HLZ FRIESENHEIM-HOCHDORF
C2 Jugend - Nach sehr guter Vorbereitung Saisonstart verschoben

In der ersten Juni Woche war es endlich soweit: Der junge C-Jugendjahrgang des neugegründeten HLZ Friesenheim-Hochdorf durfte nach langer Lockdown-Pause endlich wieder ins Hallentraining einsteigen. Auf das erste große Kennenlernen musste allerdings verzichtet werden, die Auflagen erlaubten zunächst nur ein Training innerhalb von geschlossenen Räumen mit Gruppen von bis zu maximal zehn Personen. Unser Jahrgang wurde daher in zwei Gruppen aufgeteilt, die getrennt voneinander den Trainingsbetrieb aufnahmen.

Zu Beginn galt es, Gelenke, Bänder und Muskeln nach der langen Pause wieder an die Belastungen des Handballsports heranzuführen, um Verletzungen bestmöglich vorzubeugen. Da die Corona-Regeln keinen „Kontaktsport“ zuließen, standen vor allem individuell athletische und koordinative Übungen auf dem Programm. Gegen Ende Juni wurden die Vorschriften zum Trainingsbetrieb glücklicherweise etwas gelockert, sodass wir die Gruppen zusammenlegen und mit dem gesamten Kader trainieren konnten.

Trotz anstehender Sommerferien blieb die Trainingsbeteiligung hoch. Das Trainerteam (Erik Jakob, Yannik Adrian und Leon Vögele) konnte daher neben den Schwerpunkten individuelle Ausbildung und Kooperationen auch regelmäßig wichtige mannschaftstaktische Übungen in den Trainingsplan einbauen. Ein großes Lob geht an dieser Stelle an die Jungs, die mit ihrer stetigen Begeisterung und Leistungsbereitschaft maßgeblich dafür gesorgt haben, dass diese besondere Vorbereitungsphase derart erfolgreich verlaufen konnte.

Nach insgesamt 12 Wochen Vorbereitung stand Anfang September das erste von drei Vorbereitungsspielen an. Dafür ging es in die Nibelungenstadt nach Worms zur mJSG Osthofen/Worms. Trotz deutlicher körperlicher Unterlegenheit konnte die Mannschaft nach 50 Minuten als Sieger vom Platz gehen. Die neu erlernte Abwehrformation stand in der Regel stabil und vorne wurde geduldig gespielt, bis sich eine klare Torchance ergab, die genutzt werden konnte. Der so erzielte Sieg kann, trotz untergeordneter Rolle bei Vorbereitungsspielen, als klarer Achtungserfolg gewertet werden: Die Jungdrachen sind als Zweite ihrer Qualifikation in die Oberliga-RPS eingezogen.

Zweiter Vorbereitungsgegner war die SG HoRAN aus dem Raum Hockenheim. Gegen diesen Gegner tat man sich lange schwer und lag zum Ende des ersten Drittels mit 5 Toren und schwächelnder Abwehr im Rückstand. Durch die Besinnung auf das in der Vorbereitungsphase Erlernte und eine deutliche Leistungssteigerung im Spielverlauf konnte das Ergebnis jedoch gedreht werden. Gegen Spielende wurden kaum mehr Gegentore zugelassen und so auch das zweite Spiel der Vorbereitungsphase gewonnen. Die Jungs haben hier klar gezeigt, dass sie moralisch durchaus in der Lage sind, auch einen zunächst scheinbar überlegenen Gegner zu besiegen.

Dritter und letzter Gegner der Vorbereitung war die TuS aus Dansenberg, die in derselben Liga spielen wie wir. Die Trainer beider Mannschaften nutzten dieses Spiel intensiv, um verschiedenes auszuprobieren und allen Spielern noch einmal ausreichend Einsatzzeit und Präsenz zu ermöglichen.

Trotz durchweg engem Verlauf konnten wir auch das letzte Spiel für uns entscheiden. Die Jungs haben sich noch einmal von ihrer besten Seite präsentiert und sind fit und bereit, um in die neue Saison zu starten.

Fast alle haben die Vorbereitungsphase verletzungsfrei durchlaufen – das ist keine Selbstverständlichkeit und für uns Trainer umso erfreulicher. An dieser Stelle ein ganz besonderer Gruß an Niklas, der hoffentlich sehr bald und gesund wieder zu uns zurückkehrt.

Zu beobachten, wie schnell die Mannschaft nach der langen Pause wieder zurück in den Sport gefunden und darüber hinaus tolle Fortschritte erzielt hat, ist wirklich klasse.

Auch wenn es aktuell leider sehr wahrscheinlich ist, dass der Saisonauftakt auf unbestimmte Zeit verschoben wird und unser Training in nächster Zeit wieder nur in sehr rudimentär Form stattfinden kann, so hoffen wir, dass wir uns bald bei spannenden Spielen in den neuen Trikots, wieder persönlich in den Hallen begrüßen können.

Mit sportlichen Grüßen
das Trainerteam der C2 des HLZ Friesenheim-Hochdorf

Dieser Artikel wurde veröffentlicht durch: TV Hochdorf - Holger Wildt
Weitere Informationen und Berichte unter https://www.wochenblatt-reporter.de/tv-hochdorf
oder auf https://www.tv-hochdorf.com/

Autor:

Holger Wildt aus Dannstadt-Schauernheim

Webseite von Holger Wildt
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Herbst

Landau. Spätsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um sich gut für die Wintermonate vorzubereiten. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um mit gestärktem Immunsystem in den Winter zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Stille der Natur im Pfälzer Bergland erleben

Wandern in der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan
Stille der Natur

Kusel-Altenglan. Auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem Örtchen Thallichtenberg ist der Startpunkt des Wanderweges, der bis zum Veldenzer Schloss in Lauterecken führt. Über 62,2 Kilometer führt der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz Wanderweg durch das Pfälzer Bergland. Der Prädikatswanderweg zeichnet sich durch seine natürliche Stille aus. Er führt durch zwei wunderschöne Naturschutzgebiete und lässt sich in fünf Etappen einteilen. Mit Ausnahme...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen