"Hilfe durch Hören": Profimusiker aus der Region entwickeln Entspannungs-App
Start-up aus Ettlingen mit kreativem Ansatz

Andreas Lehnert (l.) und Philipp Hofheinz mit einem neuen Ansatz in Sachen Entspannung
  • Andreas Lehnert (l.) und Philipp Hofheinz mit einem neuen Ansatz in Sachen Entspannung

  • Foto: mih
  • hochgeladen von Jo Wagner

Ettlingen. Zwei Musiker – ein Gedanke: Wie können sie ihr Talent und ihre Leidenschaft nutzen, anderen Menschen zu helfen? Exakt 2 Jahre, 4 Monate, 28 Tage, 5 Stunden vergehen von der ersten Überlegung bis zum fertigen Produkt. "Hilfe durch Hören", das haben sich Andreas Lehnert und Philipp Hofheinz zum Ziel gesetzt. Die Hilfe der "Meditation 2.0 App" besteht vor allem in der Förderung von Entspannung, Schlaf und Konzentration.

Kurz nach dem Start ist sie in den App-Stores bereits das mit 4,9 von 5 möglichen Sternen am besten bewertete Angebot in diesem Segment. „In Deutschland gibt es bisher keine vergleichbare Anwendung. Die Frequenztherapie hilft, die Balance zwischen dem aufreibenden, modernen Lebensstil und der Sehnsucht nach innerem Ausgleich herzustellen“, sagen die beiden Gründer des in Ettlingen beheimateten Start-ups. Ob Entspannung, Stressabbau, Konzentration, Einschlafen, Achtsamkeit, Angstlösung, Schmerzlinderung, Lebenskrisen, Selbstvertrauen, Motivation, Produktivität oder Kommunikation: Kaum am Start, setzt auch schon eine Spezialklinik für moderne Psychotherapie und Psychosomatik das Entspannungsverfahren bei Patienten ein, die an stressbedingten Belastungsfolgen wie Burn-Out oder Depressionen leiden.

Wissenschaftlich fundiert und nutzerfreundlich
Mehr als zwei Jahre an Forschung und Entwicklung nahm das Projekt in Anspruch, um sowohl den wissenschaftlichen Anspruch wie auch die leichte Handbarkeit sicherzustellen. „App, Kopfhörer und maximal zehn Minuten Zeit, mehr braucht es nicht“, erklären Lehnert und Hofheinz. Das Prinzip dahinter ist hingegen deutlich komplexer. Kernelement dabei ist eine gleichermaßen besondere wie natürliche Eigenschaft des Gehirns – es kann aus zwei Tönen unterschiedlicher Frequenz einen Mittelton, die binauralen Beats, bilden. Genau das macht sich die App zunutze. Sie erzeugt binaurale Beats, in dem auf dem rechten Ohr Töne einer anderen Frequenz eingespielt werden als auf dem linken. Je nach Frequenz werden unterschiedliche Bereiche im Gehirn stimuliert und damit unterschiedliche Gemütszustände gefördert.

Infos: www.sonamedic.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen