Beim „Parksong“-Abend wird es nostalgisch
„Penny Lover“ und „Café Orientale“

Pirmasens. Nach der traditionellen Sommerpause geht es beim „Parksong“ am 27. September mit Schlagern aus den 50er und 60er Jahren weiter. Außerdem erwartet das Publikum ein stimmungsvolles Pub-Programm, sowie klassische Singer-/Songwriter-Musik. Beginn der 118. Auflage der Veranstaltungsreihe in „Kuchems Brauhaus“ ist um 19.30 Uhr. Wie die Organisatoren mitteilen, sollen durch die neue Anfangszeit, die ab sofort für alle Parksong-Termine gilt, möglichst viele Besucher in den Genuss aller Mitwirkenden kommen.
Mit Patrick Neumann hat ein junger Musiker seine Premiere bei der Niederstromsession. Neumann, der sich nicht nur in der Pirmasenser Kneipenszene, sondern auch in der Region inzwischen einen Namen gemacht hat, ist der Prototyp der typischen „Rampensau“, also ein Musiker, der es versteht, allein durch seine Präsenz, seine Art mit dem Publikum zu kommunizieren und der Auswahl seiner Lieder schnell eine unterhaltsame Stimmung zu erzeugen. Unter dem Motto „Pop, Rock & Palz“ spielt sich „Paddi“ - so sein Künstlername - nicht nur quer durch die Rock- und Pop-Geschichte insbesondere der jüngeren Zeit, sondern bedient sich auch in der Pfälzer Mundartszene (beispielsweise „Die Anonyme Giddarischde“). Seine Spezialität sind darüber hinaus speziell zusammengestellte Medleys.
Schon mehrfach in verschiedenen Besetzungen mit dabei war der Sänger und Gitarrist Manfred Zachrau aus Ramstein-Miesenbach. Sowohl sein Gesangs-, als auch sein Gitarrenstil sind wie geschaffen für das Programm, das er an diesem Abend spielen wird. Auf seiner Setliste stehen in erster Linie Songs namhafte Interpreten wie Bob Dylan („It’s All Over Now, Baby Blue“), Don Mc Lean („Vincent“) oder Lionel Ritchie („Penny Lover“). Begleitet wird von dem Gitarristen Michael Bernhard.
Eigentlich wollten sie sich für diesen Abend augenzwinkernd „Klaus & Klaus“ nennen. Wegen rechtlicher Bedenken haben sie dann doch darauf verzichtet.
Klaus-Dieter Keilhauer („Jolly Good Fellows Skiffle Company“, „Well Done“) und „Parksong“-Impresario Klaus Reiter haben es der spezielle Charme der Schlager aus den 50er und 60er Jahren angetan, sind diese doch ein nicht unwesentlicher Bestandteil ihrer frühen Jugend. Unterstützt durch den Akkordeonisten Peter Herlitz („Kwerbeht“) wird das speziell für diesen Abend zusammengestellte Trio Schlagerperlen wie etwa „Cindy, oh Cindy“ (Wolfgang Sauer), „Café Orientale“ (Bill Ramsey), „Da sprach der alte Häuptling der Indianer“ (Gus Backus) oder ein Freddy Quinn-Medley präsentieren.
Der Eintritt ist frei. Der gesammelte Erlös wird für gemeinnützige Zwecke verwendet. Wer einmal aktiv teilnehmen möchte, kann sich melden unter 06331 803008 oder 0176 96356877. Infos auch per E-Mail klaus.reiter@parksong.de oder https://parksong.de. ak/ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen