Vorstandsmitglied wegen Veruntreuung ausgeschlossen
Zukunft Annweiler unter Schock

Die Konten sind leer. Fassungslosigkeit bei der außerordentlichen Vorstandssitzung des Vereins Zukunft Annweiler.
  • Die Konten sind leer. Fassungslosigkeit bei der außerordentlichen Vorstandssitzung des Vereins Zukunft Annweiler.
  • Foto: cawi
  • hochgeladen von Britta Bender

Annweiler. Der Vorstand von Zukunft Annweiler e.V. – gemeinnütziger Verein zur Förderung der Stadtentwicklung - teilte kurz vor Redaktionsschluss mit, dass das liquide Vereinsvermögen in vollem Umfange durch eines der Vorstandsmitglieder, Peter M., der mit der Abwicklung der kaufmännischen Angelegenheiten beauftragt war und volle Verfügungsrechte über die Vereinskonten besaß, veruntreut wurde.
Der Schaden beläuft sich nach vorläufiger Prüfung auf rund 20.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen ist das Geld durch das betreffende Vorstandsmitglied in Form von unregelmäßigen Barabhebungen von den Vereinskonten widerrechtlich abgezogen und für private Zwecke missbraucht worden. Und zwar vorwiegend im Zeitraum während der ersten Welle der Corona-Pandemie, also in den Monaten Februar-April.
Der Vereinsvorstand hat auf einer unverzüglich einberufenen außerordentlichen Sitzung am Montag, 19. Oktober, unter Hinzuziehung eines Landauer Rechtsanwalts den sofortigen Vereinsausschluss von Peter M. beschlossen.
Der hatte am 15. Oktober seinen Rücktritt aus dem Vorstand erklärt und sich in einem Schreiben an den Vorsitzenden, Walter Herzog, als alleinschuldig bekannt, seine Veruntreuung in voller Höhe eingeräumt und beteuert, dass er den Schaden wieder gut machen wolle.
Der Vorstand hat ihm dafür eine dreiwöchige Frist zur vollständigen Rückzahlung der veruntreuten Gelder gesetzt. Nach fruchtlosem Fristablauf werde unverzüglich bei den zuständigen Justizbehörden Strafantrag gegen das ehemalige Vorstandsmitglied gestellt, heißt es weiter im Vorstandsbeschluss.
Der Verein wird alle erforderlichen und zumutbaren Maßnahmen ergreifen, um auf zivilrechtlichem Wege Schadensersatz zu erlangen.
Dazu gehört auch die Abgabe eines notariellen Schuldanerkenntnisses durch Peter M., betont der Vorstand.
„Dieser Vorgang lässt uns alle fassungslos zurück. Dass unser Verein, der sich aus ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Annweiler zusammensetzt und der Förderung der Stadtentwicklung sowie gemeinnützigen gesellschaftlichen Aktivitäten dient, von einem eigenen Vereins- und Vorstandsmitglied bestohlen wird, ist enttäuschend und unentschuldbar“, sagt Vereinsvorsitzender Walter Herzog: „Unser Vertrauen ist bitter missbraucht worden. Wir sind uns darüber bewusst, dass der Reputationsschaden für den Verein immens ist. Der geschäftsführende Vorstand wird selbstverständlich bestmöglich zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen, damit der Täter zur vollen Verantwortung gezogen werden kann.“
„Als angesehener Bürger der Stadt war Peter M. Gründungsmitglied des Vereins und seither im Vorstand für die kaufmännischen Belange zuständig, die er in den vergangenen Jahren stets in Zusammenarbeit mit einem weiteren Vorstandsmitglied, das für die Buchhaltung und die steuerlichen Erfordernisse des Vereins zuständig war, mit Sorgfalt und ohne jegliche Beanstandungen erledigt hat. Dies haben auch die Kassenprüfer bestätigt“, kommentiert Vereinsmitgründer Günter Hirschmann, „es ist einfach unbegreiflich. Wir fassen uns alle an den Kopf“.

Mitglieder-Information per eMail

Durch die Corona-Bedingungen sei es dem Vorstand nicht möglich, den Vereinsmitgliedern in einer kurzfristig einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung ausführlich Rede und Antwort zu stehen. Daher sei beschlossen worden, den Sachverhalt des veruntreuten Vereinsvermögens in einem Mitglieder-Rundschreiben ausführlich zu erläutern, erklärte Herzog.

Infostand des Vereins am 24. Oktober auf dem Rathausplatz

Transparenz und Offenheit seien in den Genen des Vereins verankert, heißt es in der Pressemitteilung.
Das gelte auch und gerade jetzt erst recht, „in einer Situation, in der das Gesamtvermögen des Vereins weg ist und die Bankkonten sind leergeräumt sind“.
Die Vorstandsmitglieder stellen sich daher persönlich den Fragen der Öffentlichkeit an einem Informationsstand auf dem Rathausplatz.
Am kommenden Samstag, 24. Oktober, von 13 bis 14 Uhr. ps

Autor:

Britta Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Historischer Bahnhof von Beckingen
2 Bilder

Beckingen: Urlaub in bewegter Landschaft
Wandern, Radfahren, Reiten

Beckingen. Bei einem Besuch des historischen Kupferbergwerks Düppenweiler, taucht man ab in die Welt unter Tage und erlebt die Licht- und Toninstallation „Mystallica“. Über Tage locken Attraktionen wie die neue Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich sind. Die Gemeinde Beckingen bietet verschiedene Premium-Wanderwege, wie dem „Litermont-Sagenweg“, der am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler startet, der Traumschleife...

Ausgehen & Genießen
Das neue "Wald/e/mar - das Magazin für draußen"
2 Bilder

Outdoor, Abenteuer, Urlaub
Wer ist Waldemar?

Magazin Waldemar. Waldemar ist ein nordeuropäischer Vorname, der etwas aus der Mode gekommen ist. Gemeint ist hier allerdings kein Mensch sondern „WALD/E/MAR – das Magazin für draußen“, in dem es um Outdoor, Abenteuer und Urlaub geht. Das neue Magazin wird in den nächsten Tagen an über 500 Auslagestellen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Saarland und in ganz Deutschland ausgeliefert. Und Waldemar erlebt man auch online unter www.wochenblatt-reporter.de/waldemar oder als E-Paper. Auch in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Annweiler und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen