Steigerung der Lebens- und Mobilitätsqualität anstelle Verkehrskollaps möglich machen.
Speyerer Wählergruppe im Dialog: Verkehr

Die Speyerer Wählergruppe diskutiert am 9. April das Thema Verkehr in Speyer
  • Die Speyerer Wählergruppe diskutiert am 9. April das Thema Verkehr in Speyer
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Alexander Walch

Speyer. Die Speyerer Wählergruppe lädt für

Dienstag, 9. April 2019 um 19.30 Uhr
in das Hotel-Restaurant Löwengarten, Schwerdstraße 14,
zum ''Speyerer Wählergruppe im Dialog'' ein.

Thema des Abends ist ''Verkehr''.
Für die Speyerer Wählergruppe ist dieses Thema eines der Wichtigsten der nächsten Jahre!

Alle Speyererinnen und Speyerer sind davon tagtäglich betroffen. Die SWG hat für den nächsten Rat den Antrag zur Erstellung eines „Masterplan Mobilität 2025'' mit konkreten Umsetzungen ab 2019 auf den Weg gebracht, den die Verwaltung mit interessierten und ggfs. auch betroffenen Bürgerinnen und Bürger, der Industrie und der Wissenschaft erarbeiten sollte.

Speyer sollte sich aus Sicht der SWG auf den Weg machen, Modellstadt Speyer 2025 zu werden. Ziel sollte sein, Speyer als Musterbeispiel aufzustellen, das zeigt, dass eine Steigerung der Lebens- und Mobilitätsqualität anstelle Verkehrskollaps möglich ist.

Der Verkehrsfluss muss so optimiert werden, dass der öffentliche Raum neugestaltet werden kann, Parkraummanagement, Projekte zur Elektromobilität, kleine elektrobetriebene Shuttle über eine App abrufbar, vieles muss neu gedacht werden.

Der Postplatz, auf dessen Neugestaltung mit neuem Verkehrsfluss die SWG seit Jahren pocht - ist ein Beispiel dafür. Die SWG denkt, dass in diesen Prozess die gesamte Stadt einbezogen werden muss. Dabei gilt es vor allem partizipative Beteiligungsmaßnahmen aufzusetzen: Die Mobilitätsbedürfnisse der Speyerer und ihrer Besucher müssen nach Nutzergruppen analysiert werden, neue Technologieformen müssen betrachtet und diese eingebunden werden.

Die SWG möchte gemeinsame Lösungen finden, um Speyer schöner, sauberer und zukunftsorientiert machen zu können, dies betrifft Anwohner, Kunden, Einzelhandel, Gäste, Schüler gleichermaßen. Die vorhandenen und neu gewonnenen Flächen sollen im Jahr 2025 neue öffentliche Räume sein - mit neuen und verbesserten Angeboten im Fuß-, Rad-, Auto- und öffentlichen Verkehr. Wir brauchen ein Mobilitätsangebot von Tür zu Tür, in das verschiedene Verkehrsträger kombiniert werden.

Gäste sind Andrea Veth, Leistungsgemeinschaft Herz Speyer e.V., Karl-Heinz Hepper, Fahrradbeautragter Stadt Speyer und Brigitte Mitsch, Behindertenbeauftragte Stadt Speyer, haben ihre Teilnahme zugesagt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen