Wildtiere

Beiträge zum Thema Wildtiere

Ratgeber
Zum Schutz vor natürlichen Fressfeinden werden Rehkitz, Junghase und Co. in den ersten Lebenswochen von ihren Müttern im hohen Gras oder am Waldrand abgelegt und nur zum Säugen aufgesucht.

Verbandsgemeindeverwaltung Wachenheim warnt vor falsch verstandener Tierliebe
Rehkitze nicht anfassen!

Immer öfter werden Wildtierkinder zu Waisen, weil Menschen ihnen zu nahe kommen. Im Juni und Juli erreicht die Brut- und Setzzeit ihren Höhepunkt. Aus gegebenem Anlass warnt die Verwaltung und die Wachenheimer Jäger Vorsicht vor vermeintlich verwaisten Wildtieren! Die Natur gleicht derzeit einer großen Kinderstube. Viele Wildtiere bringen jetzt, in der sogenannten Brut- und Setzzeit, ihren Nachwuchs zur Welt. Daher bitten wir alle Spaziergänger und Hundehalter um erhöhte Rücksichtnahme. „Leider...

Lokales

Schönes Stadtbild
Wie Tierschutz zur Verbesserung des Stadtbildes beiträgt

Win-Win-Situation für Stadt, Mensch, Tier.....erreichbar ist das! Betreute Schläge nach dem bewährten Augsburger Modell vereinfachen vieles und bringen sogar Ersparnis von Kosten. Wie, wo, was? Nun, Stadttauben kommen weg von den Straßen - hinein in Taubenschläge. Wo Tauben sich sammeln und als störend empfunden werden, passt das am besten (Parks, Innenstadt, vor allem an Bahnhöfen).  Dort bekommen die Tiere artgerechte Versorgung, können somit das Hungerbetteln sein lassen, die Eigelege werden...

Lokales
Hunde sollten zum Wohle der Wildtiere in bestimmten Situationen angeleint werden

Hunde auch auf Feldwegen anleinen
Viele Rehe durch Hunde gehetzt

Ludwigshafen. So kann es passieren: Ein Hund läuft leinenlos vermeintlich im Kontrollbereich seines Herrchens/Frauchens auf einem Feldweg. Plötzlich nimmt er eine Fährte auf und hetzt über die Felder los. Rufe verhallen, der Hund hört nicht mehr und ist verschwunden. Denn sobald ein Hund eine Wildfährte aufgenommen hat, ist er ohne Leine in den meisten Fällen nicht mehr kontrollierbar. Ein paar Minuten später taucht er wieder auf. Es bleibt oft nur noch die bange Hoffnung, dass der Hund...

Blaulicht
Rehbock

Kurioser Polizeieinsatz in Kandel
Verirrtes Reh im Garten sorgt für Straßensperrung

Kandel. Nichtsahnend begab sich ein Anwohner der Landauer Straße in Kandel am Samstagvormittag in seinen Garten und traf zu seiner Verwunderung auf einen dort verweilenden Rehbock, der ihm den Zugang zu seinem Gewächshaus versperrte. Rat suchend wurde letztlich die Polizei Wörth verständigt. Da der Rehbock zwischenzeitlich die Gartenerkundung abgeschlossen hatte, suchte er vergebens die Stelle, über die er ursprünglich in den Garten gelangte. Gemeinsam mit einem Jagdausübungsberechtigten und...

Ratgeber
Vorsicht Wildwechsel! Vor allem im April in den Morgenstunden und der Abenddämmerung ist mit Wildwechsel zu rechnen - Autofahrer sind zur erhöhten Aufmerksamkeit vor allem am Waldrand aufgerufen, um Wildunfälle zu vermeiden

Thema: Wildunfälle
Wild auf der Straße

Wildunfälle. Gerade im April gibt es viele Unfälle mit Wild, mehr als die Hälfte davon mit Rehen. Nach der langen Winterpause gehen sie im Frühjahr besonders häufig auf Nahrungssuche. Vor allem die frühen Morgenstunden sind dabei besonders gefährlich für Autofahrer. Laut Deutschem Jagdverband wurden letztes Jahr knapp 240.000 Tiere bei Wildunfällen getötet. Dabei könnten viele Unfälle vermieden werden. Wie sich Autofahrer bei Wildwechsel verhalten sollten, sagen Experten der Arag-Versicherung. ...

Lokales
Das erschöpfte Reh erholt sich am Ufer

Wasserstände am Rhein nach aktuellem Hochwasser gehen weiter zurück
Dämme bei Hochwasser freihalten

Region. Ende Januar kam es wegen der Schneeschmelze und starker Niederschläge bei den Flüssen auch im Bereich des Regierungsbezirks Karlsruhe zu hohen Wasserständen, die zu Hochwasser und Überflutungen vor allem entlang des Rheins führten. Der Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums als Verantwortlicher für die technischen Hochwasserschutzanlagen an Gewässern erster Ordnung und an den Rheinhochwasserdämmen, hat auch bei dem diesjährigen Hochwassereinsatz mit den Kommunen, den...

Blaulicht
Reh nach Unfall in Haßloch gestohlen / Symbolbild

Reh nach Verkehrsunfall in Haßloch mitgenommen
Polizei sucht Zeugen

Haßloch. Wie die Polizei berichtet, kam es bereits am Donnerstag, 28. Januar, zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Holiday-Park-Straße mit einem Reh, welches hierbei getötet wurde. Der hiernach verständigte zuständige Jäger stellte allerdings beim Aufsuchen der Örtlichkeit fest, dass "Unbekannt" das Reh bereits mitgenommen hatte. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Bergung und Inbesitznahme von Wildtieren nach Verkehrsunfällen ausschließlich dem zuständigen Jäger...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Man kann auf verschiedenen Touren mit einem erfahrenen Ranger die Wildnis des Nationalparks im Hunsrück erkunden.
10 Bilder

Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Touren durch die Wildnis mit Ranger

Nationalpark im Hunsrück. Über 1500 verschiedene Tierarten – darunter das größte Wildkatzen-Vorkommen Europas – leben im Nationalpark Hunsrück-Hochwald, dem jüngsten Nationalpark Deutschlands. Dieser wurde erst vor fünf Jahren eröffnet. Moore, Wälder, Pflanzen, Sträucher, Beeren und noch viel mehr bilden die vielfältige Flora in dem rund 10.000 Hektar großen Gebiet im Westen Deutschlands. Um all das kümmern sich im Nationalpark die Ranger. Sie sind ausgebildete Natur- und Landschaftspfleger,...

Blaulicht
Symbolbild

Polizeieinsatz der anderen Art
Verletzte Eule an der B39 bei Hanhofen

Hanhofen. Beamte der Polizei stellten in den frühen Morgenstunden des Montags eine augenscheinlich verletzte Eule neben der B39 bei Hanhofen fest. Da eine sofortige Abholung des Nachtvogels durch die Tierrettung nicht möglich war, wurde die Eule durch eine Polizeistreife in einem Karton zur Feuerwehr Speyer verbracht, die über eine Unterbringungsmöglichkeit für die vorübergehende Aufnahme der Eule verfügten. Von dort aus erfolgte am Morgen die Verlegung des verletzten Tieres in die...

Ratgeber
Junge Wildkatzen

Wildkätzchen bitte nicht mit nach Hause mitnehmen
Achtung Nachwuchs

Artenschutz. In den ersten Frühlingswochen ab April werden die Jungen der Europäischen Wildkatze geboren. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) appelliert deshalb an Spaziergänger und Wandernde, kleine Kätzchen im Wald nicht anzufassen oder mitzunehmen. „Junge Wildkatzen sehen Hauskatzen oftmals zum Verwechseln ähnlich„, erläutert Friederike Scholz, Wildtierexpertin des BUND. „Werden die Wildkätzchen mitgenommen, bedeutet das viel Stress und unnötige Risiken für diese seltenen...

Lokales

Natur- und Vogelschutzverein Zellertal-Violental appelliert, Rücksicht auf Natur zu nehmen
Vögel und Wildtiere ungestört lassen

Zellertal/Violental. Der Frühling hat seine Vorboten letzte Woche mit Sonnenschein und milden Temperaturen geschickt. Nun beginnt wieder die Brut- und Setzzeit der Vögel und Wildtiere in Feld, Flur und Wiesen. Um diesen Tieren eine ungestörte Brut und Aufzucht ihrer Jungen zu ermöglichen, appelliert der Natur- und Vogelschutzverein Zellertal-Violental an alle Spaziergänger, Wanderer und sonstige Personen, die sich in der Gemarkung aufhalten: „Bitte lassen sie ihre Hunde nicht von der Leine und...

Blaulicht
Mitarbeiter des Ordnungsamtes fanden wieder mehrere Kilo Brot und Backwaren im Auto der Frau

Unerlaubte Wildtierfütterung in Kaiserslautern
Seniorin bereits mehrfach auffällig trotz Platzverweisen und Anzeigen

Kaiserslautern. Mit einer uneinsichtigen Seniorin hatte es die Polizei am Donnerstag zu tun. Die Dame war mit Mitarbeitern des städtischen Ordnungsamtes aneinander geraten, weil sie nicht einsehen wollte, dass sie Wildtiere nicht füttern darf. Eine Streife wurde zur Unterstützung gerufen. Nach den bisherigen Erkenntnissen kommt es im Bereich Einsiedlerhof immer wieder zu Problemen mit Wildschweinen, die auf Firmen- und Privatgelände eindringen und Schaden anrichten. Bei Überprüfungen durch das...

Lokales

Vortragsabend in Ubstadt-Weiher mit Wildbiologin Sybille Klenzendorf
Die mit dem Eisbär tanzt

Ubstadt-Weiher. Am Montag, 2. Dezember, 19 Uhr, kommt die Wildbiologin Sybille Klenzendorf ins Pfarrzentrum Zeutern, Aue 2a. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des katholischen Bildungswerks der Pfarreien Ubstadt, Stettfeld und Zeutern, dieses Mal in Kooperation mit der „Alternativen Ecke Ubstadt-Weiher“ wird die aus Forst stammende Referentin von ihrer Arbeit im Wildtierschutz und von Forschungsreisen rund um die Welt berichten. Nachdem sie vor 27 Jahren nach Amerika ging, lebt sie nun wieder...

Ausgehen & Genießen

Einladung zum Sommerfest

Bobenheim-Roxheim. Die Wildvogel-Auffangstation Nonnenhof e. V. veranstaltet am Sonntag, 25. August, 11 bis 18 Uhr, ihr Sommerfest. An diesem Tag gibt es auf dem von Heyl’schen Landgut, Nonnenhof 5, Bobenheim-Roxheim, Leckeres vom Grill, eine Salatbar, vegane Burger und Wraps, Kaffee und Kuchen. Neben einem Kindermalwettbewerb gibt es Infostände der Wildtierhilfe Kaiserslautern, der Wildvogelrettung e. V. Bad Dürkheim, der Berufstierrettung Rhein-Neckar und dem Tiergehege Frankenthal e. V. Eine...

Lokales
2 Bilder

Findlinge 2019
Hilfe für die ersten Findelkinder

Die ersten Findlinge sind bei unserer Wildtiermama eingetroffen. 8 Eichhornbabys, 4 Fuchsbabys .... Die von uns liebevoll genannte "Wildtiermama", peppelt seit einigen Jahren alle möglichen Wildtiere auf um sie dann gesund und munter wieder auszuwildern. Sie macht das alles auf eigene Kosten, die natürlich enorm sind ... deshalb braucht Sie unsere Unterstützung. Benötigt wird Aufzuchtmilch, Futter und natürlich auch ne Menge Geld für die Tierarztkosten. Wer uns unterstützen möchte kann mir...

Lokales

Jungfuchs am Bau
Der Fuchs - der verhasste Hühnerkiller?

Wer sich ausgiebig mit dem Thema Fuchs beschäftigt wird sehr schnell feststellen, dass der Mythos Fuchs als "Hühnerkiller" nicht mehr als ein Ammenmärchen ist. Vielmehr sind die Fehen extrem fürsorgliche Mütter, die nicht mehr tun als mit allen möglichen Mitteln dafür zu sorgen, dass die Jungfüchse sicher und wohl genährt aufwachsen können. Grundätzlich stellt sich die Frage, ob nicht der Mensch für das Ungleichgewicht der heimischen Fauna verantwortlich ist. Durch ständiges Erschließen von...

Ratgeber
Überlebensstrategie: Junghasen vertrauen voll auf ihre Tarnung.

Junge Wildtiere brauchen nun Schutz und Ruhe
Kinderstube Natur

Rheinland-Pfalz.  Die Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit ist im vollen Gange. Ob im Wald oder auf Wiesen und Felder: Die Natur gleicht einer großen Kinderstube. Der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) appelliert an Erholungssuchende, auf junge Wildtiere besondere Rücksicht zu nehmen. Mit dem Frühling erblickt vielerorts der Wildtier-Nachwuchs das Licht der Welt. Ob junge Feldhasen, Frischlinge oder Küken von Bodenbrütern: sie alle brauchen nun Schutz und Ruhe. Elterntiere reagieren während...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.