Anzeige

Weiterbildung mithilfe des Jobcenters
Höhere Förderung, mehr Unterstützung

Mehmet und Oya Yapar mit ihrer Mitarbeiterin Sarah Hoffmann (Mitte)
  • Mehmet und Oya Yapar mit ihrer Mitarbeiterin Sarah Hoffmann (Mitte)
  • Foto: Frank Schäfer
  • hochgeladen von Frank Schäfer

Jobcenter Stadt Kaiserslautern. Anfang Juni beginnt Sarah Hoffmann aus Kaiserslautern ihre Weiterbildung zur Verkäuferin. „Ich freu mich schon riesig darauf. Mithilfe des Jobcenters komme ich jetzt doch noch dazu, meine Ausbildung zu machen“, so die 27-Jährige. Das geht natürlich nur mit dem Einverständnis des Arbeitgebers. „Wir wissen, wie wichtig eine abgeschlossene Berufsausbildung ist und unterstützen sie gerne dabei“, betonen Oya und Mehmet Yapar vom Café & Snack „Oja“ in der Pirmasenser Straße, wo Sarah Hoffmann bereits seit drei Jahren als ungelernte Arbeitskraft tätig ist.

Die 14-monatige Weiterbildung erfolgt in Teilzeit: morgens findet der Unterricht beim Bildungsträger statt und am Nachmittag arbeitet sie weiterhin im Café. Ihre Berufserfahrung wird als Praxisteil anerkannt, so dass sie nur noch die Theorieprüfung absolvieren muss. „Am Ende der Weiterbildung steht die sogenannte Externenprüfung durch die IHK. Der Abschluss ist gleichwertig mit der normalen Berufsausbildung. Da sie noch keinen Berufsabschluss hat, übernimmt das Jobcenter die kompletten Kosten der Weiterbildung“, erklärt Georg Köser vom Jobcenter Stadt Kaiserslautern.

Von der Digitalisierung profitieren

Die Wirtschaft unterliegt ständigen Veränderungen. Um auch weiterhin zukunftsorientiert agieren zu können, ist es für Unternehmen unabdingbar, in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu investieren. Mit dem Programm WEITER.BILDUNG! unterstützt das Jobcenter Stadt Kaiserslautern Unternehmen dabei, das Wissen und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit passenden Qualifizierungsangeboten auszubauen.
Im Zuge der Digitalisierung verändern sich Berufe und es entstehen neue Tätigkeitsfelder. Durch die neuen Technologien bieten sich zahlreiche unternehmerische Chancen, aber auch Herausforderungen. WEITER.BILDUNG! erleichtert den Übergang in neue Aufgabengebiete und bereitet auf eine weitere Digitalisierung in der Arbeitswelt vor. So können Unternehmen die Expertise ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin optimal nutzen.

Chancen für Geringqualifizierte

Die Nachfrage nach gut qualifizierten Fachkräfte steigt. Unternehmen, die neue Wege gehen, um ihren Personalbedarf zu sichern, können die WEITER.BILDUNG! Des Jobcenters nutzen, um auch geringqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Fachkräften zu machen.

Attraktive Zuschüsse nutzen

Neben einer individuellen Qualifizierungsberatung bietet WEITER.BILDUNG! den Zuschuss zu den Lehrgangskosten: Es können zwischen 15 und 100 Prozent der Lehrgangskosten übernommen werden. Außerdem können zwischen 25 und 100 Prozent des Arbeitsentgelts während der Weiterbildung übernommen werden.
Der Arbeitgeber-Service des Jobcenters unterstützt Unternehmen bei der Analyse ihrer aktuellen Personalstruktur und des künftigen Personalbedarfs, bei der Identifizierung der Entwicklungspotenziale der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie bei der Erhebung konkreter Weiterbildungsbedarfe. Darüber hinaus hilft der Arbeitgeber-Service auch bei der Planung und Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen, bei der Qualifizierung der Beschäftigten während Kurzarbeit sowie bei der Beantragung der Förderleistungen (für die Förderung von mehreren Beschäftigten ist nur ein Antrag erforderlich). Die Weiterbildung der Beschäftigten kann nur gefördert werden, wenn die Maßnahme mehr als 120 Stunden dauert. Bei der Durchführung der Qualifizierung ist das jeweilige Unternehmen flexibel, zum Beispiel bei den Schulungszeiten (Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitend). fsc

Autor:

Jobcenter Kaiserslautern aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
Wirtschaft & Handel
Symbolfoto

Ausgezeichnet vom Bundesverband zur "Innovation des Jahres"
Starten auch Sie Ihre erste Digital-PR

Die Wochenblätter und Stadtanzeiger der SÜWE bieten ihren Kunden neue, besonders erfolgreiche Formen der Werbung an. Auf dem größten Portal für kostenlose Nachrichten in Pfalz und Nordbaden werden neben Bannerwerbung und Print-to-Online-Verlängerungen auch innovative  Marketingangebote bereitgehalten. Bis zu 250.000 mal am Tag werden Artikel auf www.wochenblatt-reporter.de angeklickt und gelesen - eine Erfolgsgeschichte nach nur drei Jahren! Werden Sie Teil dieses Trends und platzieren Sie Ihr...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen