Falsche Polizeibeamte rufen ältere Menschen an
Achtung: Ganoven am Telefon

Aufpassen, wer am Telefon ist!
  • Aufpassen, wer am Telefon ist!
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Mehrere Bürger meldeten bei verschiedenen Polizeirevieren im Laufe des Montags Anrufe von falschen Polizeibeamten. Betroffen waren die Ortschaften Waldbronn, Kronau und Karldorf-Neuthard. Die Täter gaben sich bei den kontaktierten Personen als Polizeibeamte aus. Den Angerufenen wurde fälschlicherweise mitgeteilt, dass es in der Nachbarschaft zu Einbrüchen kam und auch sie nun stark gefährdet wären, ebenfalls Opfer eines Einbruches zu werden.

Aufpassen, wer eine Geschichte erzählt
Im Telefonat wurde ihnen erklärt, dass eine Liste oder ein Zettel mit dem Namen der angerufenen Person gefunden worden sei. Passen Sie gut auf Ihre Sachen auf, denn den Angerufenen wurde geraten, ihre Wertgegenstände beziehungsweise ihr Geld in Sicherheit zu bringen. Hierzu boten die Anrufer an, diese zur sicheren Aufbewahrung abholen zu lassen. In keinem der Fälle kam es zur Vollendung, da die ausgewählten Opfer richtig reagierten und das Gespräch beendeten!

Einem Fremden soll man Wertgegenstände an der Haustüre übergeben?
Die Polizei bittet aufgrund der aktuell vermehrt auftretenden Anrufe um Vorsicht. Es wird dazu geraten, keine Fragen nach Adressen oder Angehörigen am Telefon zu beantworten. Am besten sollte ein solcher Anruf sofort unterbrochen werden, indem der Hörer aufgelegt wird, zumal die richtige Polizei solche Warnungen nie telefonisch herausgibt.

Infos: Im Zweifel sollte man in jedem Fall vor der Herausgabe von Wertsachen den Polizei-Notruf unter der Nummer 110 selber kontaktieren und den Sachverhalt schildern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen