Versuchter Betrug in Frankenthal
"Enkeltrick" gescheitert

Symbolbild

Frankenthal. Am Dienstag, 18. September, gegen 13.25 Uhr, wird ein 78 Jahre alter Mann aus Frankenthal von einem Unbekannten über seinen telefonischen Festnetzanschluss kontaktiert. In dem Telefonat gibt sich der Unbekannte als angeblicher Enkel des Mannes aus. Der vermeintliche Enkel gibt an, die Geldsumme von 30.000 Euro für einen Autokauf zu benötigen. Der Mann erachtet den Anruf für glaubwürdig und stellt seinem vermeintlichen Enkel finanzielle Hilfe in Aussicht. Er begibt sich zwecks Geldabholung zu seiner Hausbank. In der Abwesenheit des Mannes kommt es zu einem erneuten Anruf des Unbekannten. In dem zweiten Telefonat wird die 76 Jahre alte Ehefrau des Mannes misstrauisch und kontaktiert von sich aus ihren Enkel. In dem Telefonat mit dem wahren Enkel wird der Betrug entlarvt und die Polizei kontaktiert. Zu einem Schaden kam es glücklicherweise nicht. Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da. (pol)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen