Unterstützung für die Kita St. Hedwig und die Winterbus-Initiative
Spenden für gute Zwecke

Speyer. Aus dem Erlös der im Rahmen der 439. Frühjahrsmesse durchgeführten und zur Tradition gewordenen historischen Führung durch die Messen- und Marktgeschichte konnten 353 Euro an die katholische Kita St. Hedwig gespendet werden. Darüber hinaus sammelte der Schaustellerverband Speyer im Rahmen zweier Veranstaltungen auch unter seinen Mitgliedern für den guten Zweck, sodass eine zweite Spende in Höhe von 415 Euro an Stefan Wagner und seine Winterbus-Initiative übergeben werden konnte.

Oberbürgermeisterin Seiler dankte Frank Seidel für seinen ehrenamtlichen Einsatz sowie dem Schaustellerverband Speyer und seinen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit.
Zum ersten Mal konnten sich soziale Einrichtungen in diesem Jahr aktiv um die Spende aus dem Erlös der historischen Führung bewerben. Dieser Aufforderung nachgekommen ist Petra Klumb, Leiterin der Kita St. Hedwig. Gemeinsam mit den Kindern freut sie sich über das gespendete Geld, das für den Bau beziehungsweise die Weiterentwicklung des kitaeigenen Kräuter- und Gemüsehochbeets verwendet wird. „Uns ist sehr daran gelegen unseren Kindern gesundes und frisches Essen näherzubringen. Mit unserem eigenen Kräuterhochbeet können wir zum Beispiel die Mittagsgerichte direkt aus dem eigenen Garten würzen und zukünftig dann auch Gemüse – wir denken unter anderem an Tomaten – anbauen. Das hat einen echten Mehrwert für die Kinder.“

Auch Stefan Wagner ist dankbar für die finanzielle Unterstützung seines Winterbus-Projekts durch den Schaustellerverband. „Wir verwenden die Spende zur Anschaffung von Bedarfsartikeln für Bedürftige und Wohnungs- beziehungsweise Obdachlose“, verdeutlicht Wagner. „Insbesondere werden Schuhe und Schlafsäcke benötigt“. Der Winterbus, der zu einer stationären Einrichtung im ehemaligen Kiosk auf dem Festplatz wird, wurde vom Schaustellerverband selbst als Spendenempfänger ausgewählt. „Das Projekt liegt dem Schaustellerverband sehr am Herzen. Wir schätzen Stefan Wagners großes ehrenamtliches Engagement und nicht zuletzt ist die Initiative ja nun - wie auch wir - „Anlieger“ des Festplatzes“, begründete Benita Barth die Entscheidung. Seit Beginn der historischen Führungen im Rahmen der Frühjahrsmesse 2017 konnten insgesamt bereits 2962 Euro eingeworben und an soziale Zwecke gespendet werden. Die nächste Gelegenheit den Stauferkaiser auf seiner Zeitreise durch acht Jahrhunderte zu begleiten, bietet sich im Rahmen der diesjährigen Herbstmesse am Sonntag, 20. Oktober. laub/ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen