KSV Kuhardt gegen SG Lampertheim
KSV Kuhardt startet in der Bundesliga

Die Kegler vom KSV Kuhardt bei ihrem ersten Spiel in Lampertsheim.
4Bilder
  • Die Kegler vom KSV Kuhardt bei ihrem ersten Spiel in Lampertsheim.
  • Foto: KSV Kuhardt
  • hochgeladen von Julia Lutz

Kuhardt. Am Samstag, 8. September, fiel der Startschuss zur neuen Saison 2018/2019. Für den KSV war es der erste Spieltag in der 1.Bundesliga, seit dem Wiederaufstieg. Den ersten Gegner fanden die Südpfälzer gleich im Mitaufsteiger SG Lampertheim. In der Biedensandhalle Lampertheim fanden die Akteure realistische Bahnen vor, die nicht ganz das bekannte holzergiebige Niveau für diese Anlage erreichten.
Von Beginn an war es eine spannende Partie, bei dem man beiden Teams die Nervosität in der neuen Liga anmerkte. Leichte Vorteile konnte sich der KSV Kuhardt verschaffen, der die Führung bis zur vorletzten Bahn im Schlusspaar halten sollte. Danach schienen die Gastgeber vorbeiziehen zu können. In der Druckphase konnten die Rheinberger Jungs jedoch nochmal auf das Gaspedal treten und durch das Vollespiel, auf den letzten 50 Wurf Serie entscheidend davonziehen. In der Endabrechnung bedeutete dies mit 5675:5744 einen gelungenen Saisonstart für den KSV.
Im Startertrio über 6 Bahnen griffen für den KSV Dominik Mendel (929), Philipp Braun (977) und Nicolai Bastian (984) zur Kugel. Mendel bewies erneut, dass er sich auf dem richtigen Weg befindet und hätte mit etwas mehr Glück durchaus auf 950 Kegel kommen können. Braun hingegen hatte auf der Schlussbahn seine Probleme und konnte auf Grund der starken ersten 100 Wurf Serie ein gutes Ergebnis erzielen. Bastian hatte Probleme seine unverständliche Verkrampfung zu lösen und fand erst im letzten Räumen zu seiner Linie. Dennoch sieht man dem Tagesbesten seine aktuell gute Verfassung an. Das Schlusstrio bildeten Markus Wingerter (972), Mark Nickel (920) und Patrick Jochem (962). Wingerter fand nicht den entscheidend richtigen Zug zur Gasse und wurde trotz konstanten Gassenwürfen deswegen nicht belohnt. Nickel war sichtlich angespannt, aber konnte durch Konzentration und Willensstärke eine starke letzte Bahn spielen, was ihn auf einen zufriedenstellenden 920er brachte. Jochem hatte große Probleme auf den ersten Hundert Wurf, zeigte jedoch seinen Kampfgeist und blühte danach auf und stellte ein gutes Einzelresultat her.
Nächste Woche empfängt der KSV die Franken der PTSV Neustadt. Die Mitaufsteiger verloren ihr erstes Heimspiel gegen Plankstadt. Mit einem Heimsieg könnte der KSV mit 4:0 Zählern in die Erstligasaison starten.
Bericht: Nicolai Bastian

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen