Alle 33 Karateka des Budoclub Rhein-Neckar bestehen mit Bravour
Erfolgreiche Karateprüfung

33 erfolgreiche und glückliche Karateka strahlten um die Wette.
  • 33 erfolgreiche und glückliche Karateka strahlten um die Wette.
  • Foto: BCRN
  • hochgeladen von Christian Gaier

Ladenburg.Zu Beginn der Sommerferien herrschte nochmals großer Betrieb im Ladenburger Budoclub Rhein-Neckar (BCRN). 28 Kinder und fünf Erwachsene waren zur „Gürtelprüfung“ angetreten, um ihre Karate-Prüfung abzulegen. So viele Karateka auf einmal zu beurteilen ist eine Mammutaufgabe, die nur dann funktioniert, wenn alle Kandidaten bestens vorbereitet und topp motiviert zu Werke gehen. Und weil die Aktiven des BCRN in den vergangenen Wochen und Tagen sehr fleißig gearbeitet und ihre Techniken, Formen und Partnerübungen immer weiter perfektioniert hatten, wurde dieser erste Ferientag zum ganz besonderen positiven Erlebnis für alle Athleten, Eltern und Trainer.
Dabei zeigten bereits die Jüngsten, welch hohe Konzentration, Koordination und Dynamik die japanische Kampfkunst erfordert. Geprüft wurde die Stilrichtung „Shotokan“ nach den Richtlinien des Deutschen Karateverbandes (DKV). Die Prüfung umfasst dabei drei Kategorien: Im „Kihon“ (Grundschule) werden verschiedene Arm- und Beintechniken zur Verteidigung und Gegenangriff gezeigt. Danach müssen die jungen Athletinnen und Athleten eine choreographierte Form, die sogenannte „Kata“ eine choreographierte Kampf-Form gegen einen imaginären Gegner präsentieren. Die Abläufe und Techniken der Kata werden, je höher die Graduierung, schwieriger und technisch anspruchsvoller. Zuletzt werden im „Kumite“ Übungen mit Partner durchgeführt. In den unteren Stufen geschieht dies noch in festgelegten Angriffs- und Verteidigungsabläufen, während in der Oberstufe auch freies Kämpfen gezeigt wird.
Auch dieses Mal hatten Martin Strauß und Richard Seipp die Prüfungen abgenommen. Beide Trainer besitzen die Prüfer-Lizenz des Karateverbandes Baden-Württemberg (KVBW), sodass sie auch im eigenen Verein Gürtelprüfungen abnehmen dürfen. „Eigentlich“, so der A-Trainer und Sportwart im Verein, Martin Strauß, „machen wir das nur bei den Anfängern, um ihnen die Angst zu nehmen, bevor sie sich fremden Prüfern stellen. Später möchten wir, dass auch andere Prüfer unsere Athleten anschauen, um damit Objektivität zu gewährleisten. Im Gegensatz dazu lassen wir die Athletinnen und Athleten unseres Leistungskaders grundsätzlich zumeist vom Bundestrainer oder anderen hohen externen Prüfern bewerten und prüfen.“
Und so präsentierten am Ende alle mit Stolz ihre frisch erworbenen Urkunden und die neuen Farbgurte. Wieder einmal eine Leistung, die beeindruckte und allen Prüflingen einen herzlichen Applaus und Anerkennung bescherte. Wer mehr über den BCRN wissen möchte, kann sich über die Homepage www.budoclub-rn.de informieren.(ps)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen