Ab 2. Februar ist die Fahrbahn Richtung Wörth dicht
Rheinbrücke wird im Februar mehrmals gesperrt

Wörth/Karlsruhe/Maximiliansau. Seit Anfang November 2018 laufen die Bauarbeiten zur Sanierung der Rheinbrücke Maxau auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Wörth. Die B10 in Richtung  Wörth ist bereits auf zwei statt drei Fahrstreifen verengt und der Fahrradweg auf der nördlichen Brückenhälfte gesperrt. 

Ab Samstagmittag, 2. Februar, wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Wörth vollständig gesperrt und der gesamte Verkehr beider Fahrtrichtungen auf die südliche Brückenhälfte (Fahrbahn in Richtung Karlsruhe) verlegt. In jede Fahrtrichtung stehen dann nur jeweils zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Diese Verkehrsführung wird bis Anfang Juli dauern. Direkt im Anschluss wird der gesamte Verkehr auf die dann neu hergestellte nördliche Brückenhälfte (Fahrbahn in Richtung Wörth) verlegt. In jede Fahrtrichtung werden dann weiterhin jeweils nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Ebenso wird der Fahrradverkehr auf den Fahrradweg der nördlichen Brückenhälfte verlegt.
Die Vorarbeiten beginnen bereits ab Montag, 28. Januar. Das Regierungspräsidium teilt mit, dass ab Mittwoch, 30. Januar, mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist, da die Fahrbahn in Richtung Karlsruhe ebenfalls verengt wird.  Da diese Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen.

Geplante Vollsperrungen  im Februar

Bereits in der Nacht von Samstag, 23., auf Sonntag, 24. Februar, wird die Rheinbrücke Maxau zwischen 23 Uhr und 8 Uhr gesperrt. Die Sperrung erfolgt nach Abbruch der Bestandsfahrbahn und ist für die hochgenaue Vermessung des Stahlüberbaus der Rheinbrücke Maxau mittels 3D-Scanverfahren notwendig.
Zur Vermessung des Stahlüberbaus in Fahrtrichtung Karlsruhe ist im Juli 2019 ebenfalls eine Vollsperrung von Samstag auf Sonntag erforderlich.Die beiden für den April 2019 angekündigten Vollsperrungen an Wochenenden für die Betonage der Fahrbahnplatte aus hochfestem Beton sollen gemäß aktueller Planung von Samstag, 13. April, bis Montag, 15. April um 5 Uhr und von Samstag, 20. April, bis Montag, 22. April, um 5 Uhr dauern. Weitere Vollsperrungen sind für den September vorgesehen. 

Für die Ertüchtigung des Brückenbauwerks ist unter anderem das Aufbringen von hochfestem Beton auf der Brückenplatte vorgesehen. Dazu wurde außerhalb des Verkehrsraumes zunächst eine Probeplatte betoniert. Erst nachdem diese die erforderlichen Vorgaben erfüllte, konnte mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen und in den Verkehr eingegriffen werden. Der aktuelle Bauablauf trägt insbesondere auch der zeitlichen Verschiebung der Baumaßnahme durch die verzögerte Herstellung der Probeplatte und den damit geänderten klimatischen Randbedingungen Rechnung.

Über den weiteren Verlauf der Vorbereitungen, insbesondere über möglicherweise notwendige Terminverschiebungen, wird das Regierungspräsidium informieren.

Auto besser stehen lassen 

Um Verkehrsbehinderungen zu reduzieren, empfiehlt das Regierungspräsidium die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, die Bildung von Fahrgemeinschaften und soweit möglich auf Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten zu verzichten.
Die Stadt Karlsruhe stellt folgende Angebote bereit: Für die Pendler über die Rheinbrücke wurden an den Stadtbahnhaltepunkten in Maxau und Mühlburg überdachte Fahrradabstellanlagen eingerichtet. Des Weiteren sind dort Leihfahrräder verfügbar. Ferner wurde am Bahnhof Mühlburg ein P&R Platz eingerichtet. Damit wurden weitere wichtige Bausteine für eine verbesserte Mobilität realisiert. ps/end

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen