Jungstörche in Ubstadt beringt
Das Nest ist voll!

Fünf Jungstörche gedeihen prächtig in ihrem Horst über den Silzenwiesen.
  • Fünf Jungstörche gedeihen prächtig in ihrem Horst über den Silzenwiesen.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Ubstadt-Weiher. „Die Silzenwiesen sind einfach toll für die Störche“, stellt Fritz Meier vom Verein für Vogel- und Naturschutz Dettenheim zufrieden fest. Vom Regierungspräsidium Karlsruhe ist er mit der Beringung der Jungstörche beauftragt. Bereits im zweiten Jahr hintereinander hat er in dem Horst, hoch über dem großen Wiesengebiet in Ubstadt, fünf Jungstörche vorgefunden.

Jeder von ihnen bekam einen nummerierten Ring am Bein befestigt, anhand dessen er künftig unterwegs auf seiner Zugroute zwischen Sommer- und Winterquartier wiederzuerkennen ist. Aus der Beobachtung des Zugverhaltens der Störche lassen sich wichtige Rückschlüsse auf ihr Verhalten und somit auch auf die Möglichkeiten ihres Schutzes ziehen.

Obwohl sich der Storchenbestand im Landkreis Karlsruhe seit der Wiederansiedlung in den 80-er Jahren gut entwickelt hat, haben es die Störche nicht einfach. Genau wie alle anderen Vogelarten schrumpfen ihre Lebensräume beständig. Umso wichtiger ist es, dass Gebiete wie die Silzenwiesen mit ihren angrenzenden Weidengebüschen, Seggen- und Schilfbeständen den Vögeln ungestört für die Aufzucht ihrer Jungen zur Verfügung stehen.

Ein weiteres perfektes Storchengebiet in Ubstadt-Weiher ist das Naturschutzgebiet Bruch bei Stettfeld. Dort sind in diesem Jahr drei Jungvögel herangewachsen.

An dieser Stelle sei allen Bürgerinnen und Bürgern gedankt, die durch rücksichtsvolles Verhalten in den Wiesen während der Brutzeit zum Erhalt einer vielfältigen Vogelwelt beitragen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen