Barock-Konzert in historischem Ambiente in Waghäusel
Musikalische Brücken in die Vergangenheit der Eremitage

Barock-Konzert im Küchenbau der Eremitage: (v.l.) Jörg Rieger, Eva Mensch, Hans-Joachim Berg, Karl-Heinz Steffan und Ursula Plagge-Zimmermann
  • Barock-Konzert im Küchenbau der Eremitage: (v.l.) Jörg Rieger, Eva Mensch, Hans-Joachim Berg, Karl-Heinz Steffan und Ursula Plagge-Zimmermann
  • Foto: Klumpp
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Waghäusel. Das mittlerweile dritte Barock-Konzert im historischen Küchenbau der Waghäuseler Eremitage schlug erneut musikalische Brücken in die Gründerzeit des kleinen Schlosses am Wagbach.

Am 26. September 1724 legte Damian Hugo Philipp von Schönborn den Grundstein zum Bau der Eremitage. Der damalige Fürstbischof von Speyer war ein guter Freund von Sibylla Augusta, der Regentin der katholischen Markgrafschaft Baden-Baden. Überliefert ist, dass sich Damian Hugo Philipp von Schönborn und Sibylla Augusta zumindest zweimal in der Eremitage getroffen haben. Denkbar ist deshalb, dass sie aus Rastatt in Begleitung ihres Hofkapellmeisters Johann Caspar Ferdinand Fischer nach Waghäusel reiste, der möglicherweise mit der von ihm komponierten „Suite d-moll für Cembalo-Solo“ für die abendliche Unterhaltung sorgte.

Diese besondere Stimmung zauberte beim Konzert am Donnerstagabend auch Johannes Wagner in die geschichtsträchtigen Räume des Waghäuseler Kavaliershauses. Er entpuppte sich als Meister an dem historischen Tasteninstrument, das sich durch seinen hellen, obertonreichen Klang deutlich vom Klavier abhebt. Neben Johannes Wagner konnte Gastgeber Rolf Heinzmann in dem voll besetzten Küchenbau auch die Sopranistin Eva Mensch sowie Ursula Plagge-Zimmermann mit ihrer Barock-Viola, Karl-Heinz Steffan mit seiner Barock-Violine, Jörg Rieger mit seinem Barock-Violoncello sowie den Violinisten Markus Kroell mit seiner Gambe begrüßen.

Alle Interpreten unterrichten an der Musikschule Waghäusel-Hambrücken. Neben der großartigen barocken Musik mit Werken von Heinrich Ignaz Franz Biber, Georg Philipp Telemann, Johann Heinrich Schmelzer, Wolfgang Amadeus Mozart sowíe dem Gründer der „Mannheimer Schule“ Johann Stamitz wurde in Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler der beeindruckende Konzertabend durch Barock-Lieder von Johann Hermann Schein bereichert. Der kongeniale Kleinchor mit der Sopranistin Eva Mensch und den singenden Musikern Karl-Heinz Stefan, Ursula Plagge-Zimmermann und Jörg Rieger sorgte für stimmungsvolle und gesangliche Höhepunkte. klu

Autor:

Cornelia Bauer aus Bruchsal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.