Inklusionsschaukel Deidesheim
Einweihung mit Ehrengästen und Sponsoren

Deidesheim. Eine neue Attraktion bereichert seit einigen Tagen den Spielplatz beim Caritas-Altenzentrum in Deidesheim und verleitet vorbeikommende Besucher immer wieder zu neugierigen Blicken. Und genutzt wird die erste in Rheinland-Pfalz installierte Inklusionsschaukel auch schon, die in einer kleinen Feierstunde in Anwesenheit von Ehrengästen und Sponsoren Ende Mai offiziell in Betrieb genommen worden.
Wegen ihres Urlaubs mussten Ministerpräsidentin Malu Dreyer sowie Innen- und Sportminister Roger Lewentz ihre Teilnahme zwar absagen, wurden aber durch Mathias Rösch, den Landesbeauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen, vertreten. Nach der gemeinsam vom Stadtbürgermeister Manfred Dörr und der Landessportbund-Inklusionslotsin Evi Weis vorgenommenen Freigabe ließ sich der Rollstuhlfahrer dann auch gleich mit der Handhabung und den Vorzügen einer Inklusionsschaukel vertraut machen. Wie er bereits aus vorherigen Besuchen wisse, herrsche in Deidesheim bereits eine gute Tradition in Sachen Inklusion, die man mit der Installierung einer Schaukel jetzt fortsetze. Dennoch stelle er trotz erkennbarer Fortschritte fest, dass der Inklusionsgedanke in der Gesellschaft generell noch weiter verbreitet werden müsse, betonte Rösch.
Man habe über den jetzigen Schritt hinaus auch weitere Pläne hinsichtlich barrierefreier Angebote, kündigten dann auch Bürgermeister Manfred Dörr und Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld an. In Deidesheim seien konkret zwei Rundwege vom Bahnhof in den Ort in der Vorbereitung, betonte Dörr. Gemeinsam mit den umliegenden Kommunen plane man zudem ein auch für Handbiker nutzbares Radwegenetz und hoffe bald auf die entsprechende Zusage von Zuschüssen aus Mainz, blickten die beiden Kommunalpolitiker in die nahe Zukunft voraus. „Und auch dieses Projekt wird im Landkreis Schule machen“, kündigte der Landrat die Installierung weiterer Inklusionsschaukeln beispielsweise in Lindenberg, Haßloch und Dudenhofen an.
Ein besonderer Dank des Duos ging für ihre Initiative an die drei anwesenden Inklusionslotsinnen Evi Weis, Corinna Weise und Linda Becker, die seit Ende Januar das Projekt vorantreiben. „Ende März hatten wir pfalzweit schon 15 Zusagen von Gemeinden, und jetzt können wir sogar schon die erste Einweihung feiern“, freute sich die Deidesheimerin Evi Weis über die gute Resonanz der Aktion. Diese zeige sich auch durch die schnelle Finanzierung der Anlage durch das Engagement vieler örtlicher Sponsoren, von denen bei der Übergabe durch Sandra Glaser (Sparkasse Rhein-Haardt), Dr. Jan Rether (Rotary-Club Deidesheim-Mittelhaardt) und Ruth Ratter (Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen) Grußworte sprachen. Weitere Spenden gingen ein von der Conny und Levi von Linden-Stiftung, Verheyen-Ingenieure Bad Kreuznach, Weingut von Winning, Sektkellerei Deidesheim, Flaschengroßhandel Reis Neustadt, Krack Heiztechnik und Bäder, Schlosswiesen-Apotheke Deidesheim, Gans Steuerberatung, Winzerverein Deidesheim, Weingut Mehling Deidesheim und Heinz Groß.
Das Lob für ihren Einsatz gab Evi Weis an die ebenfalls anwesenden Vertreter des Vereins Pro-Inklusionsschaukel und dessen Vorsitzenden Peter Haffner weiter, die den Aufbau der Anlagen finanziell und organisatorisch unterstützen. Der in Saarlouis ansässige Verein sei in ihrem Bundesland schon an 13 Standorten vertreten, erklärte mit Luitgard Junker eine selbst im Rollstuhl sitzende weitere Vertreterin des Vereins: „Alle werden sehr gut angenommen und von verschiedenen Gruppen genutzt; von Rollstuhlfahrern, Mütter mit Kinderwagen und Senioren.“
Zu den Seniorinnen zählt auch Gertrud Braun, die als erste einheimische Nutzerin von Verena Renner auf das neue Gerät geschoben und geschaukelt wurde. „Es hat mir gefallen, sehr gut sogar“, so das erste Urteil der 87-Jährigen nach dem offiziellen Start der Anlage, in deren Verlauf sich weitere Bewohnerinnen des Caritas-Altenzentrums unter die Teilnehmer mischten. Mit Doris Blöding freute sich eine von ihnen nach dem Testschaukeln auf weitere Besuche auf der von dem Bauhof der Verbandsgemeinde Deidesheim installierten Anlage, „das macht viel Spaß, und es geht ja sogar ohne Rollator.“ Wie man das Gerät benutzt, wird auf einer daneben installierten Tafel ausführlich erläutert. In den nächsten Tagen werden die Mitarbeiter des Bauhofes, Herr Seidel und Herr Gebhardt noch eine Blindentafel zur Benutzung der Schaukel am Standort anbringen. Auch hier gilt eine Danke dem Bauhof der Verbandsgemeinde Deidesheim für seine gelungene und präzise Arbeit.

Autor:

Verbandsgemeindeverwaltung Deidesheim aus Deidesheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
LokalesAnzeige
Bei einer Besichtigung des Weincampus Neustadt darf ein Blick hinter die Kulissen der Weinforschung geworfen werden. Man erfährt Wissenswertes über Lehre und Forschung rund um den Wein am DLR Rheinpfalz. Es gibt viel Faszinierendes von der Rebe bis zur Weinbereitung zu entdecken und natürlich darf auch eine Weinprobe nicht fehlen.
3 Bilder

Neue Sommerkurse der vhs Neustadt
Futter für Wissenshungrige

Neustadt. Die Tage sind wieder länger und der Sommer naht: Grund genug, um mehr zu unternehmen und sich wieder hinauszuwagen. Die Sonne kitzelt an der Nase und die Begeisterung für frische Aktivitäten steigt. Los geht's auch in der vhs Neustadt mit neuen KursenWie wäre es zum Beispiel mit frischen Kochideen: Frühlingsgemüse und leichte Sommersalate, Paella oder Spezialitäten für die Gartenparty? Die Volkshochschule bietet in ihrer großzügigen und modern ausgestatteten Lehrküche vom...

RatgeberAnzeige
Glück ist immer ein Thema – auch jetzt.
5 Bilder

Die Rathausapotheke in Neustadt:
Zum Glück, oder?

Was heißt hier „Zum Glück“??? In Europa gibt es einen schrecklichen Krieg. Seit mehr als zwei Jahren haben wir eine weltweite Pandemie. Preise steigen, Perspektiven sinken – und wir schreiben hier über Glück? Kann oder darf Glück zurzeit überhaupt noch sein? Ist Glück subjektiv, schlicht die Abwesenheit von Unglück oder eine messbare Größe? Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass Glück erfreulich ist und damit wichtig fürs seelische Gleichgewicht. Wenn es der Psyche gut geht, dann macht...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bestatter in Grünstadt: Das Bestattungshaus Fisch mit Filialen in Rockenhausen, Winnweiler, Niederkirchen und Weilerbach und in den jeweiligen Verbandsgemeinden sowie überregional aktiv.
2 Bilder

Grünstadt - Bestattungshaus Fisch
Bestatter als vertrauensvoller Partner in schwersten Zeiten

Bestatter Grünstadt. Das Bestattungshaus Fisch ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit Niederlassungen in Rockenhausen, Winnweiler, Niederkirchen, Weilerbach und der Hauptniederlassung in Grünstadt. Ziel ist es, den Menschen nicht nur in deren schwersten Zeiten der Trauer umfassend als Bestatter zur Seite zu stehen, sondern auch vorausschauend, fachkundig in der Vorsorge zu beraten und die Möglichkeiten individuell zu bewerten. Das Bestattungsinstitut in Grünstadts Carl-Zeiss-Straße ist...

LokalesAnzeige
Neben kompetenter und ausführlicher Beratung bietet Hörakustik Collofong & Speckert seinen Kunden in vier Hörkabinen, ausgestattet mit modernster Mess- und Anpasstechnik, neueste Hörlösungen aller führenden Hersteller an.
3 Bilder

Akku-Hörgeräte mit Bluetooth Schnittstelle: Hörsysteme in Neustadt

Moderne Hörsysteme Neustadt. Blätter rauschen im Wind, Regentropfen prasseln aufs Dach, Kinder lachen im Haus - die Stille genießen - was für die meisten Menschen ganz normal ist, ist für viele Menschen nicht selbstverständlich. Eine Statistik über Schwerhörigkeit in Deutschland gibt es bisher nicht, dennoch sind schätzungsweise 19 Prozent der Bevölkerung über 14 Jahren von einer Hörbeeinträchtigung betroffen. Ausgleich des HörverlustesMenschen mit einer Hörbeeinträchtigung wieder ohne...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.