedener Künstler zeigen eine faszinierende Vielfalt und sind noch bis Sonntag, 4. Oktober, entlang des...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Ausflugstipp für Urlaub in der Naheregion: Im Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre (Rheinland-Pfalz) bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein können Kinder und Erwachsene eigene Experimente durchführen und dabei viel Wissenswertes rund um das Thema Wasser erfahren. Abkühlung verspricht der nahe gelegene Wasserspielplatz.
6 Bilder

Ausflugstipp: WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre Kempfeld
Wasser ist Leben

Steinbachtalsperre bei Kempfeld. Zu Coronazeiten suchen viele nach Ideen für ihren Urlaub in der Region. Ein besonderer Ausflugstipp für die ganze Familie ist das Naheland in Rheinland-Pfalz - hier gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel das Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein.  Wasser kann man nicht nur trinken, sich damit duschen oder Feuer löschen: Wasser kann viel mehr! All das macht das Besucherzentrum...

Online-Prospekte aus Haßloch und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen