Dirk Nerding und Marco Nau erhalten Silberne Kreiswappennadel des Landkreises
Engagement im Brand- und Katastrophenschutz

Marco Nau (li.) und Dirk Nerding (3.v.l.) wurden von Landrat Dietmar Seefeldt mit der Silbernen Kreiswappennadel ausgezeichnet. Mit auf dem Bild: Kreisbeigeordneter Ulrich Teichmann, Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer, BKI Jens Thiele und der stellvertretende BKI Karsten Moock.
3Bilder
  • Marco Nau (li.) und Dirk Nerding (3.v.l.) wurden von Landrat Dietmar Seefeldt mit der Silbernen Kreiswappennadel ausgezeichnet. Mit auf dem Bild: Kreisbeigeordneter Ulrich Teichmann, Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer, BKI Jens Thiele und der stellvertretende BKI Karsten Moock.
  • Foto: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße
  • hochgeladen von Britta Bender

SÜW. Landrat Dietmar Seefeldt hat Dirk Nerding und Marco Nau am Freitagabend mit der Silbernen Kreiswappennadel des Landkreises Südliche Weinstraße ausgezeichnet. „Sie haben beide in ganz besonderem Maße Verantwortung und persönlichen Einsatz für den Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis gezeigt. Herr Nau speziell im Rahmen der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie, Herr Nerding insbesondere im Führungsteam und der Kreisausbildung. Danke für Ihren Einsatz!“, so der Landrat. Dirk Nerding, 48 Jahre, war ein Jahrzehnt lang als stellvertretender Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Südliche Weinstraße tätig. Der 27-jährige Marco Nau ist Kreisbereitschaftsleiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Kreisverband Südliche Weinstraße e.V., in der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Landau-Südliche Weinstraße und seit März 2020 Abschnittsleiter des Diagnosezentrums Landau.
Dirk Nerding aus Bad Bergzabern hatte von September 2011 bis September 2021 das Ehrenamt des stellvertretenden Brand- und Katastrophenschutzinspekteurs (BKI) des Landkreises Südliche Weinstraße inne. In dieser Funktion war er Teil des Führungsteams des landkreisweiten Katastrophenschutzes und verantwortlich für den überörtlichen Brandschutz sowie die Aufstellung des Katastrophenschutzes im Landkreis.
Sein besonderes Augenmerk lag auf der Kreisjugendfeuerwehr und der Rettungshundestaffel des Landkreises. Als stellvertretender Brand- und Katstrophenschutzinspekteur war er im Auftrag des Landkreises an zahlreichen Einsätzen beteiligt, zuletzt war er als Abschnittsleiter und Verbandsführer des Katastrophenschutz-Kontingents aus SÜW in Bad Neuenahr im Einsatz.
Nerding war darüber hinaus seit 2008 ehrenamtlicher Leiter der Kreisausbildung der Feuerwehren in SÜW. Er hat in dieser Funktion zahlreiche Stunden und viele Wochenenden dafür genutzt, den Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis voranzubringen. Nahezu kein Lehrgang war ohne seine Anwesenheit denkbar. Auch wurden unter seiner Leitung zahlreiche junge Feuerwehrangehörige ausgebildet, die nun teilweise selbst als Kreisausbilder tätig sind.
Dietmar Seefeldt stellte bei der Auszeichnung auch Nerdings Engagement in der interkommunalen Zusammenarbeit mit der Stadt Landau im Katastrophenschutz heraus, hier sei Nerding eine treibende Kraft. Weiter betonte der Landrat: „Ein ganz besonderes Anliegen war und ist Herrn Nerding die Kooperation mit den französischen Kameradinnen und Kameraden des SDIS 67, der Feuerwehr- und Katastrophenschutzorganisation des Département Bas-Rhin. Die Zusammenarbeit ging daher weit über die Arbeitsebene hinaus. Viele Freundschaften, die bis heute Bestand haben, sind entstanden.“
Ebenfalls mit der Silbernen Kreiswappennadel ausgezeichnet wurde Marco Nau. Er ist seit eineinhalb Jahren Abschnittsleiter des gemeinsamen Corona-Diagnosezentrums des Landkreises und der Stadt Landau. In diesem Diagnosezentrum wurden bisher knapp 30.000 PCR-Abstriche im Auftrag des Gesundheitsamts genommen. Zu Beginn der Pandemie hat Nau das Zentrum am ersten Standort am neuen Messplatz konzeptioniert und aufgebaut. Auch den Umzug in die Straße „In den Grabengärten“ im August 2020 lag in seinen Händen. Der gebürtige Rohrbacher ist stets zu den Öffnungszeiten des Zentrums vor Ort, plant das Personal, bestellt die benötigten Materialien, koordiniert Abläufe, kommuniziert mit dem Gesundheitsamt und vertritt das Diagnosezentrum bei regelmäßigen Sitzungen des gemeinsamen Krisenstabs des Landkreises und der Stadt sowie bei Sitzungen mit den Vertretungen der Verbandsgemeinden. „Allein im Jahr 2021 hat Herr Nau rund 750 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Diagnosezentrum für das und mit dem Gesundheitsamt geleistet“, hob Landrat Seefeldt hervor.
Neben der Arbeit im Diagnosezentrum war Nau unzählige Stunden im Landkreis unterwegs, um bei Personen, die nicht mobil sind, oder im Falle eines größeren Ausbruchsgeschehens direkt vor Ort Abstriche abzunehmen. Aufgrund seiner Erfahrungen im Aufbau und Betrieb von Teststationen hat Marco Nau zudem bei der Konzeptionierung und Errichtung diverser Schnelltestzentren im Landkreis unterstützt. Für die DRK-Ortsvereine sowie die entsprechenden Kommunen war er dabei immer der erste Ansprechpartner. Auch bei der Planung sowie dem Aufbau des Notkrankenhauses, das glücklicherweise nicht benötigt wurde, war Nau involviert.
Weiterhin engagiert Marco Nau sich seit Anfang Januar 2021, vorrangig an den Wochenenden, im mobilen Impf-Team SÜW. Hier ist er Teil der Führung des rund 60-köpfigen Teams, das in den Landkreisen Südliche Weinstraße und Germersheim sowie in Landau und Neustadt die Impfungen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitenden von Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie von Einrichtungen der Behindertenhilfe übernommen hat.
Die Verleihung der besonderen Auszeichnung fand im Rahmen der Dienstversammlung Brand- und Katastrophenschutz in Offenbach statt. kv

Autor:

Britta Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Herbst

Landau. Spätsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um sich gut für die Wintermonate vorzubereiten. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um mit gestärktem Immunsystem in den Winter zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Stille der Natur im Pfälzer Bergland erleben

Wandern in der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan
Stille der Natur

Kusel-Altenglan. Auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem Örtchen Thallichtenberg ist der Startpunkt des Wanderweges, der bis zum Veldenzer Schloss in Lauterecken führt. Über 62,2 Kilometer führt der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz Wanderweg durch das Pfälzer Bergland. Der Prädikatswanderweg zeichnet sich durch seine natürliche Stille aus. Er führt durch zwei wunderschöne Naturschutzgebiete und lässt sich in fünf Etappen einteilen. Mit Ausnahme...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Bad Bergzabern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen