Schlacht um Weißenburg
Bombenkrieg

5. Königlich Bayerisches Infanterie-Regiments bei der Schlacht von Weißenburg
2Bilder
  • 5. Königlich Bayerisches Infanterie-Regiments bei der Schlacht von Weißenburg
  • Foto: wikimedia commons
  • hochgeladen von Roland Kohls

Wissembourg. Am 4. August 1870 um 8.15 Uhr begann die erste Schlacht des Deutsch-Französischen-Kriegs um Weißenburg. Fast 3.000 Opfer forderte die Schlacht, die militärisch unnötig, aber ein großer Propaganda-Sieg war.

Kanonenkugeln fliegen durch die Stadt, Brandraketen zünden Häuser an, Häuser stürzen zusammen. „Die 18-jährige Tochter des Gerichtsschreibers Schnabel will mit ihrem jungen Bruder in den Keller flüchten; ein Granatsplitter reißt ihr den Unterleib auf; ihrem Bruder wird ein Finger abgerissen. Das Haus Meyer geht in Flammen auf“, beschreibt Capitaine Lauwereyns die Situation in Weißenburg während des deutschen Angriffs auf die Stadt am 4. August 1870. Der französische Soldat wird von Kurt Baumann in dem Buch „1870 Diesseits und jenseits der Grenze“ zitiert.

Franzosen wurden von Angriff überrascht

Um 8.15 Uhr begann die Schlacht bei Weißenburg mit der Eröffnung des Artilleriefeuers der 4. bayerischen Division auf die Stadt. Erst am Vorabend war dort das zweite Bataillon des 74. französischen Linien-Regiments eingetroffen. Aber für die Franzosen kam der Angriff völlig überraschend. Noch beim ersten Kanonendonner glaubte der befehlshabende französische General Abel Douay, es handele sich um feindliche Aufklärung und nicht um einen ernsthaften Angriff. Derweil wurde eine zweite Batterie Geschütze in den Weinbergen südlich von Schweigen von den Bayern in Stellung gebracht. Bald wurden sie ergänzt von 30 preußische Kanonen am Windhof, die ihre Granaten auf Weißenburg und französische Batterien am Bahnhof schossen.
Die Stadt war zwar keine Festung mehr, aber Wälle und sumpfige Wassergräben erschwerten eine Einnahme durch Infanteristen. Nur drei Tore führten in die Stadt: das Hagenauer Tor im Süden und das Landauer Tor im Osten waren mit Zugbrücken gesichert, das Bitcher Tor im Westen war nur ein Einschnitt in den Wall. Das zweite Bayerische Korps rückte von Schweigen aus auf die Stadt vor. Doch die Angriffsversuche der Bayern scheiterten, so dass sie gegenüber des Bitscher und des Landauer Tors in Stellung gingen. Über Steinfeld und Schleihtal kam von Osten das V. preußische Korps zur Hilfe. Doch zwischen Altenstadt und Weißenburg hatten sich sogenannte Turkos verschanzt, Soldaten aus den nordafrikanischen Kolonien Frankreichs. Dreimal wurden die Preußen von den Turkos zurückgeschlagen. Erst das Artilleriefeuer von Süden vertrieb die französischen Soldaten. Doch auf der Pappelallee nach Weißenburg haben sich die versprengten Turkos hinter eine zwei Meter hohe Mauer gerettet, von wo sie die angreifenden Preußen beschossen. Unter hohen Verlusten kämpfen sich die Preußen Schritt für Schritt weiter zum Bahnhof, wo sich ein weiteres französisches Bataillon verschanzt hatte. Erst gegen Mittag, als General Maurice Pellé vom Tod des Generals Douay erfährt, ziehen sich die Turkos zurück. Nach der Schlacht ist die Straße um den Bahnhof mit Leichen bedeckt, so Baumann.

Übergabe der Stadt Weißenburg

Die Einnahme des Bahnhofs machte einen Rückzug unmöglich. Doch der erwartete Rückzugsbefehl erreichte den Kommandanten nicht, weil der überbringende Soldat getötet wurde. So wehrte sich die Stadt und hielt die Angreifer auf Abstand, bis die Preußen zwei Geschütze nahe an das Landauer Tor heranrückten und einen Pfeiler trafen. Dann gelang es bayerischen Jägern mit ein paar Axthieben, die Zugbrücke zu Fall zu bringen, und bayerische und preußische Bataillone drangen in die Stadt ein. Auch das Hagenauer Tor fiel, weil die Torwachen keine Munition mehr hatten. Es drohte ein Häuserkampf. Doch auf das Bitten des Bürgermeisters wird verhandelt und gegen um zwei Uhr die Stadt übergeben. Doch damit war die Schlacht nicht beendet. Die Schlacht wurde südlich von Weißenburg, auf dem Geisberg entschieden, die Hauptstellung von General Douay mit vier Bataillonen. Die preußischen Kanonen feuerten schon seit dem Morgen auch auf den Geisberg.

General Douay war tödlich getroffen

Das XI. preußische Armeekorps war um 4 Uhr von Rohrbach aus aufgebrochen und bei Schlachtbeginn bereits in Scheithal eingetroffen. Erste Gefechte am Geisberg gab es bereits ab 10.30 Uhr, gegen 11 Uhr marschierten drei preußische Regimenter von Osten auf den Geisberg zu, wurden aber aus Obstgärten und Hopfenplantagen mit heftigem Feuer aus den französischen Chassepots empfangen. Die französischen Gewehre waren den Deutschen in Reichweite und Schnelligkeit überlegen. Aber gegen Mittag kamen von Altenburg weitere preußische Truppen von Norden auf den Geisberg zu. Da waren die wenigen französischen Geschütze bereits in Sicherheit gebracht und auch General Douay war tödlich getroffen.

Bild von Anton von Werner: Kronprinz Friedrich Wilhelm an der Leiche von General Abel Douay nach der Schlacht bei Weißenburg
  • Bild von Anton von Werner: Kronprinz Friedrich Wilhelm an der Leiche von General Abel Douay nach der Schlacht bei Weißenburg
  • Foto: wikimedia commons
  • hochgeladen von Roland Kohls

Unter Trommeln, die Fahne voran liefen die preußischen Soldaten gradewegs dem Feuer der Chassepots entgegen, während die Kanonen über ihre Köpfe hinweg die feindlichen Stellungen beschossen. Endlich rückten die Königsgrenadiere an und vertrieben die Franzosen aus den Hopfenplantagen, ein Großteil wird versprengt, aber 400 Mann retten sich in das Schloss Geisberg.

Tote liegen um Schloss Geisberg

Vollkommen sinnlos stürmten die Preußen auf die Mauern zu und sterben massenhaft im Gewehrfeuer der im Schloss verschanzten Franzosen. Um das Schloss herum lagen bald überall Tote und Verletzte. Erst die herangeschaffte Artillerie zwingen die Verteidiger in die Keller. Gegen 2 Uhr hatten die 200 übrig gebliebenen Franzosen keine Patronen mehr und ergaben sich der Übermacht von sieben preußischen Bataillonen. Von den 5.000 Franzosen waren in der Schlacht bei Weißenburg nach Baumann insgesamt 1.100 gefallen oder verwundet worden sowie 1.000 in Gefangenschaft geraten. Von den 30.000 deutschen Soldaten starben rund 1.700 oder wurden verwundet, so Baumann.
Militärisch wäre eine Umgehung der französischen Truppen sinnvoller gewesen, sind sich die Militärhistoriker einig, sie wären vom Rest des Landes und der Versorgung abgeschnitten gewesen und sowohl Weißenburg wie die Bataillone auf dem Geisberg hätten sich ergeben müssen. Aber die Kunde vom ersten deutschen Sieg begeisterte die Menschen in der Südpfalz wie in ganz Deutschland. Noch verheerender war zwei Tage später die Schlacht bei Wörth, die ebenso unsinnig war und in der Deutschland über 10.000 Soldaten verlor und die Franzosen etwa 8.000 Tote und Verwundete zu beklagen hatten. rk

Krieg der Deutschen Einheit

5. Königlich Bayerisches Infanterie-Regiments bei der Schlacht von Weißenburg
Bild von Anton von Werner: Kronprinz Friedrich Wilhelm an der Leiche von General Abel Douay nach der Schlacht bei Weißenburg
Autor:

Dehäm Magazin aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

RatgeberAnzeige
 Das CJD in Maximiliansau
8 Bilder

CJD Maximiliansau: Zuverlässiger Partner für Umschulung, Aus- und Weiterbildung

Wörth. Arbeit soll nicht nur für den Lebensunterhalt sorgen - Arbeit soll ausfüllen und Spaß machen. Um dieses Ziel für sich zu erreichen brauchen viele Menschen Unterstützung: Starthilfe, um die passende Ausbildung zu finden - und auch zu behalten, Fortbildung, um die Karriere im alten Beruf anzukurbeln oder Hilfe beim Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Familienzeit oder einer Phase der Arbeitslosigkeit. Das CJD Rhein-Pfalz (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.) ist der...

RatgeberAnzeige
Qualifizierter Baumpfleger und Baumkontrolleur Torben Dames liefert mit seiner Kenntnis dem Kunden Hinweise, Informationen und bietet Leistungen und Maßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit. Er führt eine Baumuntersuchung durch, bewertet die Gefahrenlage, schreibt Gutachten und berät, welche Maßnahmen zur Sicherheit notwendig sind.
3 Bilder

Regelmäßige Baumkontrolle bringt Sicherheit: Borke Baumservice

Fachbetrieb für Baumarbeiten / Baumkontrolle in Eußerthal / Pfalz. Stürme ziehen am ehesten im Herbst und im Frühling übers Land, aber die derzeitigen Klimaveränderungen sorgen inzwischen das ganze Jahr über für unberechenbare Wetterwechsel, beispielsweise Starkregen mit stürmischen Böen, die Bäume entwurzeln, Äste durch die Luft wirbeln und viel Schaden anrichten. Glücklich schätzen kann sich, wessen Baumbestand nach einer solchen Wetterkapriole noch aufrecht und vollständig im Garten steht....

Ratgeber
Looking4jobs.de ist das Jobportal für lokale Stellenangebote in der Pfalz und im Badischen. Sie haben Fragen zur Erstellung, Ausspielung oder Buchung von Stellenanzeigen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihre Stellenanzeige aufgeben bei www.looking4jobs.de
Mit diesen Tricks besetzen Sie offene Stellen

Arbeitsmarkt. Sie suchen neue Kolleg*Innen für Ihre Firma? In vielen Berufssparten ist es nicht einfach, offene Stellen zu besetzen. Gerade dann ist es wichtig, dass Ihre Stellenanzeige Hand und Fuß hat und so ansprechend ist, dass potenzielle Bewerber*Innen IHRE Anzeige überhaupt lesen und -vor allem- dass die Ausschreibung so interessant ist, dass relevante Bewerbungen bei Ihnen eintreffen. Wichtig ist in erster Linie die offizielle Bezeichnung der ausgeschriebenen Stelle. Nennen Sie die...

RatgeberAnzeige
Wer ein älteres Fahrzeug oder gar einen Oldtimer "von privat" kaufen möchte, der tut gut daran, vor dem Autokauf einen entsprechenden Check beim Fachmann durchführen zu lassen
7 Bilder

Beim Kauf eines Fahrzeugs
Mit dem Gebrauchtwagencheck auf Nummer sicher

Speyer. Wer ein älteres Fahrzeug oder gar einen Oldtimer "von privat" kaufen möchte, der tut gut daran, vor dem Autokauf einen entsprechenden Check beim Fachmann durchführen zu lassen. Damit geht man sicher, dass der Gebrauchtwagen beziehungsweise das gebrauchte Motorrad, Quad, Wohnmobil oder auch das Fahrrad oder der E-Scooter keine gravierenden Mängel hat, die erst nach dem Kauf zutage treten. Natürlich will sich niemand über den Tisch ziehen lassen, aber es geht bei einer solchen...

Online-Prospekte aus Bad Bergzabern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen