66. Europäischer Wettbewerb mit sechs Bundespreisträgerinnen
YOUrope - es geht um dich

Über 70.000 Kinder und Jugendliche haben sich bundesweit am 66. Europäischen Wettbewerb beteiligt, 148 von ihnen wurden am Mittwoch vergangener Woche in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums ausgezeichnet, darunter sechs Bundespreisträgerinnen, die sich für ein gemeinsames Foto auf der Bühne versammelten.
  • Über 70.000 Kinder und Jugendliche haben sich bundesweit am 66. Europäischen Wettbewerb beteiligt, 148 von ihnen wurden am Mittwoch vergangener Woche in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums ausgezeichnet, darunter sechs Bundespreisträgerinnen, die sich für ein gemeinsames Foto auf der Bühne versammelten.
  • Foto: Ettlingen
  • hochgeladen von Jo Wagner

Influencer – Idole oder Meinungsmacher? Senta Göbel vom Eichendorff-Gymnasium rät zur Vorsicht: ihr Gemälde zeigt Influencer als Puppenspieler, die im Namen der Social Media geschickt die Strippen ziehen. Das Bild von Derya Tavas, Heisenberg-Gymnasium, visualisiert hingegen die Reizüberflutung durch die elektronischen Medien: Kurzschlüsse und Gehirnschwurbel sind die Effekte, und wo Fake News regieren, hat die Demokratie verloren. Die beiden Schülerinnen wurden für ihre Auseinandersetzung mit zwei von insgesamt 13 altersdifferenzierten Aufgabenstellungen des Europäischen Wettbewerbs 2019 mit einem Bundespreis ausgezeichnet. Weitere Bundespreisträger waren dieses Jahr Marie Cuvelier und Johanna Kast für ein Gemeinschaftswerk, ebenso Julia Löffler und Clara Zeller, alle vier vom Eichendorff-Gymnasium.

Was möchtest du für Kinder und Jugendliche verändern? Wie könnt ihr eurer Schule zeigen, wie wichtig Europa für uns alle ist? Ist Street Art Vandalismus, Protest oder Kunst? Welche Rolle spielen Influencer, Fake News und Social Bots in der Meinungsbildung? Seit vielen Jahrzehnten lädt der Europäische Wettbewerb dazu ein, europäische Politik, Gesellschaft und Kultur kreativ zu erforschen, alljährlich gibt es ein neues, aktuelles Motto.

Wie kreativ die Kinder und jungen Leute die Themen dieses Mal optisch umsetzten, war nur am Mittwoch im Foyer der Eichendorff-Aula zu begutachten; in den kommenden Wochen werden die Bilder in den jeweiligen Schulen ausgestellt.
Zu den sechs Bundespreisen und 14 für den Bundespreis nominierten Arbeiten kamen noch 110 Schülerinnen und Schüler, die einen Ortspreis erhielten, sowie 24, die mit einem Landespreis ausgezeichnet wurden. Neun von 13 Schulen in Ettlingen hatten am Wettbewerb teilgenommen, im Land waren es fast 300. „70.057 Schülerinnen und Schüler haben bundesweit Arbeiten eingereicht“ staunte Rektorin Susanne Stephan, die die Gäste in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums begrüßte: die Schüler- und Elternschaft, das Lehrerkollegium und das Vorbereitungsteam vom städtischen Amt für Bildung, Jugend, Familie und Senioren unter der Leitung der stellvertretenden Bildungsamtsleiterin Silvia Rottenecker. Für das musikalische Intro sorgte das Saxophonquartett des Eichendorff-Gymnasiums unter der Leitung von Sandra Opoczynski.
Oberbürgermeister Johannes Arnold griff das Wortspiel auf, das im diesjährigen Motto steckt: „YOUrope – es geht um dich!“ Denn zum einen kann man phonetisch im englischen Begriff „Europe“ das „You“, englisch für „Du“ entdecken. Im Wortrest, „Rope“, steckt jedoch gleichfalls eine Bedeutung, deshalb hatte der OB ein dickes Seil mitgebracht (rope = englisch für Seil). „Wenn man ein Seil aufdröselt, besteht es aus einzelnen, feinen Fasern, weich und angenehm, aber auch leicht zu zerreißen“, erläuterte der Rathauschef. Werden viele Fasern verzwirbelt und mehrere Stränge miteinander verdreht, so erhält man ein starkes Tau, das so schnell nicht reißen kann. „Europa, das sind knapp 513 Millionen Menschen in 28 Staaten; jeder einzelne Staat hat seine Eigenarten, doch nur das Zusammenwirken macht den Verbund stark“, erklärte er. Wenn einzelne Fasern herausgenommen werden, schwächt das das Seil und Vorteile gehen verloren. Naheliegende wie Reisen ohne Passkontrolle oder Geldwechselei, aber auch tiefgreifende wie die jahrzehntelange Friedensperiode. „Europa bedeute Frieden, der nur durch die Gemeinsamkeit garantiert werden kann“, betonte Arnold.
Der OB dankte allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, Eltern und (Kunst-) Lehrerinnen und –Lehrern für ihr Engagement. Die Vorsitzende der Europa-Union, Barbara Saebel MdL, betonte ihrerseits, wie viele Freiheiten Europa biete. Wer sich mit dem Staatenverbund beschäftige, entdecke ständig neue Facetten, dazu rief sie die jungen Leute auf. „Engagierten jungen Menschen gehört die Zukunft“, denn Politik allein könne beispielsweise das Klima nicht retten.

Zur Preisverleihung an die 148 Kinder und Jugendlichen holte Silvia Rottenecker neben OB Arnold und Barbara Saebel Sparkassen-Regionaldirektor Patrick Ertel sowie seine Mitarbeiterin Sandra Schweigert auf die Bühne, denn mit Geschenktütenübergabe und Urkundenzuteilung war einiges zu tun. Schulweise kamen die Preisträger nach vorne, wo auf der Leinwand jeweils die ausgezeichneten Bilder zu sehen waren. Für diese Fleißarbeit erhielt Bildungsamtsmitarbeiterin Ketrien Gottfried eigenen Applaus.
Am Ende versammelten sich die Schulrektoren zusammen mit den Kunstlehrerinnen und -lehrern auf der Bühne; während es für letztere eine kleine Anerkennung ihrer (Motivations-)Arbeit in Form eines Präsents gab, nahmen die Schulleiterinnen und Schulleiter aus der Hand von Patrick Ertel gerne die traditionellen Schecks der Sparkasse Karlsruhe entgegen

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Im Museum für Puppentheaterkultur in Bad Kreuznach gibt es viel zu entdecken: Viele berühmte Puppen und Marionetten, unter anderem aus der Augsburger Puppenkiste, werden im Museum ausgestellt und werden in den Theateraufführungen vor Ort regelrecht wieder lebendig.
  7 Bilder

Beste Ausflugsziele: Museum für Puppentheater in Bad Kreuznach
Lasst die Puppen tanzen

Bad Kreuznach. Urlaub und Ausflüge in Rheinland-Pfalz haben dieses Jahr coronabedingt eine ganz neue Bedeutung erhalten. Hier gibt es viel zu entdecken. Wir, das Team der Naheland-Touristik, haben heute einen besonderen Ausflugstipp für Jung und Alt, also für die ganze Familie: Kennt ihr schon das Museum für Puppentheaterkultur in Bad Kreuznach? Das ist sicherlich eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Puppen sind nicht nur etwas für Mädchen – und auch nicht nur etwas für Kinder. Puppen sind...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Urlaub daheim - und das zum Anfassen: Im Edelsteinland können die Besucher zu Schatzjägern werden
  7 Bilder

Ausflugstipps im Naheland
Schatzsuche im Edelsteinland bei Idar-Oberstein

Edelsteinland bei Idar-Oberstein. Urlaub daheim ist das Motto der diesjährigen Sommer- und Ferienzeit, denn Reisen ins Ausland sind mit großen Risiken verbunden. Also warum in die Ferne schweifen, wenn es auch in Rheinland-Pfalz familienfreundliche Alternativen gibt? Wir haben unsere besten Ausflugstipps aus dem Naheland für euch zusammengestellt: Ein Pflicht-Ziel ist das Edelsteinland rund um Idar-Oberstein. Perfekt für kleine Forscher und alle, die es noch werden wollen. Neben Wissenswertem...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Ausflugstipp für Urlaub in der Naheregion: Im Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre (Rheinland-Pfalz) bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein können Kinder und Erwachsene eigene Experimente durchführen und dabei viel Wissenswertes rund um das Thema Wasser erfahren. Abkühlung verspricht der nahe gelegene Wasserspielplatz.
  6 Bilder

Ausflugstipp: WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre
Wasser ist Leben

Steinbachtalsperre bei Kempfeld. Zu Coronazeiten suchen viele nach Ideen für ihren Urlaub in der Region. Ein besonderer Ausflugstipp für die ganze Familie ist das Naheland in Rheinland-Pfalz - hier gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel das Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein.  Wasser kann man nicht nur trinken, sich damit duschen oder Feuer löschen: Wasser kann viel mehr! All das macht das Besucherzentrum...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen