Neues Exponat im Historischen Museum
Kohl-Witwe übergibt Porträt

Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller (li.), die Witwe des verstorbenen Bundeskanzlers a.D. Helmut Kohl Maike Kohl-Richter (2. von li.) und Direktor des Historischen Museums der Pfalz, Alexander Schubert (re.), mit der Fotografie Helmut Kohls aus dem Jahr 2014.
2Bilder
  • Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller (li.), die Witwe des verstorbenen Bundeskanzlers a.D. Helmut Kohl Maike Kohl-Richter (2. von li.) und Direktor des Historischen Museums der Pfalz, Alexander Schubert (re.), mit der Fotografie Helmut Kohls aus dem Jahr 2014.

  • Foto: Historisches Museum der Pfalz/Carolin Breckle
  • hochgeladen von Julia Lutz

Speyer. Für die Sammlung des Historischen Museums der Pfalz stellte Maike Kohl-Richter, Witwe des verstorbenen Bundeskanzlers Helmut Kohl, ein besonderes Exponat zur Verfügung. Das teilt das Historische Museum in einer Pressemitteilung mit. Es handelt sich um das offizielle Foto des Politikers, mit dem am 1. Juli vergangenen Jahres beim Europäischen Trauerakt für Helmut Kohl im Europäischen Parlament in Straßburg und beim Requiem im Speyerer Dom an ihn erinnert wurde.
Kohl-Richter übergab das Porträt persönlich an den Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Historisches Museum der Pfalz, Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller, und an Museumsdirektor Alexander Schubert. Nun wird das Großfoto die Ausstellung „Weltbühne Speyer. Die Ära der großen Staatsbesuche“ ergänzen.
„Das Foto gebe ich gerne für die Sammlung des Museums und die aktuelle Ausstellung. Das Foto strahlt so vieles aus. Es ist authentisch und ehrlich“, sagte Maike Kohl-Richter. „Es zeigt meinen Mann, wie er war: Dem Leben und den Menschen zugewandt, humorvoll, versöhnlich und in sich ruhend. So hat er gelebt, so ist er gestorben. Ich habe es 2014 auf einer privaten Feier selbst gemacht.“
Die Ausstellung „Weltbühne Speyer“ widmet sich den Staatsgästen, die auf Einladung Kohls in den Speyerer Dom gekommen waren. Während seiner 16-jährigen Kanzlerschaft von 1982 bis 1998 machte Helmut Kohl damit Speyer zur Begegnungsstätte der Mächtigen und verband den europäischen Gedanken mit dem Heimatbezug.
Nach dem Ende der Sonderausstellung soll das Porträt in die Sammlungsausstellung integriert werden, die derzeit neu konzipiert wird. ps

Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller (li.), die Witwe des verstorbenen Bundeskanzlers a.D. Helmut Kohl Maike Kohl-Richter (2. von li.) und Direktor des Historischen Museums der Pfalz, Alexander Schubert (re.), mit der Fotografie Helmut Kohls aus dem Jahr 2014.
Der verstorbene Altkanzler Helmut Kohl. Sein Porträt steht nun im Historischen Museum der Pfalz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen