InSPEYERed widmet das nächste Forum dem Thema „Zivilcourage“
Aufstehen, einmischen, dagegenhalten

Im Rahmen des nächsten Forums zum Thema „Speyer zeigt Zivilcourage – aufstehen, einmischen, dagegenhalten“  will InSPEYERed am Dienstag, 2. Oktober, informieren und Wege aufzeigen, wie jeder sich konkret für ein offenes, vielfältiges und respektvolles Miteinander einsetzen kann.
  • Im Rahmen des nächsten Forums zum Thema „Speyer zeigt Zivilcourage – aufstehen, einmischen, dagegenhalten“ will InSPEYERed am Dienstag, 2. Oktober, informieren und Wege aufzeigen, wie jeder sich konkret für ein offenes, vielfältiges und respektvolles Miteinander einsetzen kann.
  • Foto: InSPEYERed
  • hochgeladen von Amanda Kollross

Speyer. Populismus, Rechtsextremismus, Hetze und Gewalt gegen Minderheiten – all das sind keine neuen Erscheinungen. Doch spätestens die Ereignisse in Chemnitz und zuvor schon im pfälzischen Kandel zeigen, dass Grundrechte und Demokratie mehr denn je wieder mit Herz und Haltung verteidigt werden müssen. Auch die Initiative InSPEYERed will dabei nicht untätig bleiben. Im Rahmen des nächsten Forums zum Thema „Speyer zeigt Zivilcourage – aufstehen, einmischen, dagegenhalten“ will sie am Dienstag, 2. Oktober, um 19 Uhr in der Villa Ecarius, informieren und Wege aufzeigen, wie jeder sich  konkret für ein offenes, vielfältiges und respektvolles Miteinander einsetzen kann.  Hauptkommissar Wolfgang Hoffmann, Teil der Ermittlungsgruppe „Migration“ in der Aufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Speyer Nord, wird in seinem Vortrag „Gerüchte und Realität – Arbeit der Polizei in der AfA Speyer“ aus seinen täglichen Erfahrungen mit Geflüchteten berichten und dabei populistische Narrative durchleuchten und hinterfragen.Außerdem stellen Vereine, Initiativen und Engagierte sich und ihre Arbeit im Bereich Zivilcourage vor. Mit dabei sind unter anderem das „Bündnis für Demokratie und Zivilcourage“, „Stadt ohne Rassismus, Stadt mit Courage“ oder „Pulse of Europe Speyer“.
Es soll aber nicht beim Reden bleiben. In Workshops werden ganz konkret gemeinsam Projekte angestoßen. So wird sich mit der Frage beschäftigt, wie man Hasskommentaren auf sozialen Netzwerken entgegentreten kann. Außerdem kann man bei der Planung eines Fotoprojektes mitwirken, bei dem es darum geht, Gesicht zu zeigen für eine offene Gesellschaft. Beim sogenannten Hausparlament besteht die Möglichkeit, eine neue Form konstruktiver Bürgerbeteiligung kennenzulernen.
Das einmal monatliche stattfindende InSPEYERed-Forum versteht sich als Informations- und Austauschplattform sowie als offener Diskursraum, für Menschen, die ihre Stadt konstruktiv und nachhaltig mitgestalten wollen. Die Teilnahme steht allen offen und ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Aktuelle Infos finden sich auf der Homepage oder bei Facebook. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen