4 Kilometer lange Trasse/ Rheinstetten bekommt Fernwärme aus Karlsruhe
Baubeginn der neuen Fernwärmeleitung nach Rheinstetten

Baggerbild: Rund vier Kilometer lang ist die neue Fernwärmeleitung nach
Rheinstetten. Die Bauarbeiten werden bis in das Jahr 2021 dauern. Einen
offiziellen Start gab es vor Ort mit Erster Bürgermeisterin Gabriele
Luczak-Schwarz, Sebastian Schrempp, Oberbürgermeister von
Rheinstetten, und Michael Homann, Geschäftsführer der Stadtwerke
Karlsruhe (am Bagger).
3Bilder
  • Baggerbild: Rund vier Kilometer lang ist die neue Fernwärmeleitung nach
    Rheinstetten. Die Bauarbeiten werden bis in das Jahr 2021 dauern. Einen
    offiziellen Start gab es vor Ort mit Erster Bürgermeisterin Gabriele
    Luczak-Schwarz, Sebastian Schrempp, Oberbürgermeister von
    Rheinstetten, und Michael Homann, Geschäftsführer der Stadtwerke
    Karlsruhe (am Bagger).
  • Foto: Artis/Deck
  • hochgeladen von Jo Wagner

Rheinstetten. Mit einem offiziellen Spatenstich begannen die Bauarbeiten für die Rohrleitungen an der über vier Kilometer langen Trasse, durch die Rheinstetten mit Fernwärme versorgt werden soll. Dadurch können Haushalte, Betriebe und öffentliche Gebäude in Zukunft bequem und klimafreundlich mit Fernwärme heizen. Die Stadtwerke Karlsruhe bauen gemeinsam mit der Netzeigentumsgesellschaft Rheinstetten (NEG) die neue Leitung.

In die 4,24 Kilometer lange Trasse, mit der die Fernwärme das erste Mal die Gemarkungsgrenzen von Karlsruhe überwindet, werden nach heutigen Planwerten über vier Millionen Euro investiert. Sie hat eine Anschlussleistung von rund 11 Megawatt. Damit ist sie so ausgelegt, dass sie rund 1.200 Wohnungen mit Wärme versorgen kann. Die Leitung zweigt von der neuen Erschließungstrasse der Rheinstrandsiedlung in Daxlanden ab und verläuft dann durch Forchheim bis zur „Neuen Stadtmitte". Wenn alles nach Plan läuft, können die Rheinstettener ab dem Jahr 2021 mit Fernwärme heizen. Fernwärme wurde als Basisenergie für die „Neue Stadtmitte festgelegt, einen Anschluss- und Benutzungszwang wird es aber nicht geben

Eigentümerin des Fernwärmenetzes in Rheinstetten soll die NEG werden. Die mehrheitlich kommunale Tochtergesellschaft von Stadt Rheinstetten, Netze BW und Stadtwerke Karlsruhe ist bereits seit 2013 Eigentümerin des Strom- und Gasnetzes. Diese Versorgungsnetze sind seither an die Netzbetreiber Netze BW (Strom) und Stadtwerke Karlsruhe Netzservice (Gas) verpachtet.

Klimafreundliche Wärme aus Abwärme
Die Karlsruher Fernwärme kommt in Form von heißem Wasser über Rohrleitungen ins Haus. Sie stammt heute zu über 90 Prozent aus industrieller Prozessabwärme und aus Abwärme bei der Stromerzeugung in so genannter Kraft-Wärme-Kopplung. Hauptlieferanten sind die Mineralölraffinerie Oberrhein (MiRO) und das Rheinhafen-Dampfkraftwerk der Energie Baden-Württemberg AG. Sowohl die Raffinerie als auch das Kraftwerk nutzen dabei Abwärme, die sonst verloren ginge, konsequent für die Fernwärmeversorgung. Das spart Ressourcen und schont Umwelt und Klima. Nur wenn die Liefermengen aus den oben genannten Anlagen nicht ausreichen, erzeugen die Stadtwerke selbst mit einem Heizkraftwerk und zwei Heizwerken Wärme. Insgesamt ist die Fernwärmeversorgung sehr sicher, da die Stadtwerke über viele verschiedene Wärmequellen verfügen und bei Ausfall eines Erzeugers ausreichend Reservekapazitäten vorhanden sind.

Niedriger Primärenergiefaktor und geringer CO2-Ausstoß
Da sie zu über 90 Prozent aus Abwärme stammt, ist die Karlsruher Fernwärme eine klimaschonende und emissionsarme Heizenergie, die mit einem Primärenergiewert von nur 0,26 leicht alle Anforderungen der Energie-Einsparverordnung und der Wärmegesetze des Bundes und des Landes Baden-Württemberg erfüllt. So können Bauherren kostensparend planen und zum Beispiel auf eine thermische Solaranlage oder auf besonders aufwändige zusätzliche Wärmedämmmaßnahmen verzichten. Die Karlsruher Fernwärme punktet aber nicht nur beim Primärenergiefaktor. Auch beim spezifischen Feinstaub-, Kohlendioxid- und Stickoxidausstoß spielt sie in der ersten Liga. So schneidet sie zum Beispiel im Vergleich zu Heizöl beim CO2-Ausstoß 5 mal, beim Ausstoß von Stickoxiden 10 mal und beim Feinstaub 8 mal besser ab. Das verbessert die Luftqualität vor Ort deutlich. (ps)

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

RatgeberAnzeige
Wie lernt man auch während der Corona-Pandemie neue Menschen kennen und kann Kontakte knüpfen? Die Online-Kurse der vhs dienen als Plattform, um gemeinsam mit Menschen aus der Region Neues zu lernen. Machen Sie mit!
2 Bilder

Online-Kurse der vhs Neustadt
Und sie bewegt sich doch!

Neustadt an der Weinstraße. Der Präsenzunterricht im Gebäude der Volkshochschule Neustadt in der Hindenburgstraße kann im Moment bedingt durch die Corona-Pandemie nicht stattfinden. Durch ein vielfältiges Online-Angebot mit Kursen, Seminaren und vielem mehr präsentiert das Team der vhs Neustadt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in diesem Semester ein buntes und attraktives Bildungsangebot. Dafür haben alle Volkshochschulen deutschlandweit ein eigenes Lernportal entwickelt: die vhs.cloud. Sie...

RatgeberAnzeige
Höher, schneller, weiter, besser – oder nicht?
2 Bilder

Die Rathausapotheke in Neustadt
Das muss besser werden! Oder?

Soziologen bezeichnen unsere gesellschaftliche Gegenwart als „Zeitalter der Selbstoptimierung“, denn noch nie wurde so viel Energie darauf verwendet, Körper, Charakter, Lebensumstände, Ernährung, Arbeitsplatz, Zeitaufwand oder gesellschaftliche Prozesse zu optimieren. Der Begriff Optimierung kommt vom lateinischen Wort „optimus“ was „der Beste“ oder „der Tüchtigste“ bedeutet. Und auch wenn es grundsätzlich eine gute Idee ist, sich im Leben vorwärts zu bewegen, etwas zu wollen, irgendwo hin zu...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wenn ein Badezimmer-Umbau ansteht, sind die Profis von Bad & Design aus Ludwigshafen der richtige Ansprechpartner für staubfreies Renovieren.
5 Bilder

Bad-Profis aus Ludwigshafen am Werk
Staubfrei renovieren im Badezimmer

Staubfrei renovieren. Die Experten von Bad & Design aus Ludwigshafen-Ruchheim bieten den Umbau des Badezimmers aus einer Hand. Viele Interessenten graut es vor Staub und Dreck, der beim Renovieren entsteht. "Wo gehobelt wird, fallen Späne", lautet ein bekanntes Sprichwort. Was für die Schreiner gilt, kann auch in der Installateur-Zunft nicht vernachlässigt werden. Die Profis von Bad & Design bieten einen Ausweg: Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung renoviert Bad & Design Badezimmer in bewohnten...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Obwohl die Bundesregierung die hohe Einspeisevergütung seit 2012 schrittweise zurückgefahren hat, lohnt sich eine Photovoltaikanlage auch heute noch

Experten für Solaranlagen: Organic Energy aus Kaiserslautern
Strom vom eigenen Dach

Organic Energy. Photovoltaikanlagen sind nach wie vor gefragt. Obwohl die Bundesregierung die hohe Einspeisevergütung seit 2012 schrittweise zurückgefahren hat, lohnt sich die Erzeugung von Solarstrom auch heute noch. "Entscheidend ist der Eigenverbauch an Strom", erklärt Thomas Nagel, Geschäftsführer von Organic Energy in Kaiserslautern. "Denn wer von dem selbst erzeugten Strom möglichst viel selbst nutzt, kann seine Stromrechnung deutlich senken. Somit ist eine Photovoltaikanlage eine...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Auszubildende C. Baaden erlernt im zweiten Lehrjahr den Beruf Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk in einer Görtz-Filiale in Worms. Vor ihrer Ausbildung absolvierte sie bereits ein Praktikum. So fiel ihr der Einstieg in die Ausbildung und den Arbeitsalltag leicht.
4 Bilder

Ausbildung im Verkauf und Fachverkauf bei Bäcker Görtz
Es gibt noch offene Ausbildungsstellen

Ausbildung bei der Bäckerei Görtz. Einen bodenständigen Beruf erlernen und früh Verantwortung übernehmen können Auszubildende bei der familiengeführten Bäckerei Görtz. Die Tätigkeiten als Verkäuferin im Einzelhandel oder als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk sind abwechslungsreich und geprägt von engem Kundenkontakt. B. Tas (21), C. Baaden (18), L. Heim (18) und M. Schmitt (18) lernen diese Ausbildungsberufe in unterschiedlichen Filialen der Bäckerei Görtz in der Metropolregion...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen