Jutta Theis ist zurückgetreten
Erste Beigeordnete der Ortsgemeinde Martinshöhe legt ihr Amt nieder

Martinshöhe. Nachdem die Ortsbürgermeisterin Barbara Schommer zum 30. April ihr Amt niedergelegt hat, wurden die Amtsgeschäfte von der ersten Beigeordneten Jutta Theis wahrgenommen. Jutta Theis ist nun am 31. Juli ebenfalls von ihrem Amt zurückgetreten.

Für die Neuwahl eines Ortsbürgermeisters im Rahmen der geplanten Urwahl am 12. August war im Wahlamt kein Wahlvorschlag eingegangen. Die Urwahl findet daher nicht statt. Nach der Gemeindeordnung obliegt es jetzt dem Gemeinderat, einen Ortsbürgermeister zu wählen. Hier blieben fraktionsübergreifende Gespräche ohne Erfolg, bisher hat sich kein Kandidat gefunden. Die Kommunalaufsicht hat zwischenzeitlich angedeutet, demnächst auf eine Wahl zum Gemeinderat zu drängen. Sollte dies zu keinem Erfolg führen, steht - wie in der Ortsgemeinde Gerhardsbrunn - die staatsaufsichtliche Bestellung eines Beauftragten im Raum.
Die erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Jutta Theis, hat nun am 16. Juli schriftlich die Niederlegung des Amtes zum 31. Juli erklärt.
„In einem Gespräch am 24. Juli mit den Beigeordneten der Ortsgemeinde und den Fraktionsvorsitzenden haben wir die Situation und auch den Handlungsdruck besprochen“, berichtet Bürgermeister Erik Emich. „Konkrete personelle Vorschläge gab es nicht. Aber für den 3. August ist jetzt eine Gemeinderatssitzung mit der Wahl eines Ortsbürgermeisters sowie eines ersten Beigeordneten verabredet“, so Emich.
Die Amtsgeschäfte der Ortsgemeinde Martinshöhe werden seit dem 1. August vom zweiten Beigeordneten Herbert Layes geführt. (ps)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen