Weit über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei waren im Einsatz
Feuer im Seniorenheim

Weit über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei waren im Einsatz.
  • Weit über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei waren im Einsatz.
  • Foto: Polizeipräsidium Westpfalz
  • hochgeladen von Jürgen Link

Lauterecken. In einem Seniorenheim in Lauterecken ist es am Donnerstagmorgen zu einem Brand gekommen. Das Feuer brach gegen 8.30 Uhr im Dachstuhl des Hauses aus. Das Gebäude musste evakuiert werden. Am Nachmittag ist eine Frau mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Es handelt sich um eine 97-jährige Bewohnerin der Einrichtung, so die Kreisverwaltung Kusel und des Polizeipräsidium Westpfalz in einer gemeinsamen Presseerklärung.
Weit über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei waren vor Ort im Einsatz. Als das Feuer am Morgen bemerkt wurde, hielten sich rund 120 Menschen in dem Seniorenheim auf, darunter knapp 100 Bewohner. Die umgehend eingeleitete Evakuierung des Hauses verlief zügig und ohne Komplikationen. Die Senioren konnten zu einem Vereinsheim in der Nähe gebracht werden.
Weil das Seniorenheim voraussichtlich in nächster Zeit nicht bewohnbar sein wird, sollen die Bewohner auf Wohnheime in der Region verteilt werden.Wie es zu dem Brand in dem Lagerraum, in dem Papierakten deponiert waren, kommen konnte, ist derzeit unklar. Auch zur Schadenshöhe können momentan noch keine verlässlichen Angaben gemacht werden, so die Polizei weiter. Die Kripo Kaiserslautern hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen