Schwimmen, kurze Laufeinheit und Delphine sehen.
Teil 2 der Rennwoche bei den Ironman Weltmeisterschaften mit Susanne Harz

Big Island, Hawaii. Austragungsort der Ironman World Championships am 13. Oktober 2018.
  • Big Island, Hawaii. Austragungsort der Ironman World Championships am 13. Oktober 2018.
  • Foto: Susanne Hawaii
  • hochgeladen von Alexander Walch

Speyer.Waldsee.Kona. Die Triathletin Susanne Harz berichtet über Ihre Rennwoche auf Hawaii. Am Samstag startet sie bei den Ironman World Championships und wird 3,9 Kilometer schwimmen, mit dem Rad 180 Kilometer fahren und im Anschluss noch einen Marathon laufen. Hier lesen Sie den zweiten Teil der Rennwoche.

Der Montag der Rennwoche war ein lockerer Tag:

„Heute hatten wir lediglich unser Frühschwimmen und ich noch eine kurze Laufeinheit geplant.

Schon auf dem Weg zum Pier meine ersten DéjaVue-Erlebnisse: Seitenbande, Aufsteller, Zelte, Verkaufsstände…. jeden Tag mehr!!!

Heute gab ich meinen Rucksack und Wertsachen vor dem Schwimmen am Gatorade-Stand ab. Ich erhielt eine Nummer (Merke: 246) per Eding auf die Handrückseite. Superfreundliche Helferschar hinterm Tresen!

Das badewasser-warme Meer war heute etwas arg wellig und aufgewühlt. Wir schwammen straight einen Kilometer raus bis fast Höhe Royal Kona Hotel. Kurzes Schnauferle meinerseits und dann ging es auf den Rückweg. Die Schwimmeinheit ging heute nicht ganz so fluffig wie sonst.

Jedenfalls war ich nach dem Schwimmen etwas erschöpft. Der Pier füllte sich zusehends mit Schwimmwilligen. Als ich meinen Rucksack abholen wollte, merkte ich, dass die Nummer 246 so ziemlich unleserlich geworden war, um nicht zusagen, FAST verschwunden. Ist hier aber alles kein Problem. Smalltalk mit den netten Mädels hinterm Tresen und die erkannten mich gleich wieder. Hab mein Beutel ohne Probleme bekommen. Danke.

Es folgte: Duschen, Supermarkt, Heimwärts radeln samt Zwischenstopp am Werbestand und Elektrolyt-Getränk verkosten.

Im Appartement hurtig in die Laufschuhe und mal eben geschmeidige 6 Kilometer traben war geplant. Solch eine kurze Distanz erscheint mir sonst immer eher unrentabel, da der Akt des Sportklamotten-Anziehens fast länger dauert als der Renngenuss als solches. Aber heuer war ja auch „nur“ ein locker Läufchen in der SCHWÜLEN Hitze des Alii Drive geplant. Leute, das ist eine etwas andere Hausnummer! Ohne Wasser-über-den Kopf-kippen hätten sich mir heute die Zehennägel im vom heißen Asphalt glühenden Sportschuh hochgerollt! Und das um ca. 10 Uhr morgens!

Nach einer erquicklichen Dusche war Homeork auf der Tagesordnung: Waschmaschine und Trockner wurden ausgiebig gequält

Ein kurzer Snack und anschließend noch einen leckeren Cappuccino im nahen Bistro Green Flash Coffee weckten die Lebensgeister.

Ein kurzer romantischer Gang an die Shoreline (Ufernähe) durch eine Hotelanlage in unserer Nähe verliehen uns weitere imposante Eindrücke von der hiesigen Flora und Fauna! Prächtige saftig grüne Pflanzen rechts und links umgarnten den Zugang zum Meer.

Am Shoreline angekommen hatten wir einen herrlichen Blick auf das blaue, gut wellige Wasser. Und in einiger Entfernung sahen wir sogar Delphin-Rücken. Es war cool!

Aloha

Susi“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen