Hilfetelefon

Beiträge zum Thema Hilfetelefon

Lokales
Der Betroffenenbeirat Speyer wendet sich mit Flyern und Plakaten an weitere Betroffene von sexualisierter Gewalt unter dem Dach der Kirche und bietet seine Hilfe an

Betroffenenbeirat für Opfer sexuellen Missbrauchs
"Wir brechen das Schweigen"

Speyer. Der Betroffenenbeirat im Bistum Speyer hat einen Flyer erarbeitet, der zum einen die Arbeit des Betroffenenbeirates vorstellt, zum anderen weitere Betroffene und deren Angehörige ermuntern will, sich zu melden. Gerne auch anonym. Die Mitglieder im Betroffenenbeirat - neun Frauen und Männer - haben selbst sexuelle Gewalt und Misshandlung unter dem Dach der Kirche erfahren; sie arbeiten ehrenamtlich und unabhängig. Lotsinnen und Lotsen sollen künftig Betroffene beraten und begleiten. Sie...

Ratgeber
Es gibt Notrufnummern für Menschen, die sich psychisch in einem Ausnahmezustand befinden

Ausnahmefall?
Hilfe, wenn nötig

Frankenthal. Überbelastung, Dauerstress, Ausnahmefälle bis hin zu suizidale Absichten, es kommt vor, dass man psychisch in einer Ausnahmesituation ist. Wer sich selbst als depressiv einschätzt, oder Suizid-Gedanken hat, der kann sollte die Telefonseelsorge im Internet oder über die kostenlose Hotlines 0800111 0 111 oder 0800111 0 222 oder 116 123 kontaktieren. Die Deutsche Depressionshilfe ist in der Woche tagsüber unter 0800 33 44 533 zu erreichen. Das Angebot ergänzt das bestehende...

Lokales
2 Bilder

Weihnachtswünsche
Achtsamkeit

Weihnachtswünsche Liebe Bürger* innen, sehr geehrte Damen und Herren, ein turbulentes und herausfordernden Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr das wir alle nicht so schnell vergessen werden. Um so wichtiger ist es, dass wir die anstehenden Feiertage nutzen, um durchzuatmen und neue Kräfte sammeln. Wichtig ist aber auch, dass wir auf unsere Mitmenschen achten. Viele Menschen, die durch die Pandemie finanzielle Sorgen, Unsicherheiten und Zukunftsängste erleiden mussten und noch müssen, sind...

Lokales

Frauen Union Karlsruhe-Stadt zum "Tag gegen Gewalt an Frauen" am 25.11.2020:
In der Krise ist das Hilfetelefon 08000116016 ein Rettungsanker!

„Der 25. November eines jeden Jahres erinnert uns daran, dass Frauen und Kinder nach wie vor häufiger Opfer von Gewalt werden, sei es physische oder psychische. Dieses Jahr kommt erschwerend hinzu, dass die Corona-Pandemie seit Monaten alle Lebensbereiche bestimmt und die Gesellschaft insgesamt vor große Herausforderungen stellt. Nicht jeder bewahrt in einer Krise den Kopf. Schnell kann sie zu Depressionen oder Aggressionen führen. Die krisenbedingt angespannte Situation lässt daher befürchten,...

Lokales
Die südpfälzischen Gleichstellungsbeauftragten Isabelle Stähle (SÜW), Lisa-Marie Trog (GER) und Evi Julier (LD) wollen sich noch stärker vernetzen und werben für das Hilfetelefon zum Schutz von Frauen.

Gleichstellungsbeauftragte werben für Hilfetelefon
"Zu Hause nicht sicher?"

Landau. Anfang April gab es an der Südlichen Weinstraße und im Kreis Germersheim personelle Wechsel in der Position der Gleichstellungsbeauftragten. Jetzt haben sich zum ersten Mal die Amtsinhaberinnen Isabelle Stähle (SÜW) und Lisa-Marie Trog (GER) mit der Landauer Kollegin Evi Julier zu einem Arbeitstrefffen verabredet – und direkt die Absicht formuliert, die Vernetzung und Verzahnung weiter vertiefen zu wollen. Das soll einerseits dafür sorgen, dass Synergien effektiver genutzt werden und...

Lokales
Symbolbild

Das eigene Zuhause ist zu oft kein sicherer Ort
Gleichstellungsbüro der Stadt Viernheim bittet um mehr Achtsamkeit für Mitmenschen

Viernheim. „In der aktuellen Krisensituation mit starken Einschränkungen im öffentlichen Leben steigt die Gefahr für Frauen und Kinder, häusliche und sexualisierte Gewalt zu erfahren. Das eigene Zuhause ist zu oft kein sicherer Ort“, teilt der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe zur Corona-Krise mit. Ein Unterkommen in Frauenhäusern sei in der Corona-Krise „fast aussichtslos“, befürchtet die frauenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Cornelia Möhring...

Ratgeber
Symbolfoto

Unverzichtbare Unterstützung in der aktuellen Corona-Krise
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Hilfe. Ausgangsbeschränkungen, Sorgen um die Gesundheit, Existenzängste und ein Familienleben auf engstem Raum: Das Coronavirus hat nach Angaben der Polizeibehörden schon jetzt für einen Anstieg häuslicher Gewalt gesorgt. Je länger die Einschränkungen dauern, desto mehr Fälle erwarten die Experten. Dabei weiß man, die Dunkelziffer ist hoch, da viele Betroffene nicht den Mut oder die Möglichkeit haben, sich an die Polizei zu wenden. Angesichts der Corona-Krise macht Bundesfrauenministerin Dr....

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.