Weinfest Grünstadt
Vorläufiges Resümee

Symbolbild

Grünstadt, Luitpoldplatz. Das Grünstadter Weinfest verlief aus polizeilicher Sicht nicht völlig unproblematisch, wenngleich das Sicherheitskonzept des Veranstalters und der Polizei unterm Strich aufging.

Im Westlichen Graben und in der Obergasse wurde übers Wochenende jeweils ein Pkw zerkratzt - offenbar durch Festbesucher auf dem Heimweg. Am 20.Juli, gegen 23.45 Uhr teilte ein 21-Jähriger aus Bad Dürkheim mit, dass er in der Poststraße von drei Personen attackiert wurde. Einer der Täter hätte ein Pfefferspray eingesetzt, woraufhin der Geschädigte Reizungen der Atemwege und der Augen erlitt. Die Täter hätten sich Richtung Bahnhof entfernt. Zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte kam es am 21. Juli gegen 2.30 Uhr, als der Rettungsdienst um Unterstützung bat. Ein stark alkoholisierter 43-Jähriger befand sich wegen einer blutenden Kopfwunde in hilfloser Lage in der Turnstraße. Er sollte behandelt werden. Auf Ansprache regierte der Mann nicht, vielmehr wurde er zunehmend aggressiv und schlug plötzlich nach einer Polizeibeamtin, die dem Schlag ausweichen konnte. Zur Verhinderung weiterer Angriffe wurde der Mann gefesselt. Beim Verbringen zum Rettungswagen spuckte der 43-Jährige einen Beamten an. Letztlich wurde er zur Wundversorgung ins Krankenhaus verbracht. Hierbei wurden die Beamten mehrfach beleidigt. Am 22. Juli, gegen 0.30 Uhr wurde auf dem Luitpoldplatz eine verletzte Person gemeldet. Ein 29-Jähriger war gestürzt und verlor das Bewusstsein. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,39 Promille, woraufhin der Betroffene ins Krankenhaus verbracht wurde. Ebenso gab es einen Angriff gegen einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes am 21. Juli, gegen 22.15 Uhr. (pol)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen