SV Waldhof stellt personelle Weichen
Schon jetzt eine beeindruckende Saison

Nach vier Jahren heißt es Abschied nehmen für Jannik Sommer (zweiter von links). Und so genoss dieser nach seinem vorletzten Heimspiel noch einmal das Bad in der Menge.  foto: pix
  • Nach vier Jahren heißt es Abschied nehmen für Jannik Sommer (zweiter von links). Und so genoss dieser nach seinem vorletzten Heimspiel noch einmal das Bad in der Menge. foto: pix
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Fußball. Es war jetzt wirklich kein frühlingshaftes Fußballwetter an diesem Samstagnachmittag und für Waldhof-Vize Stefan Höss hatte der 1:0-Sieg gegen den SV Elversberg den Charakter eines Freundschaftsspiel. Aber entscheidend für den designierten Aufsteiger SV Waldhof war die Tatsache: sie haben seit 20 Spielen nicht verloren und bestimmten trotz nachvollziehbarem „Druckabfall“ das Geschehen auf dem Rasen. Umso mehr freuten sich viele Fans der Blau-Schwarzen über den einzigen Torschützen dieser Begegnung. Maurice Hirsch, keiner aus der ersten Reihe, erzielte kurz Ende der Partei (er wurde unmittelbar zuvor eingewechselt) das siegbringende Tor. Seine Zukunft im Waldhof-Trikot ist ungewiss, sicher ist hingegen dass Marco Meyerhoefer (zu Greuther Fürth) nach ) und Jannik Sommer( nach Homburg) den Verein verlassen werden. Ihre Verträge verlängert haben Mittelfeldmann Gian-Luca Korte, Torhüter Miro Varvodic und Linksverteidiger Marcel Hofrath. Mit dem Offenbacher Jan-Hendrik Marx kann der SV Waldhof Mannheim den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 24-jährige Verteidiger spielte bis 2012 bei Eintracht Frankfurt, ehe er dann zu den Kickers Offenbach wechselte. Bei den Blau-Schwarzen soll er den Konkurrenzkampf in der Abwehr noch mal erhöhen.
Nachdem nun auch alle Lizenzkriterien für die Dritte Liga erfüllt wurden steht weiteren Kaderplanungen nichts mehr im Wege. Am kommenden Wochenende geht es zum letzten Auswärtsspiel zu Astoria Walldorf (11. Mai, 14 Uhr). Ein wesentlicher Eckpfeiler der so überragenden Spielzeit ist die beeindruckende Auswärtsbilanz. Sollte der SV Waldhof auch in der SAP-Hochburg Walldorf ungeschlagen bleiben, dann beendet er die Spielzeit 2018/19 ohne Niederlage auf fremden Plätzen. Die einzigen beiden Niederlagen gab es vor heimischer Kulisse: im allerersten Saisonspiel gegen den SSV Ulm 1846 mit 0:1 und am 12. Spieltag gegen Kickers Offenbach mit (1:3).
Im letzten Heimspiel Samstag, 18. Mai, 14 Uhr gegen den FSV Mainz 05 II soll das selbstredend nicht passieren. Mit einem Sieg soll nach dem Spiel die große Aufstiegssause im Carl-Benz-Stadion beginnen. pete

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen