Pflanzenwelten innen und außen

René Zechlin  Foto: PS

„Gewächse der Seele“ und Urban Gardening im Wilhelm-Hack-Museum - Der Frühling ist da! An wenigen Plätzen in der Ludwigshafener Innenstadt wird das so deutlich wie im hack-museumsgARTen: Blühende Bäumchen, die ersten Blumen und umherschwirrende Insekten verwandeln den einst tristen Hans-Klüber-Platz hinter dem Museum in eine grüne Oase. Am Mittwoch, 10. April startet der Garten um 17.30 Uhr mit einer kleinen Feier offiziell in die 8. Saison. Jeder kann in dem Gemeinschaftsgarten, im eigenen Beet nach Lust und Laune gärtnern – davon zeugt auch die bunte Pflanzenvielfalt.</td><td>
Pflanzenwelten in der Kunst - Die Pflanzen haben diesen Frühling auch ihren Weg in die Ausstellungsräume des Wilhelm-Hack-Museums gefunden – in Form zahlreicher Werke von Künstlerinnen und Künstlern des Symbolismus, Surrealismus und der Outsider Art. Hier wachsen schwebende, farbenfrohe Blüten über die Bildflächen, anderswo fügen sich geschwungene Linien mit Farbflächen zu abstrakten Pflanzenformationen zusammen und in geheimnisvollen Wäldern entwickelt das Wurzelwerk ein seltsames Eigenleben – die Pflanze als künstlerischer Ausdruck seelischer Zustände ist ein bis heute wiederkehrendes Motiv in der Kunst. Die Ausstellung „Gewächse der Seele – Pflanzenfantasien zwischen Symbolismus und Outsider Art“ thematisiert die Bedeutung und Geschichte dieser Pflanzendarstellungen. Die Schau ist Teil eines interdisziplinären und inklusiven Kooperationsprojekts des Wilhelm-Hack-Museums, der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg, zeitraumexit in Mannheim, der Galerie Alte Turnhalle in Bad Dürkheim und des Museums Haus Cajeth in Heidelberg.</td><td>
Das Ausstellungskapitel in Ludwigshafen hinterfragt dabei auch die feste Abgrenzung von etablierter Kunst und Outsider Art, also Kunst, die jenseits des Kunstmarktes von Menschen mit psychischer Erkrankung oder als Teil spiritueller Praxis entstand. Gezeigt werden unter anderem Werke von Max Ernst, Barbara Honywood, Paul Klee, Hilma af Klint, František Kupka, Séraphine Louis und Odilon Redon. Auch hier zeigt sich eine vielfältige, spannende Pflanzenwelt. Das Ausstellungsprojekt „Gewächse der Seele – Pflanzenfantasien zwischen Symbolismus und Outsider Art“ läuft noch bis zum 4. August.
Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins Frühjahr und freue mich auf Ihren Besuch unserer Pflanzenwelten – drinnen im Museum und draußen im Garten!
René Zechlin, Direktor des Wilhelm-Hack Museum

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen