Kenianische Doktoranden der Uni Heidelberg stellen am HBG Bruchsal ihr Heimatland vor/Kooperation mit dem DAAD-Freundeskreis
Auf beiden Seiten des Äquators

3Bilder



Bruchsal (hb). Einen ganz besonderen Einblick in Geschichte, Politik, Geographie und Kultur Kenias bekamen Anfang Dezember Elftklässlerinnen und Elftklässler am Heisenberg-Gymnasium Bruchsal (HBG). In Albina Thira Waithaka und Stephen Bidii Ngala besuchten zwei Biologen der Universität Heidelberg das HBG, die gerade in Deutschland promovieren und die Jugendlichen mit ihren Vorträgen binnen einer Woche gleich zweimal in eine andere Lebenswelt eintauchen ließen. Von kulinarischen Spezialitäten über die vielfältige Tierwelt des Landes bis hin zu traditionellen Kleidungsstücken und stammesspezifischen Tanzritualen – kaum ein Aspekt blieb bei den in englischer Sprache gehaltenen Präsentationen unerwähnt.
Während Ngala ein besonderes Augenmerk auf die koloniale Vergangenheit Kenias und die bis heute spürbaren Folgen legte, beleuchtete Waithaka die geographische Lage des nördlich und südlich des Äquators gelegenen Landes - zwischen Victoriasee und Uganda im Westen, Tansania im Süden, Südsudan und Äthiopien im Norden sowie Somalia und dem Indischen Ozean im Osten. Dabei ging sie nicht nur auf das große Potenzial ihrer Heimat ein, etwa in den Bereichen Handel und Tourismus, sondern auch auf enorme Herausforderungen wie zum Beispiel Migrationsbewegungen und Wilderei.
Dass Ostafrika bislang eher unbekanntes Terrain war, jedoch großes Interesse weckt, zeigten die Rückfragen und Diskussionen. Die jeweils 90-minütigen Referate waren Teil einer Unterrichtseinheit im Neigungsfach Englisch, wo die Schülerinnen und Schüler neben den USA und dem Vereinigten Königreich ein weiteres englischsprachiges Land genauer unter die Lupe nehmen. Der Kontakt zu Waithaka und Ngala kam über Lehrer Henning Belle und den Freundeskreis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zustande. Insgesamt haben damit im Rahmen des Programms „Schule hautnah – scholars at school“ bereits fast drei Dutzend DAAD-Stipendiatinnen und -Stipendiaten aus aller Welt, darunter Länder wie Ägypten, Brasilien, Chile, Indien, Lettland, Syrien oder Tadschikistan, die UNESCO-Projektschule besucht.

Autor:

Heisenberg-Gymnasium Bruchsal aus Wochenblatt Bruchsal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
von links:
Florian Pfeifer CEO Café del Rey/ Renate Simmerling Assitenz der Geschäftsleitung Café del Rey/ Julien Denis SV Sandhausen/ Manfred Reindl Inhaber Kaffee-OK
2 Bilder

Soziales Engagement als Herzenssache von Café del Rey

Soziales Engagement als Herzenssache von Café del Rey: Kaffeepartner bei SV Sandhausen und Sponsoring bei Special Olympics Schritt für Schritt schreitet der Ausbau sozialen Engagements in diesem Sommer bei Café del Rey weiter voran: Bereits seit Firmengründung steht die soziale Komponente neben dem Angebot qualitativ hochwertigen Kaffees im Mittelpunkt und ist als zentraler Grundpfeiler der Firmenphilosophie kaum noch wegzudenken. So musste CEO Florian Pfeifer auch nicht lange überlegen,...

Online-Prospekte aus Bruchsal und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen