Juergen Hundemer

Beiträge zum Thema Juergen Hundemer

Lokales
Übergabe des neuen Kühlfahrzeuges

Tafel Ludwigshafen erhält neues Kühlfahrzeug

Ludwigshafen. Die Tafel Ludwigshafen versorgt monatlich mehr als 2000 bedürftige Tafelkund*innen, darunter rund 900 Kinder, mit den nötigsten Lebensmitteln und Frischeprodukten. Damit dies gelingt, muss eine einwandfreie Logistik der Lebensmittel gewährleistet werden. Dafür sind zuverlässigen Fahrzeuge, die eine schnelle und flexible Beförderung der Waren ermöglichen, von entscheidender Bedeutung. Neues Kühlfahrzeug übergebenSeit der vergangenen Woche ist bei der Tafel Ludwigshafen dafür ein...

Lokales
Die Tafel versorgt Bedürftige mit frischen Lebensmitteln - dafür wird Unterstützung benötigt

Dringend weitere Helferinnen und Helfer gesucht
Plakataktion der Tafel Ludwigshafen

Von Charlotte Basaric-Steinhübl Ludwigshafen. Die Tafel Ludwigshafen ist händeringend auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Dafür hat sie unter anderem 100 Plakate in der Stadt Ludwigshafen aufgestellt, in der Hoffnung, dass sich Freiwillige melden, die ehrenamtlich die Tafel unterstützen möchten. Vor allem tatkräftige Männer, die zupacken können, werden gesucht. Das können gerne rüstige Rentner und Vorruheständler sein, die sich in einem sozial geprägten Umfeld...

Lokales
Symbolfoto Impfung

Impfbus bei der Tafel Ludwigshafen
„Tu es jetzt“

Ludwigshafen. Unter dem Motto „Tu es jetzt“ macht der Impfbus erneut bei der Tafel Ludwigshafen halt. Schon im August und Dezember gab es Impfaktionen, bei denen sich mehr als 200 Menschen gegen das Coronavirus haben impfen lassen. Die aktuelle Corona-Entwicklung in der Stadt ist besorgniserregend. Mit einer Inzidenz von fast 700 steigen die Zahlen immer weiter an. "Das macht uns auch große Sorgen, auch für den weiteren Erhalt des Tafelbetriebes", berichtet der Vorsitzende des Trägervereins der...

Lokales
Alles Gute für das Neue Jahr 2022!
9 Bilder

Hoffnungen und Wünsche für 2022
Mit Zuversicht ins Neue Jahr

Ludwigshafen | Frankenthal | Speyer. Rasend schnell ist das Jahr 2021 vorbeigezogen. Viele hatten bereits das Jahr 2020 aus dem Kalender gestrichen und gedacht, es kann nur besser werden. 2021 hat wieder einmal gezeigt: Nichts ist planbar. Jetzt ruhen alle Hoffnungen auf 2022. Besser wird es aber nur dann, wenn wir es selbst in die Hand nehmen, uns selbst die Möglichkeit geben, die Gegebenheiten zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen. Corona ging 2021 weiter und es wird wohl auch 2022...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.