Baugeschichte

Beiträge zum Thema Baugeschichte

Lokales
4 Bilder

Passend zur Coronazeit: Heft 125 der Heimatblätter Haßloch
Fenster, Türen und Tore

Haßloch. Es ist Coronazeit und wir sollen zu Hause bleiben. Da kommt das Heft 125 der Heimatblätter gerade recht, denn es trägt den Titel „Fenster, Türen und Tore in Haßloch“. Wir können damit in warmen Zimmern einen Spaziergang durch das Dorf machen und dabei viele überraschende Erkenntnisse gewinnen. Haßloch zeigte bis nach dem zweiten Weltkrieg einen weitergehend geschlossenes Dorfbild. Hochgewölbte Hoftore gab es viele, die meisten fielen inzwischen dem Erneuerungswahn der Nachkriegzeit zum...

Lokales
Strohmarkt, Neutor und untere Hauptstraße.  Fotos (2): ps
2 Bilder

Zeitreise mit Waldemar Lyszio ins Mittelalter
Lust auf Neustadt?

Von Waldemar Lyszio Neustadt. Das Mittelalter hat in Neustadt markante Spuren hinterlassen und den Verlauf von Straßen, Gassen und Plätzen bis heute geprägt. In unserer Vorstellung von jener Zeit werden Aberglaube, Inquisition, Hexenverbrennung, Folter, Hunger, Pest und Armut lebendig. Darstellungen aus jener dunklen Zeit, Gebäude und Mauerreste, die den Zerstörungen durch die Flächensanierung der 60er- und 70er-Jahre entgangen sind, vermitteln auch nostalgische Einblicke ins Alltagsleben...

Ausgehen & Genießen
Die „Q-Kapelle“ des Winzervereins: Im 19. Jahrhundert als „Kuhkapelle erbaut, heute zur Weinlounge umfunktioniert.
2 Bilder

Weingenuss im Kreuzgewölbestall des Winzervereins
Bauhistorisches Kleinod

Forst. Mit seiner künftig als Weinlounge genutzten frisch renovierten „Q-Kapelle“ leistet der Forster Winzerverein nicht nur einen Beitrag zur Gastfreundschaft unserer Weinregion, sondern verfügt auch über ein bauhistorisch bedeutendes Kleinod, das weit über die Weinstraße hinaus seinesgleichen sucht. Die Kreuzgewölbeställe, im Volksmund auch „Kuhkapellen“ genannt, entstanden in der nachnapoleonischen Zeit, als viele ehemalige Kirchenhandwerker neue Kunden für ihre Baukunst suchten. Denn in...

Ausgehen & Genießen
Schloss Bruchsal war schon als es errichtet wurde ein außergewöhnliches Bauwerk.

Führung am Sonntag, 3. Februar
Alles über 250 Jahre Baugeschichte

Bruchsal. Fachkundig geführt durch die Baugeschichte des Bruchsaler Schlosses: Am Sonntag, 3. Februar, geht es mit einer Kunsthistorikerin und mit einer Architektin durch das Schloss mit seiner ungewöhnlichen Historie vom barocken Meisterwerk über die Zerstörung bis zum glücklichen Wiedererstehen in der allerjüngsten Vergangenheit. Für diese Sonderführung ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl eine telefonische Anmeldung unter 062 21 6588815 erforderlich. Berühmt und herausragend in allen...

Lokales
Für die eindrucksvolle Licht-Dramaturgie zeichnete wie bei der Erstauflage im letzten Jahr der Theaterbeleuchtungsexperte Thomas Müller verantwortlich.
14 Bilder

Licht-Bild-Ton-Inszenierung der Stiftskirche Neustadt
Liebeserklärung an ein Wahrzeichen

Neustadt. Keine monumentale Lichtshow sollte es werden, sondern eine Liebeserklärung an das Wahrzeichen Neustadts: Wie man die Stiftskirche visuell und akustisch wirkungsvoll in Szene setzt, dabei gleichzeitig ihre Würde und Rolle als bau- und kunsthistorisch bedeutendes Zeugnis der „pfälzischen Gotik“ berücksichtigt, demonstrierte Regisseur und Drehbuchautor Norbert Dreyer in seiner am letzten Wochenende in mehreren „ausverkauften“ Aufführungen über die Bühne gebrachten Inszenierung „Kleiner...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.