Keine pauschalen Motorradfahrverbote
Keine Pauschalverurteilung aller Motorradfahrer!

Karlsruhe. Aus Anlass der bundesweiten Motorrad-Demonstrationen und der Sternfahrt-Demo am heutigen Samstag in Karlsruhe, sagte der baden-württembergische FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung (Karlsruhe-Land), Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur, am Samstag in Karlsruhe auf dem Schlossplatz (4.7.2020):

„Eine Pauschalverurteilung aller Motorradfahrer lehne ich strikt ab. Mir ist bewusst, dass es Motorräder gibt, die deutlich lauter sind, als die relevanten Vorschriften erlauben. Dieser Lärm ist für die betroffenen Anlieger insbesondere an viel befahrenen Motorrad-Ausflugsstrecken eine erhebliche Gesundheitsgefährdung. Diese Anlieger müssen geschützt werden. Deswegen ist völlig klar, dass überlaute Maschinen aus dem Verkehr gezogen und die Fahrer sanktioniert werden müssen. Aber deswegen gleich allen Motorradfahrern an Sonn- und Feiertagen die Benutzung öffentlicher Straßen zu verbieten, ist völlig unverhältnismäßig. Es kommt ja auch niemand auf die Idee, allen Autofahrern den Führerschein zu entziehen, nur weil manche deutlich zu schnell gefahren sind. Der Beschluss des Bundesrates zur Minderung von Motorradlärm war ursprünglich gut gemeint, ist aber mit der Möglichkeit der Fahrverbote für alle Motorradfahrer weit übers Ziel hinausgeschossen. Anstatt die schwarzen Schafe mit den überlauten Maschinen durch dichtere Kontrollen aus dem Verkehr zu ziehen, werden nun alle unter Generalverdacht gestellt.

Wir brauchen eine Versachlichung der Debatte, denn für sehr viele Bürgerinnen und Bürger in unserem Land ist Motorradfahren ein fester Bestandteil der Freizeitgestaltung und sehr viele benötigen das Motorrad für die Fahrt zur Arbeit - gerade in Tourismusregionen kommt das häufig auch an Sonn- und Feiertagen vor. Statt Fahrverboten und pauschalen Vorverurteilungen fordere ich eine Modernisierung der Prüfverfahren, sowohl durch Vorbeifahrtmessungen als auch in der Hauptuntersuchung. Dies muss mit einer deutlich erhöhten Zahl von Kontrollen an neuralgischen Strecken einhergehen. Zudem muss es klare und transparente Regeln für Zubehörteile und vor allem eine konsequente Durchsetzung bestehenden Rechts durch verstärkte Polizeikontrollen geben.“

Autor:

FDP-Kreisverband Karlsruhe-Land aus Weingarten/Baden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
  6 Bilder

Der beste Ort für Ihren Rücken!
Bei Rückenschmerzen gleich auf die „CERAGEM“ Liege!

Lassen Sie sich 6 Monate lang kostenfrei auf der „CERAGEM“ Liege therapieren, um sich selbst zu überzeugen! Was ist eine „CERAGEM“ Liege? Es ist ein vollautomatisches Therapiegerät, das mit Konturenscannung der Wirbelsäule die Schulmedizin mit asiatischen Therapiemethoden auf innovative Weise kombiniert. Durch die Kombination von Rollenmassage mit Jadesteinen, Akupressur, Chiropraktik, Moxibustion und Infrarotbehandlung werden die Meridiane (Energiebahnen) stimuliert, eingeklemmte Nerven...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen