„Bausalon“ mit mehr als 10.000 Besuchern
Strahlende Gesichter „Balsam für die Seele“

Auf diesen Erfolg muss man anstoßen: Bürgermeister Markus Zwick, Eva Seibert und Michael Frits freuen sich über den Besucherrekord.  Foto: Kling-Kimmle
2Bilder
  • Auf diesen Erfolg muss man anstoßen: Bürgermeister Markus Zwick, Eva Seibert und Michael Frits freuen sich über den Besucherrekord. Foto: Kling-Kimmle
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

von Andrea Katharina Kling-Kimmle

Pirmasens. „Die Mühen der vergangenen sieben Jahre haben sich gelohnt“, sagt Eva Seibert, Projektleiterin des „Bausalon“ und rechte Hand von Messemacher Michael Frits. Mit einem Besucherrekord von rund 10.400 Personen habe man das anvisierte Ziel erreicht. Die strahlenden Gesichter der 90 Aussteller am Sonntag Abend seien „Balsam für die Seele“ gewesen. Jetzt rollt die Erfolgsgeschichte „Bausalon“ weiter durch Pfalz und Baden und macht zunächst am 23. und 24. Februar Station in Frankenthal.

Bei der Eröffnung der dreitägigen Veranstaltung hatte Bürgermeister Markus Zwick nur lobende Worte für Organisator Michael Frits. So stabilisieren die hochwertigen Events den Messestandort Pirmasens in einer schwierigen Zeit. Dank der Besucherresonanz auf Bau- und Autosalon sowie „La Vita“ sind für Zwick diese Verbraucherausstellungen die beste Werbung für die Horebstadt. Es werde von den Teilnehmern stets große Kompetenz in den jeweiligen Branchen bewiesen, die auf breites Interesse stoßen.
Das große Ziel aller Messen sei, „Kunden und Aussteller zusammenzubringen“, unterstrich auch Michael Frits, der sich an dieser Stelle bei seinem fünfköpfigen Team für das große Engagement bedankte. „Er weiß eben, was er an uns halt“, sagt Eva Seibert. Zwar sei „der Chef“ das kreative Köpfchen, doch die wertige Umsetzung erfordere ein Höchstmaß an Mitarbeit: „Alle müssen an einem Strang ziehen.“
Aber dieser Aufwand lohnt sich, denn auch die Aussteller seien stets bemüht, ihre Stände und Produkte ansprechend zu präsentieren. „Es ist dieser Wow-Effekt, der dann auch bei den Besuchern ankommt“, betont die Projektleiterin. Nicht zu unterschätzen ist die Vermarktung. So wurden alle Medien bedient, eine Plakatierung im Umkreis von 80 Kilometern vorgenommen und Mundpropaganda angestoßen. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass je mehr regionale Teilnehmer mit im Boot sind, desto mehr Besucher kommen“. Doch auch aus Kusel, Ludwigshafen und Wörth waren Menschen nach Pirmasens gefahren, um sich über Themen wie Bauen, Renovieren, Energie sparen und Wohndesign zu informieren. An allen drei Tagen sei ein reger Besuch zu verzeichnen gewesen. Insbesondere der Sonntag habe zum Rekordergebnis von rund 10.400 Besuchern beigetragen. Es seien viele fruchtbringende Gespräche geführt worden, berichtet Eva Seibert. Am Schluss habe unter den Teilnehmern Einigkeit geherrscht, dass man dem „Bausalon“ auch 2020 die Treue halten wird.
Schon jetzt macht Messe-Fachmann Frits auf das nächste Highlight in der Horebstadt aufmerksam: Am 26. und 27. Oktober geht die „La Vita“ über die Bühne, für die er bereits rund 90 Aussteller gewinnen konnte. ak

Auf diesen Erfolg muss man anstoßen: Bürgermeister Markus Zwick, Eva Seibert und Michael Frits freuen sich über den Besucherrekord.  Foto: Kling-Kimmle
Selbst junge Leute schätzen die Vorzüge eines „Messerundgangs“.  Foto: Kling-Kimmle

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen